Sicher unterwegs im UrlaubSchutz vor Langfingern

Die "schönsten Wochen des Jahres" möchte jeder genießen - unbeschwert und natürlich ohne Probleme. Doch nicht selten nutzen Diebe die Urlaubsstimmung aus. Damit Langfinger auch in den Ferien kein leichtes Spiel haben, gibt die polizeiliche Kriminalprävention Tipps in der Broschüre "Langfinger machen niemals Urlaub". Hier das Wichtigste in Kürze.

Cover der Broschüre
Im Urlaub ist man locker und unterwegs vielleicht etwas weniger achtsam. Diebe und Räuber nutzen das gezielt und schlagen gewieft und blitzschnell zu. Dabei treten sie entweder als spezialisierte Einzeltäter oder als Gruppen auf. Bereiten Sie sich ein wenig vor und lassen sie sich Ihren Urlaub nicht vermiesen.

Bei Anreise

Vorsicht im Gedränge!

Unterwegs

Am Reiseziel

Die Mitleidsmasche

Fallen Sie nicht auf die Mitleidsmasche herein. Dabei werden Unfälle oder Pannen vorgetäuscht und hilfsbereite Reisende bestohlen oder ausgeraubt. Andere Ganoven stellen sich als Landsleute vor, denen angeblich das gesamte Geld und die Ausweispapiere gestohlen wurden. Diese bitten um Bargeld, damit sie die Rückreise antreten können. Selbstverständlich versprechen sie, das Geld in Deutschland wieder zurückzuzahlen – was natürlich nicht geschieht. Verweisen Sie in zweifelhaften Situationen auf die nächstgelegene deutsche Botschaft oder ein deutsches Konsulat. In echten Notfällen wird dort Hilfe geleistet.

Wenn doch etwas passiert?

Der beste Schutz vor den kriminellen Machenschaften ist auch im Urlaub etwas Wachsamkeit. Wenn trotzdem einmal etwas passiert, sollte man den oder die Täter nie provozieren. Lieber die Handtasche loslassen, als sich zu verletzten. Besser die Geldbörse herausgeben, als einen Angriff herauf zu beschwören.

Quelle: Polizeiliche Kriminalprävention

Weitere Informationen:

Die Broschüre "Langfinger machen niemals Urlaub" ist kostenlos erhältlich bei den örtlichen Polizeidienststellen, bei Polizeiberatungsstellen oder als Download zu finden.