Siedler helfen Siedlern!Aufruf zur Spendenaktion

Der Vorstand des LV hat beschlossen, einen Spendenaufruf zu starten.
Durch den Vorsitzenden des SV Siebenlehn e.V. erhielten wir Kenntnis, dass die Kassiererin des Vereins dringend auf Unterstützung angewiesen ist. Dabei geht es um die zweijährige Tochter des Siedlerpaares.

Lina
© SVS
Die kleine Lina ist seit ihrer Geburt an einer noch in der Forschung befindlichen Entwicklungsstörung (Angelmann-Syndrom) erkrankt. Das bedeutet, durch den Gendefekt ist ihre Gehirnfunktion verlangsamt, ihre Muskeln sind schwach, sie kann noch nicht laufen. Ihre Eltern versuchen alles – auch alternative Therapien – um ihr eine weitere Verbesserung des Zustandes zu ermöglichen. Sie liebt Tiere über alles, sie freut sich über jede Bewegung der Hauskatze, sie reitet, sie schwimmt.
Als eine weitere Therapie haben die Ärzte vorgeschlagen – die Delphintherapie! Diese Therapie wird von keiner Krankenkasse übernommen – die Kosten liegen bei 15.000,00 €. Die Mitglieder des Landesverbandes Sachsen sind aufgerufen, eine Spende – und wenn sie noch so klein wäre – für die Therapie der kleinen Lina zu überweisen. Wir schlagen vor, auf unsere Kontonummer: 101 900 029 bei der Volksbank Leipzig BLZ 860 956 04 unter dem Kennwort für Lina einzuzahlen.
Zur Mitgliederversammlung in Siebenlehn konnte der Familie schon eine Spendensumme von 1.027,65 € überreicht werden!

Durch viele Spenden ist eine zweiwöchigen Delphin-Therapie für Lina in Curacao möglich geworden .
Lina Delphintherapie
Jeden Tag einen Stunde lang Therapie für Lina im Delphinbecken.   © SVS

„Wir müssen keine Angst mehr haben, sie ist sicherer geworden“, fasst Linas Mutter, Evelin Dietrich, das Ergebnis der Delphin-Therapie auf den niederländischen Antillen zusammen. „Und es hat sich gelohnt, sie so glücklich zu sehen.“ Die Augen der 31-Jährigen strahlen, während die Worte nur so aus ihr heraus sprudeln: Sieben Wochen lang blieb ihre Tochter erstmals von so genannten emotionalen Versteifungen, einer Art Zwangshaltung, verschont, wurde ruhiger, läuft viel stabiler an der Hand und zeigt ein erstes Sprachverständnis. Letzteres war für die Eltern das Wichtigste. Lina kann inzwischen einfache Wörter selbst sagen. „Sie hat uns gezeigt, dass es möglich ist“, erzählt die Mutter. „Wir hoffen, dass wir das noch ausbauen können. Für ein Angelman-Kind ist das Ergebnis sehr gut, weil die meisten Betroffenen gar nicht reden.“
Helfen Sie Lina weiter und unterstützen Sie die Aktion, damit sie in Zukunft mit ihrer Hilfe vielleicht sogar das Laufen erlernen kann!
Scheckübergabe
Scheckübergabe: Große Freude und große Hilfe   © SVS
Bundesweit wurden im Verband Wohneigentum durch den Aufruf in den Mittelseiten der FuG bereits 2.365,00 Euro diesmal vor allem durch Siedlerfreunde aus den alten Bundesländerngespendet. Gespendet wurde von 5,00 € bis 250,00 €. Die neue Spende wurde aus Anlass der Kreisgruppenberatung in Auerswalde am 27.10.2012 von unserem Schatzmeister, Sfrd. Dr. W. Heine, an die Mama von Lina ausgehändigt. Die Freude darüber war riesengroß, denn schon im Januar geht es wieder zur Therapie, diesmal in die Türkei. Frau Dietrich bedankt sich herzlich bei allen Spendern und kann berichten, dass die vorige Therapie sehr viel bewirkt hat: Lina läuft bereits einige Schritte ohne Hilfe, sie versucht selbst zu Essen, sie hört auf Gespräche und ruft auch die z.B. Oma – wenn diese zur Tür hereinkommt. Sie erkennt Personen aus ihrem Umfeld zweifelsfrei. Vorher konnte sie das alles nicht. Natürlich die Krankheit bleibt – aber diese Fortschritte sind schon ein gute Zeichen, das Lina die nächste Entwicklungsphase besser erreichen kann. Für die Eltern ist es ein Meilenstein und sie sind unendlich dankbar.

Delphintherapie für Lina

Wir Siedler helfen weiter mit - auch kleine Spenden helfen!

Genaueres über Lina, die Delphintherapie und weitere Hilfsaktionen finden Sie unter:
Delphintherapie für Lina