Busreise der Siedlerfreunde nach Rügen

17.09.-20.09.2010

1.Tag

Die erste Station war das Ozeaneum in Stralsund.
Dort ist eine sehr beeindruckende Ausstellung in großzügiger Räumlichkeit ausgestattet mit moderner Technik und neuesten Erkenntnissen. Highlight des Museums war die naturgetreue Nachbildung der Ozeanriesen(Wale) mit akustischer Untermalung.

Das Oceaneum in Stralsund  

"Windjammer"  

 

 

 

 

 

 


Im Anschluss daran war noch Zeit einen frisch geräucherten Fischimbiss am Hafen einzunehmen bevor wir nach Vilmnitz ins Hotel fuhren. Es war erst Nachmittag, so dass noch Zeit blieb, zum 2km entfernten Lauterbach zu wandern. Dort besuchten wir das Yachthafengelände und wärmten uns mit dem ersten Glühwein des Jahres auf.

2.Tag
Eine Inselrundfahrt mit Reiseleitung stand auf dem Programm. Erstes Ziel war

Kap Arkona - Blick vom Leuchtturm  

Kap Arkona - Auf dem Leuchtturm  

 

 

 

 

 

 


Kap Arkona, wo einige von uns die herrliche Aussicht vom Leuchtturm genießen konnten. Dann ging es zum Königsstuhl. Dort befindet sich eine Aussichtsplattform und es gibt ein Museum mit einer sehr interessanten Ausstellung.

Leuchtfeuer Kap Arkona  

Kreidefelsen am Königsstuhl  

 

 

 

 

 

 



3.Tag
Es ging nach Schapprode, um von dort mit der Fähre nach Hiddensee zu fahren.

Die Überfahrt nach Hiddensee  

Die Fähre "Gellen". Ankunft in Kloster  

 

 

 

 

 

 


Für Reiseteilnehmer, die nicht gut zu Fuß waren, stand eine Pferdekutsche zur Rundfahrt bereit. Die anderen machten eine stürmische Wanderung auf der Uferstraße, die aber geradewegs in ein gemütliches Restaurant führte. Aber auch der Leuchtturm von Hiddensee musste noch bestiegen werden und eine kleine Strandwanderung bot Gelegenheit bei Bedarf die Schuhe auszuziehen.

Am Strand auf Hiddensee  

Der Leuchtturm im "Dornbusch"  

 

 

 

 

 

 


Am Ende des Tages waren alle froh über das Wetter, das gut mitgespielt hatte.

4.Tag
Leider mußten wir schon wieder die Rückfahrt antreten, aber erst nachdem in einem kleinen Laden in Lauterbach noch frisch geräucherter Fisch „erstanden“ wurde.

Der "Dornbusch" - Hiddensee  

Das war's. Schade,es war zu kurz.  

 

 

 

 

 

 


Auch auf dieser Reise hatten wir alle viele Eindrücke gesammelt, Spaß gehabt und wieder einmal Gelegenheit sich rundherum auszutauschen.

K.& R. S.