Bienenpaten gesucht

Liebe Siedlerinnen und Siedler,
wie man seit einigen Jahren beobachten konnte, gehen die Bestände der für die Bestäubung verantwortlichen Wild- und Honigbienen zurück. Dies ist nicht nur ein lokales, sondern ein weltweites Problem. Die Ursachen sind vielfältig und noch lange nicht abschließend erforscht. Allerdings kann man den Einsatz von Pestiziden, durch die die Bienen geschwächt und dadurch anfälliger für Parasiten werden, sowie eine monokulturelle Landwirtschaft durch die weniger Bienen-Nahrung zur Verfügung steht, als hauptverantwortliche Faktoren betrachtet werden. Die große Bedeutung der Insektenbestäubung wird deutlich, wenn man bedenkt, das 75
Wir Siedler sind davon ebenfalls direkt durch eine geringer ausfallende Ernte betroffen. Um diesem entgegen zu wirken und auch einen Beitrag dazu zu leisten, in einem gesunden Umfeld zu leben, haben wir Kontakt zu einem Berliner Bienenzüchterverein aufgenommen. Dieser ist, wie alle anderen Züchter, immer auf der Suche nach Standorten für seine Bienenstöcke. Wir können uns also gegenseitig unterstützen. Der Züchter benötigt Nahrung für seine Bienen und wir die Bestäubung unserer Bäume, Pflanzen und Blumen. Außerdem soll Honig aus der Region die Hyposensibilisierung bei Pollenallergien unterstützend wirken. Daher die Aufforderung an alle Siedler: Bitte prüft doch mal, ob es nicht auf dem Vereinsgelände oder im eigenen Garten ein Platz gibt, an dem man einen Bienenstock aufstellen kann.

Wer Interesse hat wende sich bitte an:
Franz Bertsch
Vorsitzender Imkerverein Steglitz e.V.
Tel. 030-7118496
mobil 015772959062
bertsch@web.de
http://www.imkerverein-steglitz.de

Ziele des Imkervereins

Es gibt zahlreiche Aufgaben, denen sich der Verein stellt. Hier sind nur einige der wichtigsten aufgeführt.

Für Aufstellung und Pflege eines Bienenvolkes reicht eine Fläche von ca. 2 qm aus. Hierfür kann ohne Beeinträchtigungen von Nachbarn i.d.R. auch der Rand eines Grundstücks genutzt werden. Die Pflege des Bienenvolkes erfordert gewöhnlich eine Dauer von 1 Stunde in der Woche im Zeitraum April-August.
Bringen wir ein Stück Natur zurück in unsere Gärten.

Peter Marx