So hat alles angefangen

Im August 1957 trafen sich Mitglieder, Verwandte und Freunde der Siedlergemeinschaft Karlsfeld-Nord zu einem eintägigen Sommerfest mitten in Karlsfeld. Es spielte die Jugendkapelle St. Anna - drei Mann - zum Tanz. Dies war der Grundstein für das heutige Siedlerfest.
Ein Jahr später war man sich einig: Das Siedler-Sommerfest sollte wieder durchgeführt werden. Hinzu kamen eine Tombola und ein Kinderkarussell.

1962 fand das Siedlerfest erstmals an zwei Tagen statt und wurde ein voller Erfolg.

Beim Jubiläumsfest 1966 wurde ein gut organisiertes und buntes Festprogramm mit der Siebenbürger Trachtengruppe, den Donauschwaben, den Ampertalern und der Blaskapelle Schenna/Südtirol geboten. Zum Jubiläumsabend und zum Festgottesdienst konnte man viel Prominenz aus Nah und Fern begrüßen.

1967 kam der Wendepunkt: Ein Fest mit Volksfestcharakter löste das bisherige Familienfest ab. Es dauerte erstmals acht Tage, von Sonntag bis Sonntag. An beiden Sonntagen fanden Boxkämpfe statt. Ein Miniaturfeuerwerk war der Anfang des heutigen Brillantfeuerwerks, das weit über die Grenzen des Landkreises hinaus bekannt ist und Tausende von Zuschauern anlockt.

Im darauffolgenden Jahr bekam das Siedlerfest erstmals wegen seines neuen Standorts den Zusatz „Seefest“. Das Rahmenprogramm wurde ausgeweitet. Der Festzug sowie ein Schafkopfrennen und verschiedene Sportveranstaltungen kamen hinzu.

Mit dem Ausbau und der Gestaltung des Baggersees durch den Verein zur Sicherstellung überörtlicher Erholungsgebiete in den Landkreisen um München e.V. erhielt das Volksfest 1972 seinen heutigen Standort: Den Festplatz im Naherholungsgebiet am Karlsfelder See.

Nachdem die Organisation und Durchführung dieses Festes nicht mehr allein vom Vorstand und einigen Helfern der Siedlergemeinschaft Karlsfeld-Nord durchzuführen war, gründeten die Siedler 1976 einen Festausschuss und wählten einen Festreferenten. Bis 1981 hieß er Erich Strobl. Von 1981 bis 2000 Fritz Berger. Derzeitige Festreferentin ist Christa Berger-Stögbauer.

Zusammen mit den Kollegen im Festausschuss und vielen freiwilligen Helfern der Siedlergemeinschaft Karlsfeld-Nord, der Gemeinde Karlsfeld und der Karlsfelder Vereine machten sie das Siedler- und Seefest zu dem, was es heute ist: Ein familienfreundliches Volksfest am Ufer des Karlsfelder Sees, mit einem sehr schönen Festzelt mit großem Biergarten und mit ca. 50 Schaustellern und Fieranten und vielen jährlich wechselnden Highlights.

Das Fest dauert zehn Tage. Beginn ist am ersten Freitag im Juli mit einer Bierprobe. Offizieller Auftakt ist dann am Samstag der Fest-Umzug durch Karlsfeld, an dem sich ca. 60 Gruppen beteiligen.

Auf vielfachen Wunsch haben wir ab 2017 unser Fest wieder in "Siedlerfest" umbenannt.

Im Jahre 2019 feiern wir das 63. Siedlerfest vom 05.Juli - 14.Juli.