Erinnerung an unseren

25. Familienverbandtsag 2020

FVT
© KH

Der Tagesausflug nach Dresden Pillnitz am 12.09.20 war für die Teilnehmer am diesjährigen Familienverbandstag des VWS ein schönes Wander- und Informationserlebnis, bei wie erwartet herrlichem Sonnenscheinwetter.

Die angenehme Hinfahrt mit Reisebussen gestaltete sich durch Bemerkungen unserer "Reiseführer" Sfrd. K. Kobelt und Sfrd. Dr. M. Hartung bezogen auf erwähnenswerte geografische Besonderheiten der Reiseroute als kurzweilig. Es verbreitete sich bei Zeiten gute Stimmung, da auch über manch passende Anekdote berichtet wurde.
Auf Grund kürzerer Wege reisten Sfrde. auch mit eigenem PKW an.

Die 153 Teilnehmer, kommend aus Leipzig, Leipzig-Land, Dresden, Pirna, Plauen, Lohsa, Hirschenstein und Glauchau waren froh, dass der Familientag, der ein Höhepunkt für die Mitglieder des VWS darstellt, nicht ausfiel, auch weil der Landesvorstand ständig die Möglichkeit der Realisierung prüfte. Dementsprechend hielten sich alle an die Hygienevorschriften während der Reise und des Aufenthaltes.

Nach Eintreffen am vereinbarten Ort an der Fachschule für Agrartechnik und Gartenbau Pillnitz begrüßte unser Landesverbandsvorsitzender Sfrd. K. Kobelt die Teilnehmer freundlich und erläuterte den Ablauf. Inzwischen wurde das Frühstück genossen und die 3 Exkursionsrunden, die die Sfrde. J. Hahmann, Ch. Thinius und S. Stein betreuten, mit jeweils ausgewogener Teilnehmerzahl an Interessierten gebildet.

Die erste Gruppe besichtigte den Schlosspark mit seinen Anlagen und sehenswertem alten Baumbestand, darunter die geschätzt über 230 Jahre alte Kamelie, die mit für die Berühmtheit des Schlosses sorgt und zur Erhaltung ihres Weiterbestandes besonders geschützt wird.

Einen Spaziergang am Weinberg mit einer appetitlichen Weinprobe des Weingutes Zimmerling als Lohn für den Anstieg unternahm die 2. Gruppe, die anschließend bei einer informativen und kurzweiligen Führung (Herr Decker) durch die am Elbhang gelegene evangelische Weinbergkirche teilnahm.

Besonders hervorheben und danken möchten wir Herrn K. Strohtmann, der Leiter der Sächsischen Gartenakademie ist und für uns auf dem Versuchsgelände des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) Erklärungen zu den Zielen der Forschung und zu den Arbeits- und Bildungsinhalten gab. Er stellte die Lehrfelder Baumgehölze, Gartengemüse und Rosenzucht mit ihren Besonderheiten und sehenswerten Pflanzenexemplaren vor. Mit Erfolg konnten in den letzten Jahren positive Ergebnisse der Resistenz gegenüber Pilzkrankheiten gerade in der Rosenzucht erreicht werden. Pflanzengesundheit und Pflanzenschutz, biologische Bekämpfung von Schädlingen und sachgerechte Anwendung von Pflanzenschutzmitteln sowie die Vermeidung von Bodenmüdigkeit stehen im Mittelpunkt der Untersuchungen der Gartenakademie, die diese gemeinsame Anliegen im Naturschutz bearbeitet und dafür wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnt.

Pünktlich zur Mittagszeit trafen alle Ausflügler wieder am Schlosshotel ein, wo wir gemeinsam das Mittagessen einnahmen und uns über das Erlebte austauschten.

Danach hatten wir noch 2 Stunden freie Zeit, um weitere Sehenswürdigkeiten der renovierten Schlossbauten und im Parkgelände einschl. der Bootsanlegestelle der Sächsischen Dampfschiffahrt und anderes individuell zu besichtigen.

Vor Antritt der Heimreise zeichnete der Landesvorsitzende Sfrd. K. Kobelt traditionell die älteste Teilnehmerin, Sfrdin. Ch. Kunad aus, dankte besonders dem Organisationsteam und allen Sfrdinnen. und Sfrden. für die erfolgreiche Durchführung des Familienverbandstages.

Bei der Verabschiedung äußert er den Wunsch nach einem Wiedersehen mit weiter steigender Beteiligung im nächsten Jahr. Das der erlebnisreiche Tag allen gefallen hat, äußerten zufrieden die Teilnehmer und so wird dieser Wunsch sicherlich in Erfüllung gehen.

F.S.

FVT
© KH