Pressemitteilungen

Bonn, Berlin, 24. Januar 2021. Bereits nach ein paar Monaten Laufzeit sind die Fördermittel ausgeschöpft. Den plötzlichen Stopp der Bundesförderung effiziente Gebäude wertet der Verband Wohneigentum (VWE) als "baupolitischen Fehlstart der neuen Regierung, der für Chaos sorgt und viel Vertrauen kosten wird". Das befürchtet VWE-Präsident Manfred Jost in einer ersten Stellungnahme zu der Nachricht, dass die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) der KfW mit sofortiger Wirkung gestoppt wird.

Haussanierung
Aus der Traum vom energieeffizienten Eigenheim?   © Florenske/VWE
"Eigentümer und Eigentümerinnen werden seit Monaten darauf eingeschworen, dass sie ihr Haus klimafit machen müssen. Das ist für viele sowieso schon eine Mammutaufgabe. Jetzt fällt plötzlich die im großen Stil beworbene Förderung weg. Das verunsichert und verärgert diejenigen Hausbesitzer, die motiviert sind, ihren wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten", kritisiert Jost. Und diejenigen, die eine finanzielle Überforderung fürchten, bestärke es in ihrer abwehrenden Haltung.

Der VWE fordert die Bundesregierung auf, die Förderung schnellstmöglich wieder aufzunehmen und die Fördertöpfe auskömmlich auszustatten, so dass Eigentümer verlässlich planen können. "Nur so haben wir überhaupt die Chance, die Klimaziele im Gebäudesektor zu erreichen", sagt VWE-Präsident Jost, "mit heute Hü und morgen Hott kann man niemanden motivieren".

Presse-Kontakt:

Verband Wohneigentum (VWE)
Katrin Ahmerkamp, Pressesprecherin
Oberer Lindweg 2, 53129 Bonn
Telefon: 0228 / 60468-20
E-Mail: presse@verband-wohneigentum.de



Der Verband Wohneigentum ist der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer. Er tritt auf allen politischen Ebenen für ein familienfreundliches, altersgerechtes und bezahlbares Haus- und Wohnungseigentum ein. Gleichzeitig engagiert sich der Verband Wohneigentum für einen neutralen, unabhängigen Verbraucherschutz rund um Haus und Garten.