Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Siedlergemeinschaft Neuhaus WN

Zusätzliche Informationen

Termine

13. Oktober 2019 Familienwanderung.

Weitere Informationen in Kürze.

-----

Vorstandsitzung

Nächster Termin wird noch rechtzeitig bekannt gegeben

-----

 


 
 
____________________________________________________________________________
 


    Besucherzaehler  
 

Letzte Aktualisierung der
Web-Seiten
 

17.09.2019

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Was war 2014

Parkfest 2014 
 
Jede Menge "Spielzeug für große Jungs" gab es beim Parkfest der Siedler vergangenen Sonntag zu bestaunen.

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

Die Ausstellung der vereinseigenen Geräte weckte großes Interesse bei den zahlreichen Besuchern in der Parkanlage hinter der Heilig Geist-Kirche. Vor allem der neu angeschaffte Bohrhammer SDS-Max stand dabei im Fokus. Werner Sauer ließ es sich nicht nehmen, interessierten Gästen die hochwertige Maschine im Praxistest vorzuführen. Darüber hinaus konnten Häcksler, Vertikutierer, Wippsäge, Hochentaster und viele weitere Geräte von den Besuchern unter die Lupe genommen werden. "Die Geräteschau ist wirklich gut angekommen", resümiert der erste Vorsitzende der Siedlergemeinschaft Neuhaus am Ende zufrieden. Sowohl Mitgliedern als auch der Öffentlichkeit wurde dadurch vor Augen geführt, welche große Auswahl an unterschiedlichsten Gerätschaften beim Siedlerverein zum Ausleihen bereit stünde. Auch vom Festverlauf in den Pavillons neben dem Gerätehaus zeigte sich Sauer begeistert. Sowohl am Nachmittag bei selbst gebackenen Torten und Kuchen zum Kaffee als auch am Abend bei herzhaften Grillspezialitäten füllten zahlreiche Besucher die Bierbänke im Park.
 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 

Parkfest 2014

© (c) SG Neuhaus/WN

 
 




 

 
Jahresfahrt 2014 nach Capri und die Amalfiküste 
 
Auf der Hinfahrt war die erste Station Verona - die Stadt von Romeo und Julia - mit einem kurzen Stadtrundgang und Besichtigung der Arena.
Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Sejano di Vico Equense, wo man von der Hotelanlage aus einen wunderschönen Blick auf den Golf von Neapel und den Vesuv hatte.
Ein Tagesausflug führte die Reisegruppe nach Pompeji, die in der Antike beim großen Vulkanausbruch verschüttete Stadt. Häuser, Straßen und öffentliche Gebäude sind wie durch ein Wunder von der vulkanischen Asche konserviert worden.

Pompeij

Pompeij © (c) SG Neuhaus/WN

Am Nachmittag ging es zuerst mit dem Bus und dann noch zu Fuß zum Krater des Vesuvs.
Die viel besungene Insel Capri stand am nächsten Tag auf dem Programm. Besichtigt wurden u. a. die Gärten von Augustus mit einer einmaligen Sicht auf die Faraglioni-Felsen, die Villa des schwedischen Schriftstellers Axel Munthe. Die vielen kleinen Gässchen luden zum flanieren und shoppen ein. Bei einer Inselrundfahrt mit dem Schiff konnte man die vielen Grotten, die Via Krupp und die zahlreichen Stalagtitformationen bestaunen.

Capri

Capri © (c) SG Neuhaus/WN

Ein weiteres Highlight war der Ausflug entlang der Amalfiküste, eine der schönsten Küstenstraßen der Welt.

Positano

Positano © (c) SG Neuhaus/WN

Von Positano nach Amalfi mit dem Schiff hatte man einen beeindruckenden Blick auf die malerischen Orte entlang der Küste.

Amalfi

Amalfi © (c) SG Neuhaus/WN

Die Hauptatraktion von Amalfi war der Dom (Foto) mit seinem herrlichen Glockenturm und der Paradies-Kreuzgang.

Gruppenfoto vor dem Dom von Amalfi

Gruppenfoto vor dem Dom von Amalfi © (c) SG Neuhaus

Am nächsten Tag hieß es auch schon wieder Abschied nehmen vom Land der Zitronen und der roten Sonne, die im türkisblauen Meer versinkt.
Auf der Heimfahrt wurde noch der Pilgerort Assisi besucht mit den Basiliken San Francesco und Santa Chiara.
 

 

 
Jahreshauptversammlung 2014 
 

Neuhauser Siedler im Aufwärtstrend
Fachvortrag über energetische Sanierung bei der Jahreshauptversammlung

Neuhaus.(ser) "Es war eine gute Entscheidung, das Gerätehaus zu bauen, seitdem geht ein spürbarer Aufwärtstrend durch den Verein" stellte der Vorsitzende der Neuhauser Siedler Werner Sauer zu Beginn seines Tätigkeitsberichtes bei der Jahreshauptversammlung fest. Insgesamt hat der Verein in den letzten zwei Jahren 4000 Euro in neue Geräte investiert.
Die gut besuchten Park- und Zoiglfeste ließen diese Investition zu. Sauer berichtete von weiteren Aktivitäten wie Schmücken des Osterbrunnes, Tagesfahrt in den Bayerischen Wald, Ausflugsfahrt an den Rhein, Kräuterbuschen binden, dessen Erlös in voller Höhe seit Jahren der Rumänienhilfe zu Gute kommt oder von der Heizöl Sammelbestellung.
Der Verein zählt 176 Mitglieder und steht finanziell auf guten Beinen.

Organisationsleiter Karl Hage lud zur Ausflugsfahrt 2014 an die Amalfiküste und Capri ein. Einige wenige Plätze stehen noch zur Verfügung. Die Versammlung stimmte einer Satzungsanpassung zum Erhalt der Gemeinnützigkeit zu.

Für langjährige Vereinsmitgliedschaft konnte Vorsitzender Sauer und zweiter Bürgermeister Karl Heinz Budnik folgende Mitglieder auszeichnen:
Für 10 Jahre Reinhard Michl.
Für 20 Jahre Horst Ott, Markus Kaiser, Norbert Käck, Karl Heinz Käck und
Robert Weigl.
Für 30 Jahre Emil Potthast, Erna Reil, Eva Siegl und Kurt Bauer.
Das Ehrenzeichen "Tulpe" für 40 Jahre erhielten Franz Schricker, Erwin Reichl, Alfons Bäuml, Karl Hecht und Josef Spachtholz.
Mit der "goldnen Rose" für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Berthold Raab ausgezeichnet.

Bürgermeister Budnik und Stadtrat Stefan Seitz überbrachten die Grüße der Stadt bzw. der Stadtratsfraktionen.


Der zweite Teil der Jahreshauptversammlung gehörte Thomas Wilhelm, Geschäftsführer der Firma Bad & Heizung Sperber, Windischeschenbach zum Thema "energetische Sanierung und Fördermöglichkeiten". Als Energieberater beurteilt er Alt-und Neubauten nach bautechnisch, bauphysikalischen, anlagentechnischen, wirtschaftlichen und ökologischen Kriterien. Anschaulich erläuterte Wilhelm die Entwicklung des Heizölpreises von 1980 bis heute. Von etwa 63 Pfennig stieg der Preis bis heute auf 80 Eurocent an. Wenn man bedenkt, dass der Rohstoff Öl nur noch ca. 40 Jahre zur Verfügung steht, kann man ausrechnen, wie die Preisentwicklung sich in den nächsten Jahren fortsetzen wird.

Viele Häuser sind energetisch nicht mehr auf dem neuesten Stand und verbrauchen deshalb unnötig viel Energie. Sie verschwenden damit wertvolle Rohstoffe und verursachen hohe Heizkosten. Wilhelm erläuterte, wie mit kleinen
Maßnahmen wie zum Beispiel schließen von Heizkörpernieschen oder Isolieren von Heizungs- oder Warmwasserrohren im Keller oder der Dämmung von Rollokästen erhebliche Einsparung von Energiekosten möglich ist. In vielen Haushalten sind mit alten Kühl- oder Gefriergeräten richtige Energiefresser vorhanden. Mit Energieverbrauchsmessungen werden diese Geräte aufgedeckt. Das Lüftungsverhalten ist von großer Bedeutung. Dämmung von Kellerdecke, Dach oder oberer Geschossdecke und Fassade oder Erneuerung von Fenstern und Heizungsanlage können große energetische Einsparungen bringen. Für all diese Maßnahmen gibt es Fördermöglichkeiten in Form von Darlehen oder Zuschüssen. Wilhelm erläuterte den Besuchern die Fördermaßnahmen im Einzelnen.
So können auch Maßnahmen für altersgerechten und barrierefreien Umbau von Wohnungen gefördert werden.




 

Gruppenfoto

Vorsitzender der Siedlergmeinschaft Neuhaus Werner Sauer
(links) und Bürgermeister Karl Heinz Budnik (dritter von
rechts) ehrten bei der Jahreshauptversammlung
eine Reihe von langjährigen Mitgliedern. Thomas Wilhelm,
(Zweiter von links) beriet die Siedler über energetische
Sanierung und deren Fördermöglichkeiten. Bild:(ser) © SG Neuhaus/WN

 
 

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Landesverband Bayern e.V.

Zum Seitenanfang