Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Kreisverband Lünen-Selm e.V.

    Zusätzliche Informationen

    Aktuelle Informationen

    Sprechtag jeder 2. Dienstag im Monat
    von 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr.

    Weitere Termine nach Vereinbarung.
    (während der Schulferien in NRW finden keine Sprechtage statt!)}

    Termine 2018

    27. April 2018
    Kreisversammlung
    18 Uhr, Gaststätte zum Hubertus
    (Lünen, Moltkestrasse)

    Letzte Bearbeitung:
    25.5.2018 Alle Seiten geschlossen, wir warten auf die Datenschutzerklärung Verband Wohneigentum

    Zum Seitenanfang

    Zurück zu:

    Seiteninhalt

    Selm, Grundsteuer B

    Pressebericht – Pressebericht



    Verwaltungsgericht prüft Grundsteuer B-Anhebung für Selm.

    Die Anhebung der Grundsteuer B in Selm auf 825
    „Selm ist bundesweit Spitzenreiter und liegt mit der Grundsteuer B noch vor der Bundeshauptstadt Berlin“, so der Vorsitzende des Kreisverbandes Lünen-Selm im Verband Wohneigentum, Hans-Peter Bludau. Dem Kreisverband gehören in Selm und Bork fast 1.800 Mitglieder in sieben Siedlergemein-schaften an.

    Aus Selm, Bork und Cappenberg haben 150 Bürger gegen diese Erhöhung der Grundsteuer B geklagt. Das Verwaltungsgericht hat daraus 8 Klagen ausgewählt und zusammengefasst, worüber am 25. Oktober 2012 verhandelt wird. Der Termin findet um 10.00 Uhr im Saal III des Verwaltungsgerichtes Gelsenkirchen statt.

    „Wir sehen diese überproportionale Erhöhung nach wie vor als sittenwidrig und Wucher an. Die Grundsteuer ist eine Substanzsteuer und nach der neueren Rechtsprechung des Bundesverfassungs-gerichts sind die Steuersätze so zu bemessen, dass sie aus einem fiktiven Vermögensertrag bezahlt werden können. Es ist nicht nachvollziehbar, worin eine so exorbitante Erhöhung der Vermögenser-träge der Grundstücke liegen soll“, so Bludau weiter. Da für alle Mitglieder verbandsseitig eine Rechtsschutzversicherung besteht, entstehen den Klägern keinerlei Kosten. Vertreten werden die Kläger vom Vertragsanwalt des Verbandes Wohneigentum, Dr. Andreas Strecker von der Lüner Kanzlei Stichmann & Partner.

    Dr. Strecker, der im Juli die Lüner Verbands-Mitglieder vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen erfolgreich gegen die Einführung eines sogenannten „Nutzungsentgeltes“ für die Stadt Lünen auf Abwasserleitungen vertreten hat, sieht auch dieser Verhandlung optimistisch entgegen.

    zurück     oben     drucken

    Zum Seitenanfang


    Fusszeile

    Verband Wohneigentum, Kreisverband Lünen-Selm e.V.

    Zum Seitenanfang