16. Familienwandertag

Die Wanderer in frühlingsgrüner Endmoränenlandschaft.  
Die Vereine Moränensiedlung und Teichsiedlung in Portitz bereiteten den diesjährigen Verbandswandertag verantwortlich vor und luden am 28. Mai zu vielfältigen Wandertouren ein. Mit herrlichstem Sonnenschein wurden die teilnehmenden Siedlerfreunde und die Helfer für ihren Einsatz belohnt. Startpunkt, Eröffnung und vielfältigste Aktionen für unsere Siedler und Siedlerkinder fanden auf der Festwiese neben dem Vereinsheim „Zur Sandgrube“ statt.
Festwiese in der Moränensiedlung  
Natürlich von größtem Interesse war die Teilnahme an den Wandertouren einschließlich der Nordic- Walking Strecke und an der beliebten Radtour, gekennzeichnet durch eine hohe Beteiligung der antretenden glänzenden „Drahtesel“. Für unsere älteren Siedler, die dem Wandertag alljährlich die Treue halten, startete der „Naunhofer Schlendrian“ zu einer vergnüglichen Informationstour.
Start der "Radler"  
Neben den Eindrücken durch Flora und Fauna auf den Parthewanderwegen – z.b. konnten sich unsere Mitglieder ein Bild von den Portitzer Siedlungen machen sowie deren territoriale Anbindung an die Stadt Leipzig und deren benachbarte wirtschaftliche Standorte. Es konnten auch Vertreter der Stadt Leipzig sowie der Bürgermeister der Stadt Taucha begrüßt werden. Ebenso ist als Zeichen guter Zusammenarbeit die Teilnahme der ansässigen Schüler an diesem Tag zu sehen. Traditionell wurde der Wandertag durch Vertreter unserer Partner, die RheinLand- und die ERGO- Versicherung begleitet. Wir danken für das Engagement und für die bereitgestellten Preise des Präsentkorbes und der Baumarktgutscheine für die Gewinner des Gewichtserraten und der Verlosung.
Der Brand ist gelöscht!  
Die Teilnahme des Heimatvereins Taucha mit einem Buchstand sowie die Demonstrationen der Freiwilligen Feuerwehr mit Tipps zum Verhalten in Haushalt und im Umgang mit entzündbaren Stoffen bei der Bastel- und Malerarbeit waren mit den vorgeführten Effekten eindrucksvolle weitere Höhepunkte.
Abgerundet wurde die gemütliche Atmosphäre mit familiärem Charakter durch die Spielstrecke für die Kleinen und die bereitgestellte Versorgung für alle in Form der betriebenen Stände für: Ausgabe der Wasserflaschen zur Wanderung, Kaffee und Kuchen, gegrillte Bratwurst und Steak sowie Gulaschkanone zur Mittagsversorgung. Natürlich konnte auch die ansässige Gastronomie der Gaststätte „Zur Sandgrube“ für Bestellung genutzt werden. So rundum versorgt genossen die Teilnehmer das Angebot und wurden nachmittags durch den Gesang des Tauchaer Männerchors musikalisch zum Mitsingen aufgefordert.
Unser Dank allen Helfern der Portitzer Vereine, die diesen schönen Tag ermöglichten, dies gleiche gilt für die Freiwillige Feuerwehr einschl. Sankra und für die Unterstützung durch Herrn Hoffmann von der Naturschutzstation Plaußig.

Als Aufmerksamkeit für die engagierte Teilnahme konnten die Älteste (85), der Älteste mit 82 Jahren und der Jüngste (3 Jahre) ausgezeichnet werden. Ebenso erhielten die Organisatoren der Busfahrten u. a. die Siedlerfreunde F. Schulz (SV Görlitz), H. Höll (Stadtgutsdlg. Werdau), K.-J. Schmidt (SV Auerswalde), K. Eibl (SV Albrechtshain), J. Ulbricht (SV Wehrsdorf) für ihre Betreuung eine Buchprämie über die schöne Parthenlandschaft als kleines Dankeschön.
Die Sfrde. L. Pätz (Kreisgruppenvorsitzender) und H. Zeidler (Stützpunktsprecher) sind die Vorsitzenden der für diesen Wandertag zuständigen Portitzer SV – ihnen sagen wir im Namen aller Teilnehmer – sehr gut gemacht!