Verband Wohneigentum auf Deutschem SeniorentagSchwerpunktthema: Wohnkomfort für alle

„Ich möchte mein Haus barrierefrei gestalten, aber ich weiß nicht wie. Können Sie mir helfen?“ So oder ähnlich lautete die am häufigsten gestellte Frage am Info-Stand des Verbands Wohneigentum auf der SenNova-Messe im Rahmen des Deutschen Seniorentags, der vom 3. bis 5. Mai in Hamburg stattfand.

Rund um das Thema Wohnkomfort ging es am Stand des Verbands Wohneigentum.   © Verband Wohneigentum


Die Experten des Verbands berieten zu Wohnkomfort, Abbau von Barrieren in Bestandsimmobilien, aber auch zur „Haus-Fitness“ im Allgemeinen. Denn was nutzt ein barrierefrei umgestaltetes Haus, wenn das Dach leckt oder die Fassade bröckelt? Auch die pflegeleichte Umgestaltung des Gartens interessierte die Besucher. Ist ein Hochbeet vielleicht das Richtige für mich? Eine gute Alternative für Rollstuhlfahrer kann ein Tischbeet sein. Ein Anschauungsexemplar so eines alters- und behindertengerechten „Sinnesgarten“ war als Publikumsmagnet am Stand des Verbands Wohneigentum zu sehen: der VitaGarden von Erlau.

Wohnformen im Alter

Über verschiedene Wohnformen im Alter diskutierte Wohnberater Martin Breidbach (Verband Wohneigentum Hessen) mit Katrin Markus (Bundesinteressengemeinschaft der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung – BIVA), Ulrike Petersen (Hamburger Koordinationsstelle für Wohn-Pflege-Gemeinschaften) und Silvia Schmidt, MdB (Daheim statt Heim). Dabei wurde deutlich, dass die sozialen Systeme momentan kaum in der Lage sind, individuell auf die Bedürfnisse der Menschen einzugehen. Ehrenamtliche Unterstützung, aktive Nachbarschaftshilfe und generationenübergreifende Wohnmodelle werden in Zukunft immer wichtiger.

Die Verbesserung des Wohnkomforts stand auch im Mittelpunkt des gut besuchten Vortrags „Zu Hause ist es doch am schönsten – die eigenen vier Wände nach den eigenen Bedürfnissen gestalten“. Martin Breidbach gab hier einen Überblick über die Möglichkeiten, Haus und Garten barrierearm zu gestalten – von der kleinen Wohnraumanpassung bis zur umfangreichen baulichen Veränderung.

Kh

10. Deutscher Seniorentag

Mehr zum 10. Deutschen Seniorentag lesen Sie bitte hier .