Die Geschichte des Landesverbandes Mecklenburg- Vorpommern

Nach der Auflösung des Verbandes VKSK Mecklenburg-Vorpommern gründete sich zunächst der Landesverband der Siedlerfreunde Mecklenburg-Vorpommern e. V. als Rechtsnachfolger und schloss sich dann dem Dachverband VGS an.

Am 3. November 1990 gründete sich der Landesverband unter dem Namen
Deutscher Siedlerbund Gesamtverband für Kleinsiedlung und Eigenheime
Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.
neu und wurde am
6. Dezember 1990 in den Bundesverband DSB aufgenommen.

Der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern e.V. ist mit ca. 700 Mitgliedern
einer der Siedlerverbände der neuen Bundesländer.

Der Siedlerverband verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke
und setzt sich für die Förderung und Erhaltung des Familienheimes (Kleinsiedlungen und Eigenheime), der Wochenend- und Bungalowsiedlungen sowie der Landwirtschaftlichen Nebenerwerbssiedlungen ein.