Das Leben an LandDas 15. Ziel zur nachhaltigen Entwicklung.

Icon des 15. SDG: Leben an Land
© United Nations
Intakte Ökosysteme sind die Grundlage für Leben auf der Erde und für eine nachhaltige Entwicklung. Sind sie gestört, treibt das viele Menschen in Hunger und Armut, führt zu Umweltkatastrophen und gefährdet unser Klima und eine nachhaltige Entwicklung.

Das Sustainable Development Goal 15 hat daher das Ziel, Landökosysteme zu schützen, wiederherzustellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern. Außerdem sollen Wälder nachhaltig bewirtschaftet, sowie die Wüstenbildung bekämpft werden. Und auch der Erhalt der biologischen Vielfalt ist ein wichtiger Teil dieses SDGs.

Unsere Erde hat eine Fläche von ca. 510 Millionen km², wovon allerdings nur rund ein Drittel, also rund 150 km² Landfläche sind. Für diese Fläche gibt es keine Alternative, wir können sie nicht einfach ersetzen und wir können auch nicht einfach mehr Fläche erzeugen. Daher müssen wir diese Fläche sinnvoll und nachhaltig nutzen und zu einem Ort machen, an dem alle Lebewesen wachsen und gedeihen können.

Ein weiterer Aspekt ist, dass wir nur 12 Prozent der Landfläche für den Ackerbau nutzen können. Bei nicht nachhaltiger Bewirtschaftung kann es zu Versalzungen und Erosion der Böden und sogar zur Wüstenbildung kommen. Um die langfristige Nahrungsmittelversorgung für alle sicherzustellen, müssen wir diese Flächen nachhaltig bewirtschaften und schützen. Denn gesunde und fruchtbare Böden sind unsere Ernährungsgrundlage.

Auch der Erhalt der Artenvielfalt ist ein wichtiges Anliegen des SDG 15. In den letzten Jahren sind viele auf das Aussterben der Bienen aufmerksam geworden und haben verstanden, wie wichtig diese kleinen Insekten für den Menschen sind. Doch die Biene ist nicht die einzige Tierart, die bedroht ist, denn derzeit sterben 150 Tierarten pro Tag aus und 24.000 Tierarten sind direkt vom Aussterben bedroht. Der Schutz von Arten, sowie Lebensräumen und Ökosystemen ist daher ebenfalls ein wichtiger Punkt.

Auch wenn viele dieser Themen auf der einen Seite weit weg erscheinen und sich die Siedlergemeinschaft auf der anderen Seite schon sehr positiv im Bereich dieses SDGs engagiert, so möchten wir Ihnen in den Artikeln "Tiere im Garten" sowie in dem Artikel "Invasive Arten", Informationen und Anstöße liefern, wie Sie noch mehr zu diesem Sustainable Development Goal beitragen können.

Tiere im Garten

Die Lebensräume vieler Tiere ist durch das Wachsen von Siedlungsgebieten gefährdet. In der Gartengestaltung können einige Dinge beachtet werden, um die Tiere und deren Lebensräume zu schützen und ein friedliches Miteinander zwischen Mensch und Tier möglich zu machen.

Invasive Arten

Invasive, also gebietsfremde, Pflanzenarten sehen oft zwar toll aus, gefährden jedoch heimische Pflanzen, das Ökosystem und die Tiere. Auf welche Pflanzen Sie besser verzichten sollten, erfahren Sie hier.

SDG_Guidelines.pdf (5.3 MB, PDF-Datei)
Quellen Das Leben an Land.pdf (181.3 KB, PDF-Datei)