Förderung des selbstgenutzten Wohneigentums

Wohneigentum ist kein "Selbstläufer". Ohne geeignete Rahmenbedingungen fällt es besonders jungen Familien schwer, ein eigenes Haus oder Wohnungseigentum zu erwerben. Älteren, vor allem Rentnern, bereitet es mitunter Mühe, den Wohnwert ihres Hauses zu erhalten.
Knappes Bauland in Ballungszentren, verteuernde Bau- und Sanierungsauflagen, hohe Erwerbsnebenkosten sind Lasten, die auch durch niedrige Baugeld-Zinsen nicht aufgefangen werden. Auf der anderen Seite ist in so genannten Schrumpfungsregionen dem Leerstand entgegenzuwirken. Durch entsprechende Anpassung der Infrastruktur ist eine attraktive Innenentwicklung der Städte und Dörfer zu betreiben, die Wohnen und Arbeiten zusammen sieht.
Unverzichtbar ist ein abgestimmtes, jedenfalls sich einander ergänzendes Handeln von Bund, Ländern und Kommunen, um kostengünstiges Wohnen und Bauen zu ermöglichen.