Verbraucher- und Gesundheitstipps

Verbraucherschutz
© Pixabay/G.Beer

Auch im Oktober 2020: erschreckende Ergebnisse bei Geflügel

Auch die aktuelle Untersuchung vom Oktober 2020 im Auftrag der Umweltorganisation Germanwatch, die Frontal21 vorliegt, zeigt: 50 Prozent der untersuchten Hähnchen waren mit multiresistenten Keimen belastet. Und - noch schlimmer: 35 Prozent der untersuchten Hähnchen war mit Keimen belastet, die gegen sogenannte Reserve-Antibiotika resistent sind. Auf diese Notfall-Antibiotika sind kranke Menschen angewiesen, wenn andere Medikamente versagen. Germanwatch hatte in Supermärkten in Deutschland, Frankreich, Polen, Spanien und den Niederlanden Geflügelfleisch gekauft und 165 Proben in einem Labor der Universität Bochum untersuchen lassen.
Ein Bericht von Frontal21 vom 27. Oktober 2020: https://www.zdf.de/politi...gel-100.html
Das Erschreckende dabei ist, dass die Politik seit Jahren (siehe Berichte unten) offenbar nicht bereit ist, etwas gegen diese massive Gefährdung der Gesundheit der Bevölkerung zu unternehen!


Wieder erschreckende Ergebnisse bei Geflügel

Gefährliche Keime im Hähnchenfleisch - Über die Hälfte der Hähnchen, die in deutschen Discountern verkauft werden, sind mit antibiotikaresistenten Keimen belastet. Das ergab eine aktuelle Analyse im Auftrag der Umwelt- und Verbraucherschutzorganisation GermanWatch.
Diese Resistenzen sind gegen sog. Reserveantibiotika", die ausschließlich in Notfällen für die Behandlung beim Menschen auf Intensivstationen verwendet werden sollten. Doch diese Reserveantibiotika werden auch massenhaft in der Geflügelzucht eingesetzt, und gefährden damit Menschenleben. Die Bundesregierung kennt das Problem seit Jahren und tut nichts dagegen.
Ein Beitrag von Frontal21 vom 16.April 2019: https://www.zdf.de/politi...sch-100.html. Siehe auch ältere Beiträge unten.


Tipps, Empfehlungen, Informationen zum nachhaltigen Waschen, Spülen und Reinigen

Ist Geschirrspülen per Hand doch billiger als in der Maschine? Wann lohnt sich eine neue, sparsamere Waschmaschine? Welche Reinigungsmittel brauche ich wirklich? Wie entferne ich hartnäckige Flecken?
Antworten dazu und viele praktische Tipps zum nachhaltigen Haushalten finden Sie auf der Seite: https://www.forum-waschen.de

#LINIE

Handy-Reparatur & Recycling System der Deutschen Umwelthilfe

Handy-Reparatur / Recycling
Handy-Reparatur / Recycling   © BR-Fernsehen
Jedes Jahr wandern Millionen Handys über die Ladentheke. Die "alten" Geräte werden entsorgt. Die Deutsche Umwelthilfe hat ein Sammelsystem aufgebaut und ein Start Up aus Köln möbelt sie wieder auf: Durch die Wiederverwendung eines Handys lassen sich 14 Kilogramm Ressourcen und 58 Kilogramm CO2 vermeiden.
Eine Sendung der Reihe "Unkraut" vom 24.03.2019 im BR-Fernsehen. https://www.br.de/mediath...e1001af4062c
Link zur entsprechenden Seite der DUH mit Details: https://www.duh.de/projekte/althandy/
Sammelboxen für Alt-Handys gibt es in Bayern leider nicht; so geht das Einsenden per Brief: http://mobile-box.eu/brief-2-0/


Sie planen den Kauf eines neuen Haushalt-Großgerätes?

In der Online-Datenbank finden Sie die sparsamsten, marktverfügbaren Waschmaschinen, Trockner, Waschtrockner, Geschirrspüler und Kühl- und Gefriergeräte, sortiert nach Stromverbrauch oder Gesamtkosten über die Lebensdauer der Geräte. Zusätzlich finden Sie Energiespartipps und Hinweise, worauf Sie beim Kauf achten sollten. Über Filter können Sie gezielt Geräte nach speziellen Eigenschaften auswählen.
https://www.spargeraete.de/Home


Erkältungszeit: Stärken Sie Ihr Immunsystem!

Jetzt wurde durch Studien nachgewiesen, was viele schon wussten: kalte Gesichtsgüsse stärken unsere Abwehrkräfte. Sie erhöhen die Anzahl der Abwehrkörper (IGA) um ca. 25 %. Näheres in der Sendung "Visite" des NDR vom 25.09.2018: Beitrag in der Mediathek

Auch in dem Beitrag: Kalte / warme Armbäder senken den Blutdruck.


Interessante Sendung des HR zum Thema "Lebensmittel"

Am 29.03. drehte sich die Sendung "Alles wissen" um's Essen u.a. mit diesen sehr interessanten Beiträgen:

Essen aus Aluminiumschalen / -Folie kann krank machen
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin warnt davor, Lebensmittel in Aluminium-Schalen oder Folien aufzubewahren und zu erhitzen, da das für den Verbraucher gesundheitsschädlich sein kann. Besonders Salz- und säurehalige Lebensmittel lösen viel Aluminium aus den Folien und Schalen. Die Alzheimer-Forschung verdächtigt seit Langem Aluminium als möglichen Auslöser oder zumindest als Mitverursacher von Demenz. (Näheres dazu auch https://www.zentrum-der-g...teln-ia.html)

Alte Gemüsesorten neu entdeckt -- mit Rezepten

Vorsicht bei selbstgezogenen Zucchini
Vor allem selbstvermehrte Zucchini, Gurken oder Kürbisse können durch spontane Mutationen oder durch Hitzeeinfluß in der Wachstumsphase giftige Bitterstoffe (Curcurbitacine) bilden. Diese können Zellschädigungen im Darm und schwere Erkrankungen (Todesfälle) auslösen.
Deswegen: Finger weg von bitter schmeckenden Zucchini, Gurken oder Kürbissen!!

Hier geht es zur Sendung: http://www.hr-fernsehen.d...g-29146.html


Multiresistente Keime in Bächen und Seen

Ein Beitrag des NDR "Panorama - die Reporter" vom 06.02.2018

Resistente Keime im Oberflächenwasser
Resistente Keime im Oberflächenwasser   © NDR - Panorama-die Reporter

NDR Reporter haben an insgesamt zwölf Stellen Proben genommen: aus Bächen, Flüssen und an zwei Badeseen, dem Zwischenahner Meer und der Thülsfelder Talsperre. Renommierte Wissenschaftler der Technischen Universität Dresden und des Universitätsklinikums Gießen haben diese anschließend auf multiresistente Erreger untersucht - also auf Keime, gegen die viele Antibiotika nicht mehr wirken. Und überall wurden sie fündig.
Alarmierende Ergebnisse
"Das ist wirklich alarmierend", sagt der Antibiotika-Experte Dr. Tim Eckmanns vom Robert-Koch-Institut zu den Funden. "Die Erreger sind anscheinend in der Umwelt angekommen und das in einem Ausmaß, das mich überrascht." Klar war zwar bislang, dass Antibiotika-resistente Erreger in der Umwelt zu finden sind und sich dort ausbreiten können. Wie stark Gewässer belastet sind, ist allerdings weitgehend unbekannt, da es bislang keine systematischen Kontrollen auf solche Erreger gibt.

Ein besonders besorgniserregender Fund war der Nachweis eines bestimmten Gens an fünf der zwölf Probenorte, des sogenannten mcr-1-Gens. Bei Bakterien, die solch ein Gen in sich tragen, wirkt das wichtige Reserveantibiotikum Colistin nicht mehr. Das Notfallmedikament wird nur in lebensbedrohlichen Situationen eingesetzt, wenn alle anderen Antibiotika versagen ... aber auch (völlig legal) massenhaft in der Geflügelzucht - unspezifisch zur Prophylaxe (siehe weiter unten!).

Die Erreger gelangen offenbar über Kläranlagen und gedüngte Felder direkt in die Gewässer.

Hier können Sie den Beitrag ansehen und sich informieren (NDR-Mediathek): https://www.ndr.de/nachri...eime302.html


Pestizid-Resistenzen- Agrarwissenschaftler aus Brasilien schlägt Alarm

Ein Beitrag im BR-Fernsehen - " Unser Land" vom 1.12.2017

Herbizideinsatz Brasilien
Herbizideinsatz Brasilien   © BR-Unser Land

Professor Antonio Andrioli warnt eindringlich vor dem Einsatz von Glyphosat, Dicamba und anderen Pesitiziden. Der Grund: In seiner Heimat Brasilien werden immer mehr Unkräuter und Insekten resistent dagegen. Selbst gentechnisch veränderter Mais schützt nicht mehr vor Raupenplagen. Und auf den Sojafeldern gibt es immer mehr resistente Unkräuter - obwohl die Bauern inzwischen bis zu sieben Liter pro Hektar anwenden - das Siebenfache der maximal empfohlenen Menge. Die Erträge gehen trotzdem zurück! Von den Umwelt- und Gesundheitsrisiken ganz zu schweigen. Die genveränderten Futtermittel (Mais und Soja) mit den Glyphosat-Rückständen landen auch bei uns als Futtermittel im Futter von Nutztieren! Die EU importiert ca 35 Mio Tonnen Soja pro Jahr - das Meiste aus Brasilien.

Hier können Sie den Beitrag ansehen und sich informieren (in der BR Mediathek bis 12/2022): https://www.br.de/mediath...e8ab1?t=2m5s


arte Doku HD: Monsanto-Tribunal erkennt Ökozid durch Glyphosat | Roundup, der Prozess

17.10.2017 im ARD Abendprogramm

Anknüpfend an ihren investigativen Dokumentarfilm "Monsanto, mit Gift und Genen" aus dem Jahr 2008, zeigt die Autorin Marie-Monique Robin in ihrem neuen Film, dass Roundup® noch gefährlicher ist als bisher befürchtet: Der "Allestöter" - so der Beiname des Produkts im Spanischen - macht krank und vergiftet Böden, Pflanzen, Tiere und Menschen, denn er ist überall anzutreffen: im Wasser, in der Luft, im Regen, in der Erde und in Lebensmitteln. Außerdem ist Glyphosat nicht nur krebserregend, sondern auch eine hormonaktive Substanz, ein starkes Antibiotikum und ein Chelatbildner, der Spurenelemente bindet.

Der Film enthüllt die katastrophalen Folgen dieser Eigenschaften und zeigt aufwühlende Bilder von Opfern in den USA, Argentinien, Frankreich und Sri Lanka; auch zahlreiche Wissenschaftler kommen zu Wort.

Roter Faden des Dokumentarfilms ist der Prozess vom Oktober 2016 vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag: Beim Monsanto International Tribunal klagte eine Bürgerinitiative den Saatgut-Multi in dessen Abwesenheit auf Ökozid und Verbrechen gegen die Menschlichkeit an. Ergebnis des Prozesses ist ein hieb- und stichfestes Rechtsgutachten, das möglicherweise dazu führen wird, dass "Ökozid" als Tatbestand im internationalen Recht Anerkennung findet.
Auf YouTube ist der Film noch zu sehen: https://www.youtube.com/w...=y3mUwYNVtSM


Umwelthormone - Verlieren wir den Verstand?

Ein aufrüttelnder Beitrag auf "arte TV"

Umwelthormone - Verlieren wir den Verstand?
© arte TV

Der durchschnittliche Rückgang des Intelligenzquotienten, die Zunahme von Autismus und Verhaltensstörungen - seit rund zwei Jahrzehnten werden besorgniserregende Trends in Bezug auf die menschliche Intelligenz und geistige Gesundheit beobachtet. Nachdem genetische Faktoren ausgeschlossen wurden, nehmen Wissenschaftler insbesondere die chemischen Moleküle unter die Lupe, denen der moderne Mensch permanent ausgesetzt ist. Dabei spielen vor allem die sogenannten endokrinen Disruptoren eine bedeutende Rolle: Im Laufe wissenschaftlicher Untersuchungen konnte bewiesen werden, dass sie eine verheerende toxische Wirkung auf das menschliche Gehirn ausüben und insbesondere für ungeborene Kinder während der Schwangerschaft gefährlich sind. Die sogenannten polychlorierten Biphenyle (PCB), die in Flammschutzmitteln und Pestiziden enthalten sind, ähneln den Hormonen der Schilddrüse und werden vom Körper mit diesen verwechselt. Dadurch wird die Entwicklung von Schilddrüse und Schilddrüsenhormonen beeinträchtigt, was wiederum die Entwicklung des Gehirns stören kann. Doch was bedeuten diese Erkenntnisse für die Zukunft? Werden die Menschen durch den ständigen Kontakt mit Umweltschadstoffen einen immer geringeren Intelligenzquotienten haben? Und welche gesundheitspolitischen Lösungsansätze gibt es für dieses Problem? Die Dokumentation baut auf Interviews mit Wissenschaftlern weltweit auf und rückt auf Basis fundierter Forschungsergebnisse ein besorgniserregendes Phänomen in das Blickfeld der Öffentlichkeit.

Der Film ist noch auf YouTube unter dem Link https://www.youtube.com/w...=2Btr9TQKDZs erreichbar.


Reserve-Antibiotika in der Geflügelzucht

Ein aufrüttelnder Beitrag auf "NDR-TV"

Reserveantibiotika in der Geflügelmast
Reserveantibiotika in der Geflügelmast   © NDR - Panorama 3
"Colistin" ist ein für Menschen lebensrettendes sogenanntes Reserve-Antibiotikum, das dringend gebraucht wird, wenn übliche Antibiotika nicht mehr gegen multiresistente Keime helfen.
Man kann es nicht für möglich halten: Colistin wird auch massenhaft in der Geflügelzucht eingesetzt. Ärzte und Gesundheitsorganisationen warnen, dass das Mittel so seine Wirkung verliert, und darüberhinaus, multiresistente Keime regelrecht züchtet.

Durch den hohen Einsatz steigt die Gefahr, dass sich Keime entwickeln und verbreiten, gegen die selbst das Reserve-Antibiotikum Colistin nicht mehr wirkt - ausgelöst durch Verzehr von belastetem Geflügelfleich. Im vergangenen Jahr untersuchten Forscher der Uni Zürich knapp 130 Proben von Hähnchen- und Putenfleisch. Mehr als die Hälfte der Tiere stammte aus deutschen Mastställen, etwa ein Drittel aus der Schweiz, der Rest aus anderen Ländern. Das Ergebnis: In keiner Probe aus der Schweiz fanden die Forscher Bakterien, die gegen Colistin resistent sind, jedoch auf 40 Prozent der Proben aus Deutschland. Da fragt man sich, was schlimmer ist: "Chlorhühnchen" oder Hühnchen mit multiresistenten Keimen.

Was die Landwirtschafts-/Gesundheitsminister dagegen tun? Schauen Sie selbst.

Ein Bericht in "Panorama 3" des NDR von. 29.08.2017 21:15 Uhr
Link zum Video (06:35min): https://www.ndr.de/ratgeb...stin100.html


Weitere Tipps finden Sie auch bei ..