4 Fragen an Melissa-Lucia Günzel

Diese Serie stellt Menschen vor, die sich im Verband Wohneigentum engagieren. Eine davon ist Melissa-Lucia Günzel. Sie zählt zur jungen Generation im Verband Wohneigentum. Zuerst an der Seite ihrer Mutter, dann auch eigenständig, engagiert sich Frau Günzel als Jugendbeauftragte des Landesverbands Sachsen-Anhalt. Seit Oktober ist sie zudem Mitglied des erweiterten neuen Vorstands in Sachsen-Anhalt.

Melissa-Lucia Günzel
© privat

Die Top 3 Ihrer Aufgaben?

Was ist zäh, was schwierig?

Ich stehe mit der Website und den sozialen Medien noch am Anfang. Es bedeutet schon ein kleines Stück Arbeit, sich mit allem zu befassen, es neu zu ordnen und aufzustellen. Das ist vielleicht nicht gerade schwierig, aber doch sehr zeitaufwendig. Aber ich will mich keinesfalls beschweren. Wäre dieser ganze Neuanfang, eingeleitet durch die Wahl unseres neuen Vorstandes, von dem ich nun auch ein Teil sein darf, nicht spannend und könnte ich mich nicht dafür begeistern, dann würde ich diese Aufgaben auch nicht übernehmen.

Die meiste Freude macht?

Das ist gar nicht so genau zu sagen, weil ich derzeit generell sehr euphorisch bin. Es macht Freude mit einem super aufgestellten Vorstand zusammenzuarbeiten. Es macht Freude, Verantwortung für die Facebookseite und Website zu übernehmen. Und es macht Freude, sich dieser neuen Herausforderung zu stellen. Es ist ein schöner Gedanke, etwas verändern und auf die Beine stellen zu können. Das ist einfach super.

Die Verbandsfee: 3 Wünsche frei! Welche?