Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Haus- und Wohneigentum, Siedlerbund Berlin-Brandenburg e.V.

Zusätzliche Informationen

Kooperation HWR

  • Energie-Check - Studenten der HWR besuchen Siedlerhäuser

    Studenten von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin durften in Zusammenarbeit mit dem Verband Haus- und Wohneigentum, Landesverband Berlin-Brandenburg e.V., ein Projekt durchführen, das Siedlerhäuser einem kostenfreien Energie-Check unterzog...

Aktuelles



  • I. Verbandsrat 2018

    Am 24. Februar fand im Vereinsheim der Siedlergemeinschaft "Am Zwickauer Damm e.V." der I. Verbandsrat 2018 unseres Landesverbandes statt...


  • Grundsteuer erneut vor dem Bundesverfassungsgericht

    Seit mehreren Legislaturperioden steht eine umfassende Grundsteuerreform an. Jeder Versuch von Bund und Ländern ist bisher im Sande verlaufen. Der Verband Wohneigentum fordert, endlich eine rechtssichere, transparente und sozial tragbare Neuregelung zu schaffen. Die aktuelle Prüfung birgt auch die Chance, die bisher unbefriedigenden Reformmodelle neu zu durchdenken



Gartenfachberatung

© VHWE Gartenfachberatung


Wissenswertes


Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Bericht über den I. Verbandsrat 2018

Am 24. Februar fand im Vereinsheim der Siedlergemeinschaft "Am Zwickauer Damm e.V." der I. Verbandsrat 2018 unseres Landesverbandes statt.

Die Veranstaltung begann um 10.00 Uhr mit der Begrüßung aller Teilnehmer durch unseren Landesverbandsvorsitzenden, Sfr. Felix Hahn. Er wünschte allen Anwesenden für das neue Jahre viel Elan und Erfolg bei ihrer Tätigkeit für unsere Mitglieder im Landesverband.

Als Gast begrüßte er Herrn Marian Beier von der Rheinland-Versicherung.

Nach der Protokollkontrolle des vorherigen Verbandsrates, welches ohne Änderungen angenommen wurde, informierte Sfr. Hahn, dass der bisherige Rahmenvertragspartner unseres Landesverbandes für günstige KFZ-Versicherungen unserer Mitglieder, die HDI, den Kooperationsvertrag mit dem Landesverband aufgrund von versicherungsinternen Umstrukturierungen und einer Neuordnung des Versicherungsgeschäfts fristgemäß gekündigt hat.
Der Landesverband will seinen Mitgliedern weiterhin vergünstige KFZ-Versicherungen ermöglichen und ist aus diesem Grund in Kontakt mit der Rheinland-Versicherung getreten um bis Herbst 2018, rechtzeitig vor dem KFZ-Versicherungswechsel-Termin, einen Kooperationsvertrag diesbezüglich auszuarbeiten und zum Wohle seiner Mitglieder, wenn möglich abzuschließen. Vor dem Abschluss soll der Verbandsrat darüber informiert werden.
Herr Beier von der Rheinland-Versicherung bedankte sich für die Einladung unseres Landesverbandes zum 1. Verbandsrat.
Er stellte die Rheinland-Versicherung kurz vor und betonte, dass der Landesverband bereits seit Jahrzehnten eine Kooperation in anderen Versicherungszweigen zum Wohle der Mitglieder hat. So unter anderem auch die Vereinshaftpflicht, mit der Veranstaltungen und Feste der Mitgliedervereine des Landesverbandes nach Meldung ebenfalls abgesichert sind. Im Kfz-Versicherungsbereich möchte die Rheinland-Versicherung unseren Mitgliedern einen besseren Tarif anbieten als er normalerweise üblich ist, so auch u.a. für Zweitwagen oder auch für Fahranfänger und ältere Fahrzeugnutzer, wenn sie Teil von Mitgliederfamilien sind. Über die genaueren Bedingungen dazu wird der Landesverband die Mitglieder zum gegebenen Zeitpunkt informieren, wenn der Rahmenvertrag dazu geschlossen wurde. Die Rheinland-Versicherung möchte die Mitgliedervereine des Landesverbandes bei Festen, Veranstaltungen und dem Vereinsleben auch weiterhin unterstützen.

Sfr. Roger Gapp, als Schatzmeister unseres Landesverbandes, gab anschließenden seinen Bericht und konnte über eine gute Zahlungsbilanz der Mitgliedervereine gegen über dem Verband in 2017 berichten. Er bat alle Vereinsvorstände seinen Dank allen engagierten verantwortlichen Vorständen, Schatzmeistern, Kassierern sowie fleißigen Helfern der Mitgliedsvereine unseres Verbandes für dieses gute Ergebnis auszurichten.

Danach ging Sfr. Gapp auf die Gespräche des Landesverbandes mit der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Frau Lompscher ein, welche in letzten Jahr bezüglich der möglichen Entwicklung und der weiteren Zukunft von bestehenden oder neu zu entwickelnden Ein- und Zweifamilienhaus-Siedlungen geführt wurden. Hier hatte sich im persönlichen Gespräch im letzten Jahr eine zunächst positive Entwicklung angedeutet.
In einem Schreiben der Senatorin von Anfang des Jahres an unseren Verband machte sie nun allerdings leider deutlich, dass aufgrund der vielfältigen zu lösenden Aufgaben die eine Weiter-/ Neuentwicklung von Ein-und Zweifamilienhaussiedlungen erfordern und wegen der Berlinweit zwingend notwendigen Schaffung von jährlich 20.000 Wohnungen in den nächsten fünf Jahren als wohnungspolitische Herausforderung, die z.Zt. begrenzten behördlich planerischen Kapazitäten mit klarer Priorität von Seiten der Senatshörde auf das Ziel der Schaffung von insgesamt 100.000 neuen Wohnungen gesetzt werden müsse.
Dies hat unser Landesverband zum Anlass genommen diesbezüglich seine politischen Kontakt zu den Parteien im Berliner Abgeordnetenhaus zu diesem Thema weiter zu intensivieren, denn eine Weiter-/ Neuentwicklung von Ein- und Zweifamilienhaussiedlungen in Berlin könnte ebenfalls neue Wohnungen durch Neubau bzw. Freizug von Geschosswohnungen in bemerkenswerten Umfang schaffen.

Anschließend informierte Sfr. Uwe Winkelmann die Verbandsratsteilnehmer über das Thema der neuen Datenschutz-Grundverordnung die ab 25. Mai 2018 verbindlich wird und zu welcher er auch ein Merkblatt bereitgestellt hat.

Weiterhin wurde bezüglich von möglichen, zukünftigen Neuberechnungen der Grundsteuer informiert, das hierbei der Grundsteuermessbetrag entscheidend ist und dieser die Grundlage für die Wertermittlung bzw. des Grundsteuerbescheids ist.
Wenn es zu einer Neuberechnung der Grundsteuer kommt, sollte am besten Widerspruch gegen alle Bescheide eingereicht werden, wenn man nicht mit der Neuberechnung einverstanden ist. Auch sollte man ganz genau prüfen, was bezüglich von alten Bescheiden früher dazu dem Finanzamt mitgeteilt wurde.

Nach 1 1/4 Stunden endete der informative I. Verbandsrat 2018 unseres Landesverbandes.

Ronald Reuter

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Haus- und Wohneigentum, Siedlerbund Berlin-Brandenburg e.V.

Zum Seitenanfang