Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Siedlergemeinschaft Siemens-Siedlung 3 am Hohenzollernkanal e.V.

Zusätzliche Informationen

Neue Energieeinsparverordnung (EnEV) ab 01.05.2014 in Kraft

Worauf müssen Hausbesitzer achten...
Die neue Fassung der Energieeinsparverordnung (EnEV) gilt seit 01. Mai 2014 . Damit Mieter und Käufer einer Immobilie künftig direkt erkennen können, wie es um die Heizung und Dämmung des neuen Heims steht, müssen Hauseigentümer einiges berücksichtigen, damit sie kein Bußgeld riskieren.

Termine 2014

29.11.14
Gemeinschaftsarbeit

01.12.14
Wasseruhrenablesung

Terminübersicht

Vorstandssprechstunde

Montags 18.00 - 19.00 Uhr

Bürgerinitiative Tegel endlich schließen

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Wichtige Kernpunkte des Vereins

Nachstehend geben wir Ihnen eine Übersicht über die wichtigsten Kernpunkte des verwaltungstechnischen Ablaufs und der gemeinschaftlichen Regelnin der Siedlergemeinschaft Siemens-Siedlung 3 am Hohenzollernkanal e.V.:

1. Organisation

Wir sind ein eingetragener Verein mit einem geschäftsführenden Vorstand, der aus

1. und 2. Vorsitzenden
1. und 2. Kassierer
1. und 2. Schriftführer
Arbeitsleiter

besteht. Wir haben eine eigene Satzung, die das Vereinsgeschehen regelt.

Für jede Straße gibt es

  • eine Straßenvertrauensperson, die Kontaktperson und Ansprechpartner für Siedler und Vorstand ist.

  • einen Wasserwart, der in Schadensfällen der Vakuumanlage (Entwässerung) Ansprechpartner ist und einmal im Jahr eine Wartung durchführt.

2. Verwaltung

Der Verein verwaltet das Gemeinschaftseigentum laut notariellem „Vertrag über die Unterhaltung der Verkehrs- und Gemeinschaftsflächen in der Siedlung HOKA III“ aus dem Jahr 2005 selbst.

Dieser notarielle Vertrag existiert zwischen jedem Eigentümer eines Siedlungsgrundstückes und dem Verein und führte zu einer Reallasteintragung in Abt. II des Grundbuches eines jeweiligen Grundstücks.

Laut § 4 dieses Vertrages ist der jeweilige Eigentümer verpflichtet, die sich aus diesem Vertrag begründeten schuldrechtlichen Verpflichtungen seinen Rechtsnachfolgern aufzuerlegen und dem Verein im Veräußerungsfall Mitteilung durch Übersendung der Vertragsurkunde zu machen.

Der Verein hat zur rechtmäßigen Beurkundung durch einen Rechtsanwalt eine Vertragsklausel zur Sicherung dieser Ansprüche erstellen lassen, die in die jeweilige Verkaufsurkunde aufgenommen werden muss. Diese Vertragsklausel kann im Rahmen der Vorstandssprechstunden eingesehen und eine Ausfertigung erlangt werden.

Das Geschäftsjahr des Vereins geht vom 1.1. - 31.12. eines jeden Jahres.

3. Finanzielle Verpflichtungen

3.1. Beiträge

3.1.1. Gemeinschaftsfonds (720,- Euro im Jahr)

Die Zahlungen zum Gemeinschaftsfonds sind vierteljährlich à 180,- Euro zum
15.2., 15.5., 15.8. und 15.11. auf das Konto

Deutsche Bank
BLZ 100 700 24
Kto.-Nr.: 930960000
BIC: DEUTDEDBBER
IBAN: DE30 1007 0024 0930 9600 00


zu überweisen.

Zum Jahresanfang erhalten Sie hierzu eine Jahresleistungsabrechnung, aus der alle Zahlungsverpflichtungen sowie erbrachten Leistungen Ihrer Siedlerstelle ersichtlich sind.

3.1.2. Vereinsbeitrag 36,- Euro (im Jahr)

Der Vereinsbeitrag wird im Regelfall vierteljährlich à 9,- Euro direkt durch die Straßenvertrauensleute kassiert.

Änderungen der Beiträge
Eine eventuelle Änderung der Höhe dieser Beiträge wird in der jährlichen Mitgliederversammlung - zu der Sie jeweils eingeladen werden - beschlossen.

Verwendungszweck der Beiträge
Der Gemeinschaftsfonds deckt die laufenden Betriebskosten, Instandhaltungs-, Instandsetzungs- und Verwaltungskosten sowie Investitionen für die im Vereinseigentum stehenden Gemeinschaftsanlagen, Grundstücke und Einrichtungen (z.B. Straßen, Beleuchtungsanlagen, Schrankenanlage, Vereinshaus und der Geschäftsstelle sowie laufende Kosten für Strom, Stadtreinigung, Steuer, Betrieb der Entwässerungszentrale).

Der Vereinsbeitrag umfasst die Beiträge für Vereinsveranstaltungen, Repräsentatio-nen, Präsente und Aufwandsentschädigungen für Büroarbeiten unseres Vereins so-wie den (anteiligen) Jahresbeitrag an den Deutschen Siedlerbund.
Als Vereinsmitglied der „Siemens-Siedlung 3 am Hohenzollernkanal“ sind Sie Mitglied im Verband Haus- und Wohneigentum, Siedlerbund Berlin-Brandenburg e.V.
Die Leistungen des Verbandes sind im Fortlauf unter Punkt 4. gesondert beschrieben.

3.2. Gemeinschaftsarbeit

Jede Siedlerstelle muss gemäß § 5 Abs. 6a/b unserer Satzung Gemeinschaftsarbeit leisten.
Anfang eines jeden Jahres werden die Termine durch die Straßenvertrauensleute bekannt gegeben und abgestimmt.
Die Höhe der zu leistenden Stunden bzw. die ersatzweise zu erbringenden EUR/Std. werden jährlich auf der Mitgliederversammlung festgelegt.
Derzeit sind drei Arbeitsstunden jährlich bzw. ersatzweise 30,- EUR abzuleisten.

3.3. Feuerversicherung

Der überwiegende Teil der Siedlungsgrundstücke/-gebäude ist über eine Gemeinschaftsversicherung der Fa. Siemens bei der AXA-Versicherung versichert.
Das Geschäftsjahr der Versicherung geht vom 01.10. eines jeden Jahres bis zum 30.09. des Folgejahres.
Sie erhalten zum Anfang eines Geschäftsjahres (im Regelfall Oktober) hierzu eine gesonderte Rechnungsstellung vom Vorstand, aus der Ihr jeweiliger Versicherungswert sowie der zu leistende Jahresbeitrag ersichtlich ist.

3.4. Wasserabrechnung

Die Aufwendungen für die Be- und Entwässerung werden jeder Siedlerstelle einmal jährlich getrennt zum Jahresende, mit dem jeweiligen Verbrauch zum 01.12. (Zählerablesung) eines jeden Jahres abgerechnet.
Es wird ein Vorschuss auf der Grundlage vergangener Verbräuche erhoben.

Die genauen Zahlungsbeträge sind der jeweiligen Rechnung zu entnehmen.

Alle Zahlungen sind zweimonatlich jeweils zum 01.01., 01.03., 01.05., 01.07., 01.09., und 01.11. auf das Wassersonderkonto

Deutsche Bank
BLZ 100 700 24
Kto.-Nr.: 930 7000 00
BIC: DEUTDEDBBER
IBAN: DE43 1007 0024 0930 7000 00


zu überweisen.

Bei Übernahme Ihrer Siedlerstelle erkundigen Sie sich bitte bei unseren Kassierern über den Beginn Ihrer Zahlung bzw. bis wann Ihr Vorgänger gezahlt hat.

4. Leistungen des Verbandes Haus- und Wohneigentum für seine Mitglieder

Mit der Mitgliedschaft in unserem Verein sind Sie gleichzeitig Mitglied im Verband Haus- und Wohneigentum, Siedlerbund Berlin-Brandenburg e.V. Damit einherge-hend haben Sie folgende kostenlose Zusatzleistungen:

Grundstücks-Haftpflicht-Versicherung
kostenlos im Mitgliedsbeitrag enthalten, Deckungssumme 1.000.000,- €pauschal für Sach- und Personenschäden.

Grundstücks-Rechtschutz-Versicherung
Die DSB-Mitgliedschaft beinhaltet eine Grundstücks-Rechtschutz-Versicherung.
Tritt ein Versicherungsfall ein, bitte zuerst eine Deckungszusage anfordern.
Bei Nachbarschaftsstreit beträgt die Selbstbeteiligung 500,- EUR - bei einem Erstattungslimit von 2.000,- EUR.
Bei übrigen Streitfällen beträgt die Selbstbeteiligung 300,- EUR.
Hierzu sind die Unterlagen direkt an die Landesgeschäftsstelle des DSB, Winkler Str. 15, 14193 Berlin, zu senden.

Günstige Versicherungen bei den Versicherungspartnern
Durch Rahmenverträge mit Versicherungspartnern können den Mitgliedern verbesserte Konditionen angeboten werden.

Aktuelle Informationen sind im Internet unter
www.verband-wohneigentum.de/berlin-brandenburg
erhältlich!

5. Be- und Entwässerungsanlagen

Eigentumsregelung
Die Leitungen des Frischwassers und der Vakuumkanalisation in den Straßen, bis einschließlich der Wasseruhr bzw. dem Hausanschlussschacht mitsamt der enthaltenen Technik, sind Gemeinschaftseigentum bzw. Eigentum des Vereins!
Alle Arbeiten an diesen Anschlüssen, also auch Verlegungen, dürfen nur von Fach-firmen bzw. den Wasserwarten durchgeführt werden und sind daher immer im Vorfeld dem Vorstand zu melden und genehmigungspflichtig!

Bewässerung
Jeder Siedler ist gemäß § 5 Ziffer 5 (f) der Satzung verpflichtet, dem Vorstand oder einem vom Vorstand eingesetzten Vertreter den Zugang und die Kontrolle der Hauswasseruhr zu gestatten.
Die Wasseruhren sind von Gesetz wegen alle sechs Jahre neu zu eichen oder komplett zu tauschen. Diese Aktion wird vom Vorstand veranlasst und koordiniert. Die Kosten trägt der Verein.
Wasserschäden oder -verluste hinter der Wasseruhr trägt der jeweilige Eigentümer. Eine regelmäßige Kontrolle des Wasserverbrauchs Ihrerseits wird deshalb empfohlen, um rechtzeitig Leckagen oder größere Tropfwasserverluste zu erkennen.

Entwässerung
Bei Unregelmäßigkeiten im Vakuumbetrieb ist eine schnelle Lokalisierung der Schadensquelle erforderlich. Deshalb muss für die Wasserwarte jederzeit ein Zugang zu den Hausanschlussschächten möglich sein.
Können in Störung befindliche Hausanschlussschächte nicht erreicht werden, muss ansonsten baubedingt die gesamte Straße von der Entwässerung getrennt werden!

Bauliche Vorgaben
Es ist darauf zu achten, dass der obere Rand der Schachtabdeckung des Hausanschlussschachtes mindestens 5 cm über dem umliegenden Niveau und nicht in einer Bodensenke liegt, damit kein Oberflächenwasser in das Schachtinnere gelangt, da dies zum Ausfall des Absaugventils führt.
Andernfalls sind geeignete Maßnahmen (Versickerungsfläche um den Schacht etc.) zu treffen, um ein Eindringen von Feuchtigkeit zu vermeiden.
Es ist weiterhin darauf zu achten, dass nahe stehende Gewächse (Bäume etc.) nicht zu groß werden oder zu nah stehen, da deren Wurzelwerk den Schacht beschädigen kann.

Anzeichen für eine Störung/Störungsbeseitigung
Im Regelfall sollte der eigentliche Absaugvorgang zwischen 5 - 7 Sekunden dauern. Luftgeräusche im Ruhezustand können auf eine Fehlfunktion oder Undichtigkeit hin-deuten!
Informieren Sie bei Störungen (und im Zweifelsfall) umgehend den zuständigen Wasserwart oder den Vorstand.
Arbeiten am Hausanschlussschacht und insbesondere an der eingebauten Technik sind ausschließlich durch den Verein oder einer von ihm beauftragten Person (Wasserwart oder Firma) zulässig!

Aufgaben der Wasserwarte
Auf Kosten der Gemeinschaft erfolgt einmal jährlich die Kontrolle und Reinigung der Hausanschlussschächte. Ferner erfolgt der kostenlose Austausch defekter Teile.

Kostenausschluss
Für Schäden, die aufgrund der Missachtung der Bauvorgaben entstehen sowie auf eine ordnungswidrige Handhabung durch den Siedler zurückzuführen sind, kommt die Gemeinschaft nicht auf!
Bei Verstopfungen vor dem Hausanschlussschacht bzw. solchen, die durch fehlerhafte Einleitung sperriger Feststoffe verursacht werden, sind die Einsatzstunden der Wasserwarte oder aber auch Kosten einer Fremdfirma von dem betreffenden Siedler zu zahlen.

Rechtliches
Es ist strafbar

  • Wasser vor der Wasseruhr zu entnehmen,

  • Brunnenwasser mit Stadtwasser zusammen zu schließen,

  • nicht gezähltes Wasser (z. B. Brunnen- oder Regenwasser) in das Abwassernetz einzuleiten.

Dies wurde und ist so auch von jedem Eigentümer/Mieter schriftlich gegenüber dem Vorstand zu bestätigen.
Neben den möglichen straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen kommen in jedem Fall die in unserer Satzung in § 8 Ziffer 11 und 12 bezeichneten Maßnahmen zum Tragen.

6. Baurichtlinien

Bauliche Veränderungen
Diese sind direkt dem Fachbereich Bau- und Wohnungsaufsicht beim Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, 13437 Berlin, Eichborndamm 215/239 (Rathaus), mitzuteilen.
Informationen (Bauempfehlungen) können in der Geschäftsstelle eingesehen oder ausgeliehen werden.

Versorgungsanschlüsse
In den Seitenstraßen liegen neben den Leitungen für Be- und Entwässerung eben-falls Versorgungsleitungen für Gas, Strom, Telefon und Kabel.
Hausanschlüsse sind gemäß Gemeinschaftsbeschluss nur von den Seitenstraßen aus an das Haus heranzuführen. Danach ist die Oberfläche wieder ordnungsgemäß herzustellen.
Ein entsprechendes Merkblatt mit den Vorgaben für die Wiederherstellung kann in der Geschäftsstelle eingesehen werden.

Das Aufgraben der Hauptstraße ist verboten!

7. Siedlungsstraßenrichtlinien

Das Siedlungsstraßensystem gehört zu den Gemeinschaftsflächen unserer Siedlung und wird, da Privatbesitz, alleinig durch den Verein getragen.

Aufgrund der freien Zufahrt von der Bernauer Straße fällt die verkehrsrechtliche Regelung des Straßensystems jedoch in die Zuständigkeit der Straßenverkehrsbehörde und es gelten daher die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung (StVO)!
Die an den Straßen angebrachten Verkehrsschilder sind daher amtlich genehmigt und uneingeschränkt zu beachten!

Geschwindigkeitsbeschränkung
In unserer Siedlung gilt überall ein Tempolimit von 20 km/h!
Wer schneller als die erlaubten 20 km/h fährt, handelt besonders unseren jüngsten Verkehrsteilnehmern gegenüber verantwortungslos.

Parken
Das Parken gegenüber Grundstücksein- und -ausfahrten und den Stichstraßeneinmündungen ist gemäß § 12 Abs. 3 Satz 3 StVO verboten.
Weitere verkehrsrechtliche Beschränkungen wurden in einem Merkblatt zusammengefasst, was in der Geschäftsstelle eingesehen werden kann.

Schnee- und Eisbeseitigung
Die Hauptstraße (Straße L und C) sowie die Nebenstraßen werden gemäß Mitgliederbeschluss in ihrer gesamten Breite durch eine Fremdfirma geräumt.
Das Aufbringen von Salz oder Salzgemischen ist gesetzlich verboten!

Randbereiche zu den Grundstücken
Die Randbereiche zwischen Straßenkante (Bordsteinkante) und dem jeweiligen Grundstückszaun sind so zu gestalten, dass der Ablauf von Tau- oder Regenwasser gewährleistet ist.
Bepflanzungen bzw. starker Unkrautbewuchs sind daher zu vermeiden.

Wasserschutzgebiet
Unsere Siedlung liegt im Wasserschutzgebiet des Wasserwerkes Tegel (Zone III B).
Das Waschen und Reparieren von Fahrzeugen ist demnach grundsätzlich verboten (und zwar unabhängig vom Untergrund)!
Laut Gesetz ist „das Abstellen von Kraftfahrzeugen auf unbefestigtem Untergrund ohne Sicherheitsvorkehrungen nach dem Stand der Technik“ verboten.
Von daher sollte mindestens eine Ölwanne unter dem Motorblock aufgestellt werden.

8. Sonstiges

  • An den Siedlungszufahrten und an der Geschäftsstelle sind Schaukästen aufgestellt. Hier werden Mitteilungen des Vereins (wie z.B. Ankündigungen von Vereinsveranstaltungen) und die Erreichbarkeit der zuständigen Wasserwarte ausgehangen.

  • Einfriedungspflicht und Grenzbepflanzung: Unterlagen darüber sind ebenfalls in der Geschäftsstelle einzusehen.

  • Als Vereinsmitglied können Sie für den Baumarkt „Holz-Possling“ Rabattkarten erhalten. Diese sind bei Bedarf in der Geschäftsstelle zu beantragen.


Bei Rückfragen steht Ihnen der Vorstand zu den Bürozeiten (Montags von 18.00 - 19.00 Uhr) in der Geschäftsstelle mit seinem Rat zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Verein “Siemens-Siedlung 3 am Hohenzollernkanal e.V.“
Ihr Vorstand

Stand: Juli 2014

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Haus- und Wohneigentum, Siedlerbund Berlin-Brandenburg e.V.

Zum Seitenanfang