Verband Wohneigentum Sachsen war zu Gast im sächsischen Landtag

Ein Dankeschön vorab an Oliver Fritzsche Landtagsabgeordneter und an sein Büro Frau Rich.

Die Siedlerfreunde Dr. Wolfram Heine Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen, Dr. Manfred Hartung Schatzmeister, Bernd Stiegler Vorstand im Landesverband, Heiko Zeidler RAG-Leiter,
Jens Hahmann Geschäftsführer, Klaus Kobelt stellv. Landesvorsitzender, Carsten Hobrack Vereinsvorsitzender Dresden Süd, Gerd Hahn stellv. Vereinsvorsitzender Dresden Süd besuchten am 07.11.2018 den sächsischen Landtag.

Uns, als Gäste des Landtages wurden in einer Führung die Gepflogenheiten im Landtag erläutert.
Anschließend nutzten wir für 45 Min. die Teilnahme an der laufenden Plenarsitzung und konnten so die Diskussion über das Thema Wolf ja oder nein in Sachsen verfolgen.

Danach fanden Gespräche mit den Landtagsabgeordneten Albrecht Pallas Dresden und den Abgeordneten Roland Pohle und Oliver Fritzsche Leipzig / Leipziger Land statt.

Sfrd. Hobrack und Hahn übermittelten die Probleme im Siedlungsbereich Dresden Süd an den Landtagsabgeordneten Pallas mit der Bitte um Unterstützung. Pallas sagte seine Unterstützung zu
und stellte aber gleichzeitig klar, dass es hier um ein städtisches Problem geht. Er meinte, hier hilft nur noch eine Petition. Der Verein wird alle Anstrengungen unternehmen eine Petition zu starten, der Landesverband wird bei Bedarf seine Unterstützung leisten.

Gleiches Problem liegt im Verein Dresden Windmühle. Sfrd. Dr. Heine hat beide Anliegen erneut schriftlich an den Oberbürgermeister Dresden mitgeteilt und um Unterstützung gebeten.

Die Gespräche mit den Abgeordneten Pohle und Fritzsche gaben tiefen Einblick in die Arbeit eines Abgeordneten und des Landtages.
Unser Landesverband wird in Zukunft engere Kontakte zu allen Landtagsabgeordneten unseres Bundeslandes pflegen. Alle Abgeordneten begrüßten unser Vorgehen und sagten Unterstützung zu.

Hier ist es abermals dem Vorstand gelungen, erfolgreich Verbindungen zu knüpfen, die für die Zukunft unseren Verband weiter voranbringen wird.