Hans Rauch ist neuer Präsident des Verbands Wohneigentum e.V.Bundesdelegierte wählen neue Mannschaft

16. Oktober 2007. Auf dem Bundesverbandstag des Verbands Wohneigentum in Düsseldorf fanden am 13. Oktober 2007 die turnusgemäßen Wahlen zum Präsidium statt. Hans Rauch, langjähriger Vorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg und seit 16 Jahren im Präsidium tätig, wurde einstimmig gewählt.
"Dies sei ein großer Vertrauensbeweis und Auftrag", dankte Rauch den 110 Delegierten. Der scheidende Präsident Alfons Löseke, der aus Altersgründen nicht mehr angetreten war, überreichte seinem Nachfolger die Große Goldene Ehrennadel. Es ist die erste neugestaltete Nadel, nachdem der Verband vor zwei Jahren den neuen Namen beschlossen hat: Verband Wohneigentum statt Deutscher Siedlerbund.


Rauch versicherte: „Ich arbeite gern für den Verband und für die Anliegen der Eigenheimer und Häuslebauer.“ Die Anliegen der selbstnutzenden Wohneigentümer, das Eigentum zum Nutzen der Familie zu gestalten, Haus und Garten ökologisch zu pflegen und ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis aktiv zu leben, müssen gegen vielfältige Erschwernisse geschützt werden. Steuern, Gebühren und insbesondere neue Auflagen zur energetischen Nachrüstung sind auf ihre wirtschaftliche Seite hin kritisch zu prüfen.

Mit Hans Rauch (Baden-Württemberg) wurden sechs weitere Präsidiumsmitglieder gewählt:

Dem ehemaligen Präsidenten Alfons Löseke wurde unter großem Applaus der Delegierten zum Abschied der Wilhelm-Gisbertz-Ehrenbecher verliehen.

Der Verband Wohneigentum ist mit über 350.000 Mitgliedern der bundesweit größte Verband der selbstnutzenden Wohneigentümer. Sein Ziel ist es, den Erwerb und Erhalt von Eigenheimen und Eigentumswohnungen durch Verbraucherinformation und Beratung zu fördern. Hierzu gehört es auch, den Politikern auf Landes- und Bundesebene die wohnungspolitischen Vorstellungen der Eigenheimer zu vermitteln.

V.i.S.d.P. Manfred Rosenthal, Verband Wohneigentum e.V.