Die neue Website des VWE

Kommunikation ist das A und O eines Verbands. Das Mitgliedermagazin Familienheim und Garten existiert unter verschiedenen Namen seit den Anfängen des Verbandes, als so genanntes E-Paper seit 2016. Neben der Gartenseite www.gartenberatung.de und dem dazugehörigen Newsletter (2017) unterhält der Verband Wohneigentum (VWE) seit 2001 die Website www.verband-wohneigentum.de und seit 2012 einen Newsletter.

Vizepräsident Peter Wegner
Peter Wegner
Vizepräsident Verband Wohneigentum   © Michael Behns

Die Verbandswebsite basiert auf einem Redaktionssystem, mit dem viele eigenständige Auftritte entstanden sind. Außer dem Bundesverband können die Landesverbände und Gemeinschaften die technische Plattform eigenverantwortlich nutzen. Seit Ende 2019 erscheint diese Website - und das heißt: alle Websites, die am Redaktionssystem teilnehmen, in einem neuen Layout. Die Vorbereitungen begannen im Frühjahr letzten Jahres in einem Arbeitskreis, dem Vizepräsident Peter Wegner vorstand. Im Interview erläutert er den neuen Auftritt.

Petra Uertz: Herr Wegner, die Website des VWE gibt es jetzt 18 Jahre, in dieser Zeit wurde sie immer wieder technisch und gestalterisch leicht angepasst. Sie war informativ, die Besucherinnen und Besucher konnten sich gut orientieren und die Online-Redakteure kamen mit dem Redaktionssystem zurecht. Warum wurde die Website komplett umgestaltet?
Peter Wegner: Die alte Website war in die Jahre gekommen. Am Anfang konnten Bilder nur kompliziert eingebunden werden, für Farbe sorgten der Rahmen und einige Elemente. Doch im Laufe der Zeit wurde die Seite immer bunter, unruhiger und unübersichtlicher.

Wie ist das neue Layout entstanden? Wer war beteiligt?
Wir haben bei der Beteiligung der Teilnehmer und Teilnehmerinnen, sieben Personen insgesamt, auf Altersquerschnitt, Kompetenz und Webaffinität geachtet. Das Altersspektrum der Beteiligten reicht von 26 bis 69 Jahren.
Das Layout, sprich, wie sollte die neu gestaltete Website aussehen, wurde in einem Brainstorming ermittelt. Das Ergebnis war sehr überraschend: Alle Beteiligten hatten die gleichen Vorstellungen, wie der neue Auftritt aussehen sollte. Auf dieser Basis konnten ergebnisorientierte Arbeitssitzungen zu den vielen Einzelschritten folgen.

die neue Website des VWE
© VWE

Was sind die wesentlichen Bestandteile des neuen Layouts?
Es ist die Kacheloptik, das heißt die Website kann im Raster von 1/3, 2/3 und 3/3 aufgeteilt werden. Darin sind alle Gestaltungsmöglichkeiten für den Redakteur möglich. Die Ausrichtung der Website ist jetzt also horizontal, neu dabei ist die sehr übersichtliche Navigation. Wichtige Verbesserungen sind außerdem die Barrierefreiheit und das responsive Design für Smartphone und Tablets.

Die meisten Landesverbände und viele Gemeinschaften nutzen das vom Bundesverband kostenlos bereitgestellte Redaktionssystem für ihren Auftritt. Welche Unterstützung finden die ehrenamtlichen Online-Redakteure?
Die Technik bleibt fast unverändert. Das Einfügen von Bildern ist komfortabler. Die Online-Redakteure der Landesverbände wurden im November als Multiplikatoren geschult und im Handbuch stehen für die Redakteure der Kreisgruppen oder der Gemeinschaften Tipps und Screenshots zusätzlich zur Verfügung.

Herr Wegner, was ist Ihr Resümee?
Wir wollen mit der Neugestaltung auch jüngere Menschen ansprechen, die einen anderen Anspruch an Informationen und Informationsvermittlung haben. Aber auch den Älteren wollen wir das Finden relevanter Informationen erleichtern. Es ist uns gelungen - und davon ist die Arbeitsgruppe überzeugt - eine Website zu kreieren, die den heutigen Anforderungen der Mitglieder und Interessenten gerecht wird.