Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Bezirk Oberfranken e.V.

Zusätzliche Informationen

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist vom
24.12.18 - 04.01.19
geschlossen!

  • 04.01.19 Gf. Vorstandssitzung

Verband Wohneigentum jetzt auch unter
Facebook Verband Wohneigentum Ofr.

Neu:

Steuerberatung für Mitglieder
Telefonische Erstberatung kostenlos
Rosiwal & Steck
Steuerberater PartmbB
Holzmarkt 3a
96047 Bamberg
Tel: 0951/98160-0
Bitte unbedingt Mitgliedsnr.
mitteilen!!!

www.kanzlei-rosiwal.de

RheinLand-Versicherung

Für Beratungen steht Ihnen unser
Versicherungsfachmann,
Herr Hans-Jürgen Dittrich
Brennerstr. 56, 96052 Bamberg,
Tel.: 0951/9 68 53 37,
E-Mail: hans-juergen.dittrich(at)rheinland-versicherungen.de
zu allen Versicherungstarifen, an folgenden Terminen jeweils von 11.00 - 12.30 Uhr in der Geschäftsstelle in Bayreuth zur Verfügung

  • 20.12.18

  • 10.01.19

  • 24.01.19

  • 07.02.19

  • 21.02.19

Neuer Info-Service der Rheinland-Versicherung für unsere Mitglieder



Anträge für Treue- und Ehrenzeichen
Formblätter

Lärm-und Erschütterungsschutz

Weiden(sz). An der Gesprächsrunde mit Ronald Pofalla in Weiden -Rothenstadt zum Thema Lärm- und Erschütterungsschutz entlang der Bahnstrecke Hof - Regenburg im Zuge der geplanten Elektrifizierung/Ausbau hat auch unserer Referent zu diesem Thema, Kurt Reiner, aktiv teilgenommen. Nachstehend seine Anmerkungen zu dem Treffen:

Podiumsdiskussion 11 2016.pdf (50.9 KB, PDF-Datei)

Strom- oder Gasvertrag für die Mitglieder im BV Oberfranken

Stadtwerke BayreuthStrom und Gas kann weiterhin vergünstigt bei den
Stadtwerken Bayreuth abgeschlossen werden.

Rahmenvertrag für Mitglieder
Strompreis ab 01.01.2019


Stadtwerke Forchheim Preise für 2019!



Energieversorgung Selb Marktredwitz

PV Strom ESM Siedler 2017.pdf (1.0 MB, PDF-Datei)

HEW Hof

HEW Strom1.jpg (476.8 KB, JPG-Datei)

Broschüre von HEW Strom Hof

HEW Strom2.jpg (298.9 KB, JPG-Datei)

Broschüre von HEW Hof

Öffentlichkeitsarbeit.pdf (681.7 KB, PDF-Datei)


Zum Seitenanfang

Zurück zu:

Seiteninhalt

Neues aus den Kreisverbänden

KV Marktredwitz/Wunsiedel - Leistungsfähiger VWE-Kreisvorstand neu formiert

Volker Brodmerkel von der SG Arzberg begrüßte im frisch renoviertem Siedlerheim hierzu die Siedlervorstände und Delegierten. Der scheidende 1. Kreisvorsitzende Gerhard Schwarz gab eine Rückblick über die vergangenen Jahre.
Neben siedlerspezifischen Themen wurde u.a. der Lärmschutz an der Bahnstrecke Hof - Regensburg, wie auch die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung behandelt. Der Verband Wohneigentum kämpft bereits seit 2011, dass die STRABS wieder abgeschafft wird. Unter ständiger Erweiterung stünde zudem die Rabattliste für Siedler im Kreis Wunsiedel, welche vom stv. Vorsitzenden Dominik Voigt erstellt wurde.
Nachfolger von Gerhard Schwarz (SG Marktredwitz - Neue Heimat) als erster Kreisvorsitzender wurde Tim Krippner von der SG Selb-Kappel, während Schwarz als dessen Stellvertreter gewählt wurde. Dominik Voigt von der SG Selb-Reuthberg behielt seinen Posten als stellvertretender Vorsitzender. Als Ersatzdelegierte wurden Jürgen Eimert (SG Schönwald), Heinz Schade (SG Selb-Kappel) und Klaus Pinzer (SG Marktredwitz - Neue Heimat) gewählt.
Der neue Vorsitzende beschrieb daraufhin kurz seine Ziele. Zum einen wolle er partnerschaftlich mit allen Siedlergemeinschaften ein größeres Zusammengehörigkeitsgefühl im Kreisverband aufbauen, um Mitgliederzuwachs zu generieren. Zum anderen bekräftigte er, sich für gute Energieversorgungstarife einsetzen zu wollen, die den Mitgliedern des Verband Wohneigentum zugutekommen und somit die Attraktivität einer Mitgliedschaft beim örtlichen Siedlerverein erhöhen soll.
Die neue Vorstandschaft ist sich da auch grundsätzlich einig: das Interesse der Mitglieder steht im Vordergrund und soll bestmöglich vertreten werden. Mit mehr als 3000 Mitgliedsfamilien allein im Kreisverband Wunsiedel ist man sich seiner Verantwortung jedenfalls bewusst. (Bericht: Dominik Voigt)

KV Hof - Waltraud Herdegen neue Kreisvorsitzende

Anläßlich der letzten Vorstandssitzung der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale gratulierte 1. Vorsitzender Reinhard Walther Frau Waltraud Herdegen zu ihrer Wahl als Vorsitzende des Verbandes Wohneigentum, Kreisverband Hof und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Waltraud Herdegen tritt damit das Amt von Reinhard Walther an und ist gleichzeitig erste Stellvertreterin des Bezirksvorsitzenden Herbert Röder. Martin Hoffmann, ebenfalls aus Schwarzenbach, wurde in seinem Amt als Schriftführer bestätigt. Weitere Stellvertreter im Kreisverband Hof sind Rainer Raab von der SG Hof-Neuhof und Reinhold Sörgel von der SG Regnitzlosau.

neue Kreisvorsitzende Waltraud Herdegen

neue Kreisvorsitzende Waltraud Herdegen © Eva Walther

KV Bayreuth - neue Kreisvorstandschaft

Am 03. Juli wählten 39 Delegierte die neue Kreisvorstandschaft.
Der langjährige 1. Kreisvorsitzende Klaus Schnabel trat nicht mehr zur Wahl an.
Als 1. Vorsitzender fungiert Herr Manfred Huppmann, Stellvertreter sind Herr Michael Lutz und Herr Hermann Dörfler.
Den Posten als Kassier übernahm Klaus-Dieter Buchholz, Schriftführer bleibt weiterhin Herr Manfred Franke.

Kreisversammlung Bayreuth

Kreisversammlung Bayreuth © Konrad Steib

neue Kreisvorstandschaft

v.l.n.r.
Hermann Dörfler, Karl-Heinz Buchholz, 1. KV Manfred Huppmann, Michael Lutz, Manfred Franke und Bezirksvorsitzender Herbert Röder © Konrad Steib

KV Kronach - Kreisversammlung

Kreisvorsitzender Martin Gareis berichtete im Siedlerheim Kronach von einem lebendigen Kreisverband mit vielen Aktivitäten. Er erinnerte dabei in besonderer Weise an die Anfänge des Kreisverbands. Nachdem dieser über Jahre hinweg lediglich auf dem Papier bestanden hatte, wurde dieser vom Bezirksverband am 20. April 1996 - vor 20 Jahren - neu organisiert. Somit befinde man sich heuer in einem Jubiläumsjahr.
"Die Führung hatte damals Bezirksvorsitzender Peter Hittinger inne", erinnerte Gareis, der damals aus den jeweiligen Siedlergemeinschaften - Kronach, Tüschnitz, Ludwigsstadt, Tettau und Kleintettau - zum 2. Vors. sowie Karin Witzke aus Kleintettau zur Vorsitzende gewählt worden war. Gareis, der nunmehr mittlerweile seit 18 Jahren an der Spitze des Kreisverbands steht, hatte sich damals über vier Jahre hinweg als Gartenberater vom Bezirksverband ausbilden lassen. Seit mehr als 20 Jahren hält er mit seiner Kollegin Waltraud Herdegen aus Schwarzenbach/Saale in den Siedlergemeinschaften Vorträge in verschiedenen Gartenbereichen. Ende Oktober 1998 trat Gareis die Nachfolge von Karin Witzke an, die aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz abgab.
In den letzten Jahre wurden immer wieder unterschiedliche Themen behandelt und verschiedene Veranstaltungen wie auch Schulungen besucht. ?Seit einigen Jahren besteht auch ein Informationsaustausch mit unseren Siedlerfreunden aus Österreich?, freute sich Gareis. Heuer wird man am 6. August beim oberfränkischen Siedlertag auf der Landesgartenschau in Bayreuth vertreten sein. Derzeit besteht der Kreisverband aus 542 - beim Bezirksverband gemeldeten - Mitgliedern, davon seitens der SG Kleintettau 118, Kronach 121, Ludwigsstadt 98, Tettau 165 sowie Tüschnitz 40 Personen. Der Dank von Gareis galt seinen Kollegen der Vorstandschaft für die tatkräftige Unterstützung. 2. Kreisvorsitzender Gerald Seitz berichtete von den letzten BVA-Sitzungen. Dabei sei unter anderem zur Sprache gekommen, dass es für viele Siedlergemeinschaften immer schwieriger werde, Funktionsträger für die Vorstandschaft zu finden. Bereits jetzt wies er auf die Kinder-Ferienfreizeit vom 31. Juli bis 7. August auf der LGS Bayreuth hin.
Stellvertretender Bezirksvorsitzender Manfred Geyer übermittelte die Grüße des Bezirksverbands Wohneigentum mit dessen Vorsitzenden Herbert Röder. Dieser zählt derzeit 19.722 Mitglieder. Man kämpfe darum, die 20.000-Marke zu knacken, da man dann vier - ansonsten nur drei - Delegierte in den Landesverband entsenden könne. Er appellierte, Werbung für einen Beitritt zu machen und dabei auf die vielen finanziellen Vorteilen wie beispielsweise kostenlose Rechtsberatung rund um Haus und Garten, Versicherungen rund um Haus- und Grundbesitz oder auch ein Abo der Zeitschrift ?Familie, Heim & Garten? hinzuweisen. Es wäre wünschenswert, dass jede Siedlergemeinschaft eine eigene kompetente Website betreibe. Diese Form der Öffentlichkeitsarbeit werde immer wichtiger. Viele lobende Worte für das Engagement des Kreisverbands fand Kronachs 3. Bürgermeister Markus Wich.
Sehr aktiv waren wieder die einzelnen Siedlergemeinschaften, wie die Delegierten-Berichte verdeutlichten.
Unter Wahlausschuss von Manfred Geyer und Markus Wich erfolgten die Neuwahlen der Kreisvorstandschaft für vier Jahre. Martin Gareis bleibt an der Spitze, Kreisschriftführer Manfred Hohenberger und Kreiskassier Hans Siegmeth stellten sich - nach sieben beziehungsweise 12 Jahren im Amt - für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Sie wurden unter großem Applaus der Anwesenden und Lobesworten des Kreisvorsitzenden verabschiedet. Beide bedankten sich für die sehr gute Zusammenarbeit. Das Amt des Schriftführers bekleidet ab sofort zusätzlich 2. Vorsitzender Gerald Seitz, das des Kreiskassiers der bisherige Revisor Dieter Opel. Wahlergebnisse: 1. Vorsitzender: Martin Gareis aus Kronach, 2. Vorsitzender: Gerald Seitz aus Kleintettau, Schriftführer: Gerald Seitz aus Kleintettau. Kreiskassier: Dieter Opel aus Tettau, Revisoren: Max Löffler aus Kronach, Klaus Dehler aus Tettau.
Deutliches Nein zur Straßenausbausatzung
Ein großes Thema bei der Delegiertenversammlung war die Straßenausbaubeitragssatzung. Der Landesverband kämpft um deren Abschaffung.
Laut dem stellvertretenden Bezirksvorsitzenden wolle sich der Landesverband Bayern mit der Änderung des Kommunalabgabengesetztes durch den Bayerischen Landtag mit Blick auf die Straßenausbaubeitragssatzung nicht zufrieden geben. Der Landesverbandsausschuss beschloss in seiner jüngsten Sitzung, ein Rechtsgutachten in Auftrag zu geben. Ziel des Gutachtens ist die Prüfung, ob die Erhebung von Straßenausbaubeiträgen in ihrer aktuellen Form überhaupt rechtens ist. Komme der Gutachter zu einem anderen Ergebnis, werde der Verband den Gang vor die Gerichte nicht scheuen.
Der Verband hatte von November 2014 bis Mai 2015 im Internet eine Petition gestartet, an deren Ende knapp 60.000 Unterzeichner die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung gefordert hatten. Umso enttäuschter zeigte man sich nun, dass der Landtag bei seiner Entscheidung, das KAG an entsprechender Stelle zu ändern, in keinster Weise darauf eingegangen sei. Eine Straßenausbaubeitragssatzung sei, so Geyer, ungerecht und unsozial. Die Möglichkeit, wiederkehrende Beiträge durch die Kommune zu erheben, ändere nichts daran, dass von Anliegern - zum Teil Existenz bedrohende - Summen verlangt werden könnten.
Zuvor war bereits 3. Bürgermeister Markus Wich auf die Thematik eingegangen, die ein ?Riesenthema? seitens der Stadt Kronach sei. Vor rund zehn Jahren sei Kronach zur Einführung gezwungen worden, nachdem man sie davor an die zehn Male abgelehnt hatte. Unter Anwendung der Satzung sei bislang lediglich der Ausbau der Güterstraße erfolgt - insbesondere aus Rücksicht auf die Eigentümer, auf die bei einer Sanierung bis zu 60 Prozent der Kosten umgelegt werden könnten. Dabei kämen schnell Beträge um die 10.000 Euro zusammen. ?Wir wollen keine Bürger in Existenznöte bringen?, betonte Wich. Auch seitens der Stadt sei man voller Hoffnung bezüglich der angekündigten Reform gewesen und man sei nun ebenfalls sehr enttäuscht. "Das Instrument ist ungerecht und es stellt für uns ein riesiges Investitionshemmnis dar", fand er klare Worte.

Vorstandschaft des KV Kronach

Der Kreisverband Kronach wählte eine neue Vorstandschaft. An der Spitze bleibt Martin Gareis (2.v.r.).
Mit im Bild sind (ab links) stellv. Bezirksvorsitzender Manfred Geyer und Kronachs 3. Bürgermeister Markus Wich. © Heike Schülein

KV Coburg - Heikle Themen bei der Kreisversammlung Coburg angesprochen

Die stellvertretende Bezirksvorsitzende Waltraud Herdegen zog die die Aufmerksamkeit auf sich, als Sie das Wort "STRABS" in die Runde warf. Die Straßenausbaubeitragssatzung ist ein großer Streitpunkt. Vom bayerischen Landtag zeigte sich Herdegen enttäuscht, nachdem der Verband Wohneigentum zu einer Anhörung vor Ort war, aber schon am Tag darauf die Fraktionen ihre Gesetzentwürfe präsentierten. "Denen waren unsere Argumente vollkommen egal", meinte Herdegen. In diese Thematik schaltete sich der Bürgermeister der Stadt Seßlach, Martin Mittag, ein. Dieser brachte zum Ausdruck, dass durch die "STRABS" Bürger aus dem südlichen Bayern bevorzugt würden. Für ihn ist der Kampf gegen die Satzung wie ein Kampf gegen Windmühlen. Für Bürgermeister Mittag wäre ein jährlicher Obolus der Bürger eine Alternative.
Über das 2. Brisante Thema, die geplanten Stromtrassen, sprach der Stellvertreter des Landrates Christian Gunsenheimer. Den Trassen erteilte er eine klare Absage. "Mir konnte bisher niemand die Notwendigkeit der Vorhaben erklären" betonte Gunsenheimer. Er forderte die Anwesenden auf, sich solidarisch zu zeigen und in Ihren Vereinen die Mitglieder für dieses Thema zu sensibilisieren. Dass der Verband eine kräftige Stimme hat, konnte Kreisvorsitzender A. Blessinger bestätigen. So gehören dem KV 2.501 Mitglieder an. Der Bezirksverband vertritt ca. 19.700 Mitgliederfamilien.

v.l.n.r. Martin Mittag, Reinhard Zenk, Waltraud Herdegen, Christian Gunsenheimer, Erwin Gradl, Alexander Blessinger und Stephan Ebert

Bei der Kreisversammlung wurden langjährige Funktionsträger ausgezeichnet. © Reinhold Ihra

85. Geburtstag des ehem. Kreisvorsitzenden Robert Sittig

85. Geburtstag Robert Sittig

85. Geburtstag Robert Sittig © Walter Niemann

KV Coburg - Neue Kreisvorstandschaft

Die Kreisdelegiertenversammlung Kreisverband Coburg-Neustadt-Lichtenfels im Verband Wohneigentum wählte Alexander Blessinger zum neuen Kreisvorsitzenden. Karl-Heinz Reißig wurde mit der Ehrennadel in Gold für sein langjähriges Wirken zum Wohle des Siedlerwesens ausgezeichnet.

Die Hauptversammlung des Kreisverbandes Coburg-Neustadt-Lichtenfels stand ganz im Zeichen der Neuwahlen und der Ehrung verdienter Vorstandsmitglieder. Kurt Bernreuther, Bürgermeister der Gemeinde Grub am Forst,lobt auch als Mitglied des Verbandes Wohneigentum die monatliche Zeitschrift des Verbandes mit vielen wichtigen Informationen und gesetzlichen Änderungen. Er warte alle vier Wochen auf die Zeitschrift "Familienheim & Garten".
"Im Kreis Coburg rührt sich was", stellte der Bezirksvorsitzende Herbert Röder an den Anfang seines Grußwortes. Der Verband Wohneigentum stehe als Dachverband über den Siedlerfamilien und Siedlergemein-
schaften und sei die Interessenvertretung für selbst genutztes Wohneigentum. Die eigentliche Arbeit werde vor Ort in den Siedlergemeinschaften erledigt, stellte Röder heraus.
Der Verband habe Kontakte mit den Stadtwerken Forchheim aufgenommen, um seinen Mitgliedern in Sachen Siedlerstrom ein Top-Angebot unterbreiten zu können, informierte Herbert Röder.

Hans-Jürgen Amend, Vorsitzender des Kreisverbandes Coburg-Neustadt-Lichtenfels berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Einen einmaligen Erfolg habe die SG Seßlach 2013 verzeichnen können. Als Bayernsieger hatte sie am Bundesentscheid ?Wohnen heute für Morgen? teilgenommen und einen hervorragenden 2. Platz belegt. Amend erinnerte an seine Aktivitäten in den vergangenen vier Jahren mit den Siedlerfesten, Hauptversammlungen, Jubiläumsveranstaltungen und Gartenpflegekursen des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege.
Sein Wirken habe 1990 in der Vorstandschaft des Kreisverbandes, damals noch Coburg-Neustadt-Staffelstein zunächst als Kreiskassier bis 1998 begonnen. Bei einer turbulenten Versammlung 1998 in Bad Staffelstein sei er als Kreisvorsitzender gewählt worden, so Amend. Da er gleichzeitig bereits seit 1993 stellvertretende Bezirksvorsitzender war, wollte er dieses Amt maximal für vier Jahre ausüben. Aber aus diesen vier Jahren seien nun 16 Jahre als Kreisvorsitzender geworden. Zugleich sei er in der Vorstandschaft des Bezirksver-bandes für die Finanzen zuständig. Rückblickend könne er sagen, dass es trotz der Doppelfunktion immer sehr viel Spaß gemacht habe. Hans-Jürgen Amend bedankte am Ende seiner Amtszeit bei allen Gemeinschaften für das ihm entgegengebrachte Vertrauen.

Das Ergebnis der Neuwahl des Kreisvorstandes: 1. Vorsitzender Alexander Blessinger, stellvertretende Vorsitzende Ilona Schramm und Mathias Langbein, Schriftführer Gerhard Korn, Kassenwart Manfred Schirner, Revisoren Günther Bätz und Gerhard Vogt.

Das Goldene Ehrenzeichen des Verbandes Wohneigentum wurde an den 1. Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft Rohrbach Karl-Heinz Reißig verliehen. Für seine Tätigkeiten als jugendlicher Zeitungsausträger, Beisitzer, stellvertretender Vorsitzender und seit 1999 als 1. Vorsitzender habe Reißig sich viele Verdienste um die Siedlerbewegung erworben, stellte der Bezirksvorsitzende Herbert Röder in seiner Laudatio heraus.

Für ihre über viele Jahre hinweg geleistete Vorstandsarbeit wurden zwei Vorsitzende aus dem Kreis verabschiedet. Hans Heublein (SG Neustadt-Haarbrücken) war von 1987 bis 1990 1. Vorsitzender, von 1995 bis 2007 2. Vorsitzender und von 2007 bis 2014 1. Vorsitzender. Klaus Pechtold (SG Neustadt-Ebersdorf) war von 2001 bis 2014 1. Vorsitzender.

Neue Kreisvorstandschaft

v.l.n.r.: 2. Vorsitzender Mathias Langbein, Schriftführer Gerhard Korn, 2. Vorsitzende Ilona Schramm, Kassier Manfred Schirner, 1. Vorsitzender Alexander Blessinger und Bezirksvorsitzender Herbert Röder. © Foto: Wolfgang Desombre

Ehrung

Der Kreisverband Coburg-Neustadt-Lichtenfels im Verband Wohneigentum ehrte Karl-Heinz Reißig mit dem Ehrenzeichen in Gold und verabschiedete zwei langjährige Vorstandsmitglieder. v.l.: 1. Vorsitzender Hans-Jürgen Amend, Bürgermeister Grub am Forst Kurt Bernreuther, Hans Heublein, Karl-Heinz Reißig, Klaus Pechtold und Bezirksvorsitzender Herbert Röder. © Foto: Wolfgang Desombre

KV Marktredwitz/Wunsiedel

Fast wäre der KV Marktredwitz an der Suche nach einem neuen Vorsitzenden zerbrochen. Die stellv. Bezirksvorsitzenden Manfred Geyer, Hans-Jürgen Amend, Ute Karger und Waltraud Herdegen argumentierten beharrlich im Saal der Gaststätte "Blockhütte". Sie beantworteten zahlreiche Fragen und überzeugten letztlich die zahlreich erschienenen Vorsitzenden des Kreisverbandes Marktredwitz. "Wir wünschen uns, dass wir wieder an frühere Zeiten anknüpfen können, denn wir sind unseren Mitgliedern verantwortlich?" Der bisherige Vorsitzende Fred Jäger war Anfang des Jahres von seinem Amt zurückgetreten. Seitdem führten die Stellvertreter Dieter Lachmann und Sonja Schlund den Kreisverband kommissarisch. Und doch ließen sich die Vorsitzenden letztendlich überzeugen. Erster Vorsitzender wurde Gerhard Schwarz aus Marktredwitz-Neue Heimat, Dominik Voigt aus der SG Selb-Reuthberg wurde 2.Kreisvorsitzender. Nach 2 Jahren werden die Posten gewechselt. Christa Prox von der SG Schönwald stellte sich für das Amt des Schriftführers zur Verfügung. Der ehemalige Vorsitzender Dieter Lachmann wünschte allen neuen Vorständen, dass die Sitzungen künftig kollegialer ablaufen und dass es einen besseren Umgang mit den Kollegen gebe. Des Weiteren wurden in der Kreisversammlung noch einige organisatorische Punkte abgehandelt, unter anderem brach Amend eine Lanze für gemeinsame Siedlerreisen und warnte vor unseriösen Reiseanbietern. Mit einer konstruktiven Diskussion um effektive Mitgliederwerbung und den Danksagungen an die Austräger der Siedlerzeitung endete die Sitzung.

Kreisverband Münchberg/Naila/Helmbrechts

Zur diesjährigen Herbsttagung der Siedlergemeinschaften im Kreisverband Münchberg trafen sich die 7 angeschlossenen Vereine: SG Helmbrechts, SG Münchberg, SG Münchberg-Schlegel, SG Stammbach, SG Sparneck, SG Selbitz und SV Naila-Froschgrün im Gasthof Goldener Adler in Sparneck.
Auf dem Programm standen unter anderem Neuwahlen. Der Kreisvorsitzende Bruno Hofmann sowie sein Stellvertreter Manfred Brendel stellten nach langjähriger Verbandsarbeit ihre Ämter zur Verfügung.
Zu ihren Nachfolgern wurden einstimmig gewählt:
1. Vorsitzender: Manuel Richter von der SG Selbitz
Stellvertreter: Klaus Saalfrank von der Siedlervereinigung Naila-Froschgrün

Kreisvorstandschaft

v. li. Klaus Saalfrank, Manuel Richter, Bruno Hofmann, Manfred Brendel © Rotraud Hofmann

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Landesverband Bayern e.V.

Zum Seitenanfang