Gemüsegarten

Hier geht es vor allem um Lagerung und Ernte. Bis wann können Gemüse und Kräuter draußen bleiben?

Mangold
Mangold ist lecker und auch optisch ein Hingucker.   © Wolfgang Roth

Kräuter

Anspruchsvoll beim Überwintern im Garten sind Rosmarin, Salbei und andere wärmeliebende Halbsträucher. Wichtig ist ein gut dränierter Boden, denn die Wurzeln vertragen die Kälte nur bei Trockenheit. Besonderen Schutz vor Feuchtigkeit gewährt ein mit Kies, Ziegelsplitt o.ä. Angereicherter Erdhügel. Der Standort sollte auch windgeschützt liegen. Eine Mauer, die zusätzlich Wärme speichert, ist besonders günstig. Mit Nadelholzreisig oder Gartenvlies könnt ihr die Pflanzen zusätzlich vor austrocknenden Winden schützen.

Gemüse

Winterrettich lässt sich gut lagern, er ist aber bei der Ernte empfindlich. Rodet ihn vor dem ersten Frost und so vorsichtig, dass er unverletzt bleibt. Denn Verletzungen führen zu vorzeitiger Fäulnis. Im kühlen Keller, eingebettet in einer Kiste mit feuchtem Sand, hält sich der Rettich viele Wochen lang. Es kommt vor, dass Rüben besonders scharf oder innen pelzig sind. Die Ursache ist meistens Wassermangel in der Wachstumsphase.

Endivien-, Kopf- und Pflücksalat vertragen nur leichte Fröste, während Chinakohlbis -3 °C und Zuckerhutsalat bis -5 °C aushalten. Mit einer Vliesabdeckung könnt ihr Nachtfröste abwehren und die Salate häufig bis November draußen stehen lassen. Es schadet den Pflanzen nicht, wenn das Vlies doppelt gelegt wird. Ist die Frostperiode vorüber, deckt das Vlies wieder ab und legt es griffbereit zur Seite.

Lagergemüse bleibt so lange wie möglich im Garten. Rote Bete ist am empfindlichsten und verträgt nur wenig Frost. Robuster sind Möhren und Sellerie. Die frostverträglichen Pastinaken und Schwarzwurzeln können sogar den Winter über im Boden bleiben.

Porree (Lauch) und Rosenkohl ertragen Frost bis -10 °C. Mit Gemüsevlies abgedeckt, bleibt das Laub auch bei Kahlfrost und eisigem Wind unbeschädigt.

Wenn der ersten Frost angekündigt wird, ist es Zeit für die Kürbisernte. Die Früchte werden mit einem Stück Stiel abgeschnitten und zur Nachreife der Schale an einem trockenen Ort bei etwa 16 °C ein paar Tage gelagert. Kürbisse mit ausgereifter Schale halten kühl aber frostfrei gelagert bis in den Winter hinein. Legt die schweren Früchte auf Wellpappe, damit sich keine Druckstellen bilden.

Spargel wird immer beliebter. Als Gartenkultur eignet sich besonders Grünspargel, weil er nicht im Frühjahr auf- und nach der Ernte abgehügelt werden muss. Nach dem Abschneiden des gelb gewordenen Spargelkrauts bleibt meistens ein Stummel vom Stiel stehen. Diesen sollten jetzt vollständig entfernt werden, damit weder Spargelrost noch Spargelfliege daran überwintern können.

Die Grünkohlernte beginnt Ende Oktober und kann bis zum März dauern. Im Gegensatz zum Feldanbau ist im Garten mehrmaliges Durchpflücken sinnvoll. Beginnt dabei mit den ältesten Blättern.

Wolfgang Roth