Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

… der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer

Folgen Sie uns auf

Zusätzliche Informationen

Unser Service:

TelefonsymbolInfo-Telefon für Mitglieder




Zeitschrift für Haus- und Garteneigentümer


Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Recht auf UnterkunftAm 3. Oktober ist Welt-Habitat-Tag

Alljährlich am ersten Montag im Oktober ist Welt-Habitat-Tag – Welttag des Wohn- und Siedlungswesens. 1986 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, mahnt er das grundlegende Recht der Menschen auf eine angemessene Unterkunft an.

Ein Mann beim Versuch, sein überflutetet Haus zu verlassen. © UN-HABITAT Pakistan

Der Welt-Habitat-Tag, der am 3. Oktober 2011 im mexikanischen Aguascalientes stattfand, führte die Kluft zwischen den Wohnsituationen in Industrie- und Entwicklungsstaaten deutlich vor Augen.

Das diesjährige Motto „Cities and Climate Change“ (Städte und Klimawandel) fokussierte den Klimawandel, der als weltweit größte entwicklungspolitische Herausforderung des 21. Jahrhunderts gilt. In einer Zeit, in der ein Großteil der Weltbevölkerung in Städten lebt, sollte daran erinnert werden, dass die Katastrophen, die aus dem Klimawandel resultieren können, ihren Ursprung in den Großstädten haben. Und in den Städten leben auch die meisten Betroffenen einer Naturkatastrophe – besonders hart trifft es die Ärmsten der Armen in Slums oder illegalen Ansiedlungen.

Luxusgut Umweltschutz

Laut den Vereinten Nationen produzieren Großstädte gewaltige Mengen an CO2 und sind damit für bis zu 70 Prozent der weltweiten Umweltverschmutzung verantwortlich. Auf der anderen Seite bieten die Metropolen dieser Welt auch große Möglichkeiten, durch das versammelte Wissen ihrer Universitäten und Forschungsanstalten, aber auch durch eine vorhandene Infrastruktur.

Der Welt-Habitat-Tag 2011 forderte die Großstädte auf, diese Möglichkeiten zu nutzen. Die Aufgabe der Zukunft ist das Nebeneinander von globalem und lokalem Denken. Nur so lassen sich die Umweltverschmutzung und damit der Klimawandel aufhalten. Der schnellste Weg ist nach Ansicht der Vereinten Nationen die weltweite Energieeinsparung und der Abbau urbaner Verarmung. Denn nur ein Mensch, der ein sicheres Heim für seine Familie und ausreichend zu Essen hat, kann sich den „Luxus“ eines umweltfreundlichen Lebens erlauben.

Kh

zurück     oben     drucken
Seite teilen

Zum Seitenanfang


Fusszeile

Copyright 2019 Verband Wohneigentum e.V. | Datenschutzerklärung | Haftungshinweise

Zum Seitenanfang