Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum Landesverband Bayern e.V.

Zusätzliche Informationen

Vizepräsident verstorben

Gerhard Stark

© St.Zrenner

Nürnberg/Weiden(sz).Eine traurige Nachricht ereilte unseren Verband am zurückliegenden Wochenende:
Der langjährige Vizepräsident des Landesverbandes Bayern und Vorsitzende des Bezirksverbandes Mittelfranken, Gerhard Stark, ist tot. Er hat den Kampf gegen eine schwere Krankheit am Wochenende verloren. Gerhard Stark wird am Freitag, den 24.11.17 um 12:30 Uhr auf dem Reichelsdorfer Friedhof in Nürnberg, Reichelsdorfer Hauptstraße 53, zu Grabe getragen.



Neuer Info-Service

Eigene Homepage unseres Versicherungspartners RheinLandVersicherungen nur für Mitglieder: www.unserepartner-ihrevorteile.de/

Verband Wohneigentum Mitte-Süd ("Südschiene") in Facebook

Die "Südschiene" ist unter Verband Wohneigentum Mitte-Süd als informeller Zusammenschluss jetzt auch in Facebook vertreten. Zur "Südschiene" gehören die Landesverbände Baden-Württemberg, Bayern , Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Mit dem Facebook-Auftritt wird der Verband Wohneigentum einer breiten Öffentlichkeit bekannter gemacht. Ein weiteres Ziel ist die Mitglieder-bindung durch Publizierung von aktuellen Verbands- und Verbraucherinformationen rund um das Wohneigentum. In absehbarer Zeit ist geplant, die Informationen zusätzlich über eine App für Smartphonenutzer bereit-zustellen. Schauen Sie mal rein:
www.facebook.com/Verbraucherschutzorganisation

2016 neuer Besucherrekord

Weiden. Waren es 2014 noch knapp 91.000 Menschen, die diese Homepage unseres Landesverbandes besucht hatten und 2015 ca. 120.000, so können wir - nicht ohne Stolz - berichten, dass 2016 mit über 154.000 Besuchern einer neuer Rekord erreicht wurde.

Was ist zu beachten bei

Feuer, Rauch und Blitzschlag.pdf (302.4 KB, PDF-Datei)

Eine Information des Bauherrenschutzbundes

Sanieren im Bestand

Wer sich über Möglichkeiten energetischer Sanierung von Bestandsimmobilien sowie Finanzierung und mögliche Förderungen informieren und den Mitgliedern Tipps geben möchte, wird fündig auf:
www.die-hauswende.de
Die Website wird von der dena (Deutsch Energie-Agentur GmbH) zur Verfügung gestellt, die von den Bundesministerium Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und vom Bundesministerium Wirtschaft und Energie gefördert wird.

Für alle, die gern garteln

Ehrenzeichen 2009.pdf (66.6 KB, PDF-Datei)

Anträge sollen bis spätestens sechs Wochen vor dem geplanten Verleihungstermin zur Genehmigung vorliegen.

Zum Seitenanfang

Zurück zu:

Seiteninhalt

Aktuell - Wissenswert - Informativ

Auch Umweltministerin
Ulrike Scharf meint:

Natur im Garten - auch Ministerin Ulrike Scharf steht dahinter

© Foto: St.Zrenner

Machen Sie mit bei der
Aktion NATUR im GARTEN
siehe:Garten

Lassen Sie Ihren Garten zertifizieren:

„ Natur im Garten“ - Was ist das ?

Eine Aktion des Landesverbandes Bayern e.V. unter der Schirmherrschaft der bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Melanie Huml

Diese Emailplakette in den Maßen 27B x 18H winkt bei erfolgreicher Teilnahme an der Zertifizierung des eigenen Gartens.

Von Landschaftsarchitektin und Landesgartenfachberaterin Dorle Engels


Weiden. Nicht nur der Mensch fühlt sich so richtig wohl, wenn als oberstes Gebot „Natur im Garten“ steht. Hier ist der Garten nicht nur Erholungsraum für den Menschen. Er bietet auch Lebensraum und Heimat für viele Pflanzen und Tiere. Daraus resultiert eine sorgsam gehütete und umweltfreundlich gepflegte lebendige Vielfalt.
Tiere im Garten sind von unschätzbarer Bedeutung. Sie sind Teil der natürlichen Ordnung, eines Gleichgewichtes im Garten, das sich nur mit ihnen einstellen kann. Der eigene Garten sollte eine kleine friedliche Welt für sich sein, in der sich Menschen, Tiere und Pflanzen in gegenseitiger Symbiose unterstützen und wohltun!
Wer mit der Gartenplakette von „Natur im Garten“ ausgezeichnet wird, hat allen Grund, auf den eigenen Garten und sein umweltbewusstes Gärtnern stolz zu sein – jeder von Ihnen hat damit einen wichtigen Beitrag für die Umwelt geleistet.

Die Kernkriterien


Bewusster Verzicht auf den Einsatz von Pestiziden

  • denn vorbeugender Pflanzenschutz hält Pflanzen gesund. Besonders wichtig ist hier die Auswahl robuster Pflanzen, standortgerechte und vorwiegend regionaltypische Pflanzenarten.

Bewusster Verzicht auf den Einsatz leicht löslicher Mineraldünger

  • denn kompostieren, ansetzen von Jauchen, Mulchen und Gründünger bilden die Grundlage für die Zufuhr von Nährstoffen sowie die Erhaltung und den Aufbau eines gesunden Bodens im Naturgarten

Bewusster Verzicht auf die Verwendung von Torf weder im Gartenbereich als auch für Topfpflanzen

  • denn kalkhaltige Böden sind nun mal nicht der richtige Standort für Moorbeetpflanzen

Naturgartenelemente

Wildstrauchhecke.

  • Je vielfältiger umso besser. Sie erfreut nicht nur während des gesamten Jahres mit ihrer Blütenvielfalt, Früchten und bunten Blättern im Herbst. Sie ist Lebensraum für Insekten, Vögel und Säugetiere.

Wiese und Wiesenelemente.

  • Wiesenpflanzen sind für nützliche Insekten unersetzlich. Auch kleine Wiesenflächen im Naturgarten sind wichtige Naturgartenelemente.

Wildwuchs.

  • So manches „Unkraut“ entpuppt sich bei genauem Betrachten als „Heilkraut“ oder als „Wildkraut“. Alle bereichern die Vielfalt, schützen den Boden und locken Nützlinge an.

Wildes Eck.

  • Bietet Tieren wichtige Rückzugsmöglichkeiten. Steine, Altholz, Reste von Strauchschnitt und Laub können gelagert werden und bilden viele kleine Nischen für viele Lebewesen in unseren Gärten.

Sonderstandorte.

  • Ob feucht oder trocken, von der Trockenmauer bis zum Schwimmteich, können Tieren Unterschlupf bieten die sich sonst nur selten im Garten ansiedeln.

Laubbäume.

  • Besonders wichtig der „Hausbaum“, der in keinem Garten fehlen sollte. Hier zählen auch große, nicht auf Ertrag geschnittene

Obstbäume.

  • Es zählt aber auch für den ganz kleinen Hausgarten eine besonders hübsche Kletterpflanze.

Blumen und blühende Stauden.

  • Hier zählen besonders ökologisch wertvolle ein- oder mehrjährige Blumen und Stauden mit ungefüllten Blüten. Mindestens neun verschiedene Arten sollten ihren Garten bereichern.

Bewirtschaftung & Nutzgarten

Komposthaufen.

  • Der reife Kompost wird im Garten als Dünger und Bodenverbesserer eingesetzt, und schließt so den Nährstoffkreislauf im Naturgarten.

Nützlingsunterkünfte.

  • Nützlinge übernehmen den biologischen Pflanzenschutz im Garten. Man denke nur an Insekten, Vögel, Kröten, Igel und und und ...

Regenwassernutzung.

  • Regenwasser wird in geeigneten Gefäßen gesammelt. Dies spart nicht nur Trinkwasser – das laue, kalkfreie Wasser bekommt den Pflanzen auch besonders gut.

Umweltfreundliche Materialauswahl.

  • Für Zäune, Wege, Terrassenbeläge, Pergolen und vieles mehr werden regionaltypische Steine, unbehandeltes und witterungsbeständiges Holz verwendet. Ein gewisses Maß an Gestaltung ist im Naturgarten erkennbar. Bodenbeläge sind wasserdurchlässig. Der Weg in den eigenen Garten ist für die vielen kriechenden Nützlinge, wie den Igel, nicht von durchgehenden Sockelelementen versperrt.

Mulchen.

  • Mit Rasenschnitt, Häckselgut, Laub und Heu wird im gesamten Gartenbereich gemulcht, im Gemüsebeet ebenso wie unter Sträuchern und im Staudenbeet. Dies ergibt eine positive Wirkung auf Feuchtigkeitsrückhalt, auf starke Witterungseinflüsse, bietet Zufuhr von organischem Material und unterdrückt Unkraut.

Gemüsebeete & Kräuter.

  • Die Selbstversorgung ist Beitrag zum Klimaschutz, denn der kürzeste Transportweg ist vom Garten in den Kochtopf. Der Gemüse- und Kräutergarten trägt zur eigenen Gesundheit bei, denn nichts kann frischer und vitaminreicher sein, als die Ernte aus dem eigenen Garten.

Obstgarten & Beerensträucher.

  • Blühende Obstbäume und Beerensträucher sind wertvolle Insektenweide und locken eine Vielzahl von Nützlingen an. Saftige Beeren und Früchte – von frisch vom Baum, über Marmeladen bis hin zu Säften und Schnäpsen – erfreuen unsere Gaumen das ganze Jahr.

Mischkultur/Fruchtfolge/Gründüngung.

  • Mischkulturen sind die Kombination bestimmter Pflanzen zum gegenseitigen Vorteil. (z.B. Zwiebel mit Karotten kombinieren). Die Fruchtfolge ist die zeitliche Abfolge verschiedener Kulturpflanzenarten auf demselben Standort. Gründüngung ist die beste Bodenkur, denn spezielle Grünpflanzen bringen den Boden und das Bodenleben wieder in Schwung.

Der Landesverband Bayern e.v. hofft sehr, dass er Ihnen mit diesen Detailinformationen auf Ihrem Weg zur Plakette "Natur im Garten" noch mehr Mut zum Mitmachen gegeben hat und freut sich auf auf jede Anmeldung.

  • Wann und wo kann ich mich anmelden?

Die Anmeldung kann ab sofort in der Landesgeschäftsstelle in Weiden bei Mitarbeiterin Frau Buchmann erfolgen.
Tel: 0961 / 48 288 18
m.buchmann@verband-wohneigentum.de
Verband Wohneigentum
LV Bayern e.V.
Max-Planck-Straße 9
92637 Weiden

  • Was kostet die Teilnahme?

Die Teilnahme an sich ist kostenfrei!
Bei Verleihung der Plakette wird eine Schutzgebühr von 25 Euro erhoben.

  • Wie geht es nach der Anmeldung weiter?

Die angemeldeten Mitglieder werden ca. 14 Tage bevor die Prüfung erfolgt, vom Landesverband informiert.

Unsere wichtigsten Partner

Gemüse-Garten-Blog

Ganz neu für begeisterte Gemüsegärtner bietet die Bayerische Gartenakademie den Gemüse-Blog. Unter Gemüse-Blog kann man die aktuellen Arbeiten im Gemüse-Schaugarten in Veitshöchheim mitverfolgen. Zahlreiche Links leiten dann bei Bedarf zu genaueren Arbeitsanleitungen oder zu Hilfe bei der Sortenwahl.

Gartentelefon

Veitshöchheim. Die Beratungszeiten am Gartentelefon der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau u. Gartenbau / Bayerische Gartenakademie, An der Steige 15, in 97209 Veitshöchheim,haben sich geändert:

Wir sind für Sie da am:
Mo, Do 10 - 12 Uhr
Mo, Do 13 - 16 Uhr

Telefon: 0931/9801 - 147

Gartenfachberatung unseres Verbandes

Grüne Gentechnik.pdf (90.8 KB, PDF-Datei)

Referat von Armin Müller

Pflanzenschönheit

BR-Sendung: Querbeet durchs Gartenjahr

Deutsche Gartenbaugesellschaft

Wir empfehlen den Gartenfreunden unter unseren Mitglieder einen Blick auf die Internetseiten der Bayerischen Gartenakademie für den Bereich Freizeitgartenbau, Haus- und Kleingarten.

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Landesverband Bayern e.V.

Zum Seitenanfang