Mehr Lebensqualität: Wohnraum ohne BarrierenNeues Infoblatt des Verbands Wohneigentum e.V. unterstützt familienfreundliche Planung

Bonn, 15. Mai 2009. Endlose Treppen, schmale Eingänge und schlechte Beleuchtung sind im Alltag hinderlich. Schon junge Menschen ärgern sich, wenn der Kinderwagen nicht durch die Tür passt. Umso beschwerlicher sind diese Hindernisse für ältere Menschen. „Komfortabler Wohnraum muss auf die Bedürfnisse aller Generationen abgestimmt sein“, so Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum e.V. Praktische Hinweise, worauf zu achten ist, gibt der neue Flyer des Verbands Wohneigentum.



Barrierearmes Wohnen unterstützt die Familie in allen Alters- und Lebenslagen: Schwellenlose und ausreichend breite Zugänge erleichtern das Hineintragen von Wasserkästen ebenso wie das Schleppen von Umzugskisten. Aber auch die Mobilität älterer, bewegungseingeschränkter Menschen wird so verbessert. Über komfortable Sanitäranlagen freuen sich junge wie alte Bewohner und ein gutes Beleuchtungskonzept ist dem allgemeinen Wohlbefinden ohnehin zuträglich. Für die Sicherheit aller Familienmitglieder sorgt schließlich eine Klingel mit Gegensprechanlage, Türöffner und Videokamera. Ein den Bedürfnissen der Bewohner angepasster, barrierearmer Wohnraum erleichtert den Alltag aller Familienmitglieder, verbessert die Lebensqualität und erhöht gleichzeitig den Wert einer Immobilie.

„Familienfreundlich ist ein Eigenheim, wenn Jung und Alt gleichermaßen sicher und bequem wohnen sowie ihren Wünschen und Bedürfnissen Raum geben können“, unterstreicht Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum, dem mit über 350.000 Mitgliedsfamilien bundesweit größten Verband selbstnutzender Wohneigentümer.


Das neue Infoblatt des Verbands Wohneigentum „Wohnkompetenz der Familie – barrierearmer Wohnkomfort“ bietet einen ersten Überblick über sinnvolle Investitionen zur Reduzierung von Hemmnissen im Wohnalltag. Eine gute Gedankenstütze für modernisierungswillige Wohneigentümer und Bauherren, bevor sie den Rat eines kompetenten Bau- und Energieberaters suchen.

Eine gute Bau- und Wohn-Beratung wie sie Fachleute des Verbands Wohneigentum und seiner Kooperationspartner bieten, verbessert die Information der Verbraucher und ist somit ein Schritt in Richtung einer gesteigerten Lebensqualität für die ganze Familie.

V.i.S.d.P. Petra Uertz, Verband Wohneigentum e.V.


Sie erhalten das Faltblatt "Wohnkompetenz der Familie - barrierearmer Wohnkomfort" als PDF im Kapitel "Downloads",

Haus

Möchten Sie ein altes Haus sanieren, es energetisch auf Vordermann bringen? Ist angedacht, die Immobilie auf ein Leben im Alter vorzubereiten? Unser neuer Folder ist handlich und gibt Tipps, was zu tun ist, bevor der eigentliche Umbau beginnt: Altes Haus mach neu ...

.