Auszeichnungen

Ehrenmitglieder des Landesverbandes

von links: Siegfried Spieske, Eva Buchholz, Horst Busch, Dieter Metzsching  

Verleihung der Sächsischen Verfassungsmedaille

an Jutta Schmidt, Vorsitzende des SV "An der Albersdorfer Straße e.V."

Matthias Rößler überreicht Jutta Schmidt die Sächsische Verfassungsmedaille  
Traditionell zeichnet der Präsident des Sächsischen Landtags jedes Jahr verdiente Bürgerinnen und Bürger mit der Sächsischen Verfassungsmedaille aus. Mit der Auszeichnung werden Persönlichkeiten gewürdigt, die sich in besonderem Maß um die freiheitliche und demokratische Entwicklung des Freistaates Sachsen verdient gemacht haben. In diesem Jahr ehrte Dr. Matthias Rößler.

Jutta Schmidt, wird mit der Sächsischen Verfassungsmedaille vor allem für ihren Einsatz für sächsische Kommunen, für den sächsischen Mittelstand sowie für ihre Heimatstadt Leipzig gewürdigt. Von 1990 bis 2004 war Jutta Schmidt in der Leipziger Kommunalpolitik aktiv und von 1999 bis 2009 vertrat sie die Interessen der Messestadt als Abgeordnete im Sächsischen Landtag. Die Schwerpunkte setzte sie während ihres landespolitischen Engagements auf die Gebiete Mittelstandspolitik und Verbraucherschutz. Mit ihrer ständigen Rückbesinnung auf die kommunalen Aufgaben und Ziele, Sorgen und Nöte war Jutta Schmidt eine geachtete Stimme für die Stärkung der Städte und Gemeinden.

Sächsischer Siedler erhält
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse!

Am 23. August 2011 erhielt Prof. Dr. Tauchnitz aus den Händen des Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich diese hohe Auszeichnung.

Der Vorsitzende der Kolmsiedlung Stötteritz e.V., Wolfgang Knorr, gratuliert Sfrd. Prof. Dr. med. habil. Christian Tauchnitz zu der herausragenden Auszeichnung.  
Diese Auszeichnung – so fanden zahlreiche Mediziner – war längst überfällig, aber der Professor kam aus der DDR und da gilt eben, es kann nicht sein, was nicht sein darf ... Prof. Dr. Tauchnitz hat seit den 80ziger Jahren aktiv auf dem Gebiet der Verschreibung von Antibiotika geforscht. Der Ansatz für seine Forschung lag im ehemaligen Bezirk Leipzig und wurde dann auf das gesamte Gebiet der DDR angewendet. Wie wichtig die Nicht-Vergabe von Antibiotika ist, haben wir auch schon in den Medien öfter gehört. Aber das die DDR in den 80ziger Jahren schon Weltniveau im Umgang mit Antibiotika verzeichnen konnte, ebenso die Schweiz und die Niederlande, war uns neu. Auch heute ist Sachsen (im Jahr 2008 ermittelt) noch an der Spitze in Deutschland.
Wir gratulieren ganz herzlich unserem Siedlerfreund Professor Dr. Tauchnitz , wir wünschen ihm Gesundheit und Schaffenskraft.