Fracking – mehr Nachteile als NutzenVerband Wohneigentum e.V. zum Anti-Fracking-Tag

Bonn, 30. August 2013. Wenn morgen bundesweit Bürgerinitiativen zum ersten „Anti-Fracking-Tag“ aufrufen, dürfen sie sich auf die wohlwollende Unterstützung vieler Bürger freuen – Fracking ist ein gesellschaftliches Reizthema! Auch der Verband Wohneigentum e.V. lehnt dieses Förderverfahren von Erdgas ab und befragte die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien zu Fracking & Co.

In den Wahlprüfsteinen zur Bundestagswahl befragte der Verband Wohneigentum die sechs derzeit im Bundestag vertretenen Parteien nach ihren Plänen hinsichtlich der Zukunft des selbstgenutzten Wohneigentums. Bei der Haltung zum Fracking ist eine Zweiteilung offensichtlich: Während die Regierungsparteien CDU, CSU und FDP das Verfahren – wohl möglichst umweltschonend ausgestaltet – grundsätzlich als wirtschaftliche Chance verstehen, sprechen sich die Oppositionsparteien mehr oder weniger deutlich dagegen aus. Die detaillierten Antworten der einzelnen Parteien lesen Sie hier: Wahlprüfstein zu Fracking, CO2-Verpressung und Atommüllendlagerung

Der Verband Wohneigentum vertritt eine klare Meinung zu der Technologie: „Wir sehen im Fracking derzeit mehr Nachteile als Nutzen. Die Risiken für Mensch und Natur im dicht besiedelten Deutschland sind einfach zu hoch. Ein unsicherer wirtschaftlicher Gewinn steht in keinem gesunden Verhältnis zu den zu befürchtenden Folgen“, so Hans Rauch, Präsident des Verbands Wohneigentum.