Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

… der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer

Folgen Sie uns auf

Zusätzliche Informationen

Unser Service:

TelefonsymbolInfo-Telefon für Mitglieder




Zeitschrift für Haus- und Garteneigentümer


Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Zukunftsorientierte Wohn- und LebensformenPositionspapier zu Wohnen im Alter

Menschen, die auch im hohen Alter zu Hause und in ihrer vertrauten Nachbarschaft leben möchten, sollen diese Möglichkeit erhalten. Die Politik muss die Rahmenbedingungen schaffen, dies fordert die BAGSO in ihrem im Juli 2014 veröffentlichten Positionspapier "Wohnen im Alter - oder: Wie wollen wir morgen leben?", an dem auch der Verband Wohneigentum maßgeblich mitgearbeitet hat.

In einem Grundsatzpapier fordert die die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), die über ihre mehr als 100 Mitgliedsverbände rund 13 Millionen ältere Menschen in Deutschland vertritt, die politisch Verantwortlichen im Bund, in den Ländern und Kommunen dazu auf, den Kostenanteil des Wohnens am Gesamteinkommen in Grenzen zu halten und Investitionen in familienphasen- und alternsgerechte Neubauten und Bestandssanierung zu fördern.

"Schon heute fehlen mindestens 2,5 Millionen barrierearme Wohnungen. Ältere Menschen werden durch bauliche Barrieren wie Treppen, fehlende Aufzüge oder nicht-barrierefreie Bäder in ihrer Selbständigkeit eingeschränkt. Die Beseitigung baulicher Barrieren gilt nicht nur für den Wohnraum, sondern auch für das gesamte Wohnumfeld", so die Vorsitzende der BAGSO und ehemalige Bundesfamilienministerin Prof. Dr. Ursula Lehr.

Die BAGSO fordert unter anderem gesetzliche Grundlagen zur Förderung barrierefreien Wohnens bei Neubauten und Sanierungen, eine präventive Gestaltung des Wohnumfelds, die Förderung alternativer Wohnformen und sozialer Netze wie Nachbarschaften, bezahlbare haushaltsnahe Dienstleistungen sowie den Ausbau wohnortnaher Beratungsstellen. "Die Wiedereinführung des 2012 gestrichenen KfW-Zuschusses "Altersgerecht Umbauen" steht dem Vernehmen nach an. Das wäre ein erstes sinnvolles und vor allem notwendiges Signal dafür, dass die neue Bundesregierung die Dringlichkeit der Situation verstanden hat", fordert auch Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum. "Das Fehlen altersgerechten Wohnraums und infrastrukturelle Schwächen sind keine Luxus-Probleme der fernen Zukunft, sondern steuern absehbar in eine soziale Misere."

Positionspapier

Laden Sie das ausführliche Positionspapier "Wohnen im Alter - oder: Wie wollen wir morgen leben?" hier herunter:

Gedruckte Versionen können Sie bei der BAGSO anfordern:
Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO), Bonngasse 10, 53111 Bonn
E-Mail: kontakt@bagso.de, Telefon: 02 28 / 24 99 93 11.

zurück     oben     drucken
Seite teilen

Zum Seitenanfang


Fusszeile

Copyright 2019 Verband Wohneigentum e.V. | Datenschutzerklärung | Haftungshinweise

Zum Seitenanfang