Gartenfachberater des DSB tagten in Bamberg

4. Januar 2005
19 angestellte oder ehrenamtlich tätige Gartenfachberater aus den Landesverbänden des Deutschen Siedlerbundes trafen sich am 21. und 22. September 2004 in Bamberg zu einer Fachtagung und zum Erfahrungsaustausch. Geleitet wurde diese Tagung von Bundesgartenfachberater Martin Breidbach. Zusammen mit Walter Zimmermann aus Nürnberg hatte er auch das Programm zusammengestellt und die Absprachen vor Ort getroffen.

Das Thema Bioanbau bestimmte den Ablauf der beiden Tage. Martin Breidbach referierte zunächst unter dem Titel „Ist Bio drin wo Bio draufsteht?“. Daran schloss sich ein allgemeiner Austausch von Informationen und Erfahrungen zum Thema an. Danach stellte Johannes Treiling, Fachberater des Siedlerbundes Westfalen-Lippe, den geplanten Internetauftritt der Gartenfachberatung im Deutschen Siedlerbund vor. Ein Besuch im Gärtner- und Häckermuseum in Bamberg mit einer Führung durch ein typisches Bamberger Gärtnerhaus schloss diesen Tag ab.

Am zweiten Tag stand die Besichtigung des Gemüsebauzentrums der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Bamberg an. Der Leiter der Gartenakademie Veitshöchheim, Landwirtschaftsdirektor Kress, übernahm die fachkundige Führung durch das Gemüsebauzentrum. Danach folgte ein Dia-Vortrag „Bioanbau in Bamberg“. Aus dem Munde von Versuchsingenieurin Birgit Rascher erfuhren auch die versierten Fachleute des Deutschen Siedlerbundes manches Neue über Erfahrungen und Erfolge im biologischen Pflanzenschutz.

Gartenfachberater
Die Gartenfachberater des DSB  


Die Gartenfachberater des Deutschen Siedlerbundes fuhren nicht nur mit neuem Wissen nach Hause, sondern auch mit der guten Absicht, den Erfahrungsaustausch mit den Kollegen fortzuführen und die Kontakte auch zwischen den im Abstand von zwei bis drei Jahren durchgeführten Tagungen zu pflegen und zu intensivieren.