Neues von den RAG 2,3 und 6

Am 22.06.2018 fand die Regionalkonferenz der Regionalen Arbeitsgruppen 2,3 und 6 (Chemnitz-Vogtland-Zwickau-Westsachsen) statt.

Nach dem Sfrd. Steinhäußer die Beratung eröffnete stellte Frau Kretzschmer von der Verbraucherzentrale Sachsen kurz die Angebotenen Themen vor. Spezielle Themengebiete sind der Energiecheck, Zählercheck, Solare Wärme, Wärmepumpen; Feuchtigkeit und Schimmelpilz, Moderne Heiztechnik, Stromsparen im Haushalt; Photovoltaik; Energiesparen als Mieter; Erneuerbare Energien, Hilfe bei Anbieterwechsel im Mobilfunk + Festnetz.
Die Sfrde. wurden darüber informiert dass es eine Kooperation mit der Verbraucherzentrale, über Gebäudechecks mit einem Eigenanteil von 5,-€, gibt. Anmeldungen hierfür werden in der Geschäftsstelle entgegengenommen.
Interessenten anderer Themen können sich bei der Verbraucherzentrale anmelden.

Anschließend stellte sich der neue Geschäftsführer Jens Hahmann vor betonte dass eine gute Zusammenarbeit mit allen Örtlichen Gemeinschaften und deren Vorsitzenden ein Ziel für seine Arbeit als Geschäftsführer ist.

Es gab nochmals Informationen zum Familienverbandstag am 18.August.2018 an der Talsperre Kriebstein. Dabei wurde hingewiesen auf den Abgabetermin zur Teilnahme bis 16.07.18 und das Infoblatt wurde verteilt. Geschäftsführer Hahmann erläuterte die vielfältigen Möglichkeiten in Kriebstein.

Das Thema Mitgliederwerbung fand bei allen Anwesenden Gehör und wurde heftig diskutiert. Der Tenor war, dass in der kommenden Zeit verstärkt Aktivitäten durchgeführt werden müssen. Von den Mitgliedern wurde berichtet, dass es im Allgemeinen sehr schwierig ist junge Familien (Häuslebauer) für eine Mitgliedschaft im Verein (VWS) zu gewinnen.

Informiert wurden auch darüber, dass mit der ARAG das Nachbarschaftsrecht geändert und angepasst wurde, es gilt überwiegend bei Streitigkeiten im kommunalen Bereich.

Nochmals kam der Hinweis, dass im Vorfeld einer Rechtsberatung prinzipiell alles über die Geschäftsstelle in Leipzig zu laufen hat!

Große Diskussion gab es über "die neue Datenschutzverordnung", welche seit Ende Mai für alle in Deutschland verbindlich ist. Viel wurde darüber diskutiert, aber was nun richtig oder falsch gemacht werden kann, dazu gab es keine verbindliche Antworten. Es herrscht eine große Unsicherheit bei allen Vereinen und die Angst vor möglichen Strafen.

Seitens einiger Anwesenden wurde mitgeteilt, dass sie Verbindung zu Rechtsanwälten haben, welche hier für den VWS tätig werden könnten. Dazu sollten diese Vereinsvorsitzenden mit der Geschäftsstelle in Verbindung treten.