Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Siedlergemeinschaft Mannheim-Friedrichsfeld e.V.

Zusätzliche Informationen

Aktuell 01.03.2018

__________________________________________________________________________________________

Formales

_____________________________________________________________________________

Sozialfonds Wohneigentum

© Sozialfonds Wohneigentum


Um in Not helfen zu können...

(Klicken Sie aufs Logo für mehr Infos)

______________________________________________________________________________

Zum Seitenanfang

Zurück zu:

Seiteninhalt

Schneeräumpflicht in Mannheim

Der Winter kommt mit Schneefall und tiefen Temperaturen.
Straßen und Bürgersteige werden schnell spiegelglatt.
Hausbesitzer und Mieter müssen dafür sorgen, dass niemand
auf dem Gehweg ausrutscht.
In der Regel müssen die Gehwege
zwischen 7 Uhr morgens und 20 Uhr abends geräumt
und gegebenenfalls gestreut sein.

Das heißt: Wer den Bürgersteig vor seinem Haus nicht ausreichend
von Schnee und Eis befreit, gefährdet nicht nur Passanten,
sondern begibt sich auch selbst "aufs Glatteis".

Denn wer als Eigentümer für die Verkehrssicherung verantwortlich ist
oder in seinem Mietvertrag dazu verpflichtet wurde, vor der Eingangstür
Schnee und Eis zu beseitigen, kann zur Kasse gebeten werden,
wenn ein Passant ausrutscht und sich das Bein bricht.

Auch die Mannheimer Bürgerinnen und Bürger müssen zur Schippe greifen. Dies betrifft alle Straßenanlieger, egal ob Eigentümer, Mieter oder Pächter. Für sie hat der Eigenbetrieb Amt für Abfallwirtschaft der Stadt Mannheim zehn wichtige Hinweise zusammengestellt:

  • Schnee und Eis müssen an Werktagen bis 7 Uhr und an Sonn- und Feiertagen bis 8 Uhr geräumt sein.

  • Die Räumpflicht endet erst um 20 Uhr. Schneit es zwischendurch, muss nochmals gekehrt oder geschippt werden.

  • Bei Glätte sollte zusätzlich mit abstumpfenden Mitteln wie Splitt oder Granulat dafür gesorgt werden, dass auf dem Gehweg niemand ausrutscht.

  • Um die Umwelt zu schonen, darf auf Mannheims Gehwegen kein Streusalz verwendet werden. Sand, Splitt oder Granulat mit abstumpfender Wirkung schützen auch vor Glätte.

  • Ausnahmen bilden Treppen-, Gefäll- oder Steigungsstrecken. Hier kann bei Glättebildung Streusalz in geringen Mengen – maximal 20 Gramm pro Quadratmeter, das entspricht einem Esslöffel – eingesetzt werden.

  • Salz, Sand, Splitt oder Granulat mit abstumpfender Wirkung gibt es in Bau- und Heimwerkermärkten sowie Gartencentern zu kaufen.

  • Der Schnee darf nicht auf der Fahrbahn oder am Straßenrand aufgehäuft werden, da sonst der Verkehr behindert wird.

  • Damit bei Schnee und Eis der Alltag nicht ins Stocken gerät, müssen die Bewohner den Gehweg, soweit baulich möglich auf einer Breite von 1,50 Meter räumen.

  • Die Zugänge zu den Mülltonnen müssen immer schnee- und eisfrei gehalten werden, denn auch die Müllabfuhr muss an Wintertagen reibungslos funktionieren.

  • Straßenabläufe und -rinnen müssen schneefrei bleiben, damit das Schmelzwasser bei beginnendem Tauwetter schneller abfließen kann.

(Nachzulesen unter http://www.mannheim.de/abfallwirtschaft/home.shtml)

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Baden-Württemberg e.V.

Zum Seitenanfang