Die Siedlergemeinschaft Ratzeburg, Teilabschnitt Rotdornweg erhält den 2. Preis im 27. VWE Bundeswettbewerb

Die Sieger des 27. Bundeswettbewerbs des Verbands Wohneigentum (VWE) stehen fest.
15 Siedlungen aus ganz Deutschland sind bei dem Wettbewerb "Wohneigentümer - heute für morgen aktiv"
ins Rennen gegangen und haben sich den kritischen Augen der Fachjury präsentiert - coronabedingt digital.

Am Ende hatten die Eigenheim-Gemeinschaften aus Baden-Württemberg und Bayern die Nase vorn.
Die Siedlergemeinschaft Ratzeburg, Teilabschnitt Rotdornweg aus Schleswig-Holstein erhält den 2. Preis.

"Lebendige Nachbarschaft - gelebte Nachhaltigkeit" war Schwerpunktthema des Wettbewerbs, den der VWE alle vier Jahre auslobt und dessen Ziel es ist, durch alltagstaugliche Best-Practice-Beispiele Anregungen für das gemeinschaftliche Wohnen der Zukunft zu geben. Denn, so die Überzeugung des VWE: Für eine zukunftsorientierte Stadtentwicklung und gutes Wohnen haben das Zusammenleben im Quartier, die Selbst- und Nachbarschaftshilfe und das Engagement des Einzelnen für das Ganze eine fundamentale Bedeutung.

Alle Preisträger wurden am 3. Dezember 2020 in einer virtuellen Siegerehrung ausgezeichnet.

Siegerehrung
v. links: Bernd Heuer, Bert Müller, Edmund Lemmer und Gerd Windsio   © Erik Müller, Ratzeburg
Auf einer erweiterten Vorstandssitzung überreichte nach der virtuellen Siegerehrung der 1. Landesvorsitzende des Verbands Wohneigentum Siedlerbund Schleswig-Holstein e.V. und Mitglied im Bundespräsidium Bernd Heuer die Siegerurkunde und einen Scheck an die Vertreter der Siedlergemeinschaft Edmund Lemmer und Gerd Windsio. Der Vorsitzende des Kreisverbandes Herzogtum Lauenburg Bert Müller freute sich ebenfalls über den zweiten Platz und ehrte seine Siedlergemeinschaft.


Weitere Informationen und den Link zur virtuellen Siegerehrung finden Sie auf den Internetseiten des VWE Bundesverbandes unter www.verband-wohneigentum.de.