Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Bezirk Oberfranken e.V.

Folgen Sie uns auf

Zusätzliche Informationen

Zum Seitenanfang

Zurück zu:

Seiteninhalt

SiedlergemeinschaftenNeues aus den Siedlergemeinschaften

SG Selb-Erkersreuth

Die Siedlergemeinschaft hatte zur Halbjahresversammlung eingeladen, zu der der Vorsitzende Erwin Benker viele Gäste begrüßen konnte. So waren der Ehrenvorsitzende Egon Burger mit Frau, der stellvertretende Bezirksvorsitzende Hans-Jürgen Dittrich und Gerd und Waltraud Lang anwesend. Nach dem Vereinsbericht und der Genehmigung des Protokolls überbrachte Herr Dittrich die Grüße vom Bezirk, und ehrte den völlig überraschten Kassier der Ge-meinschaft, Herrn Stefan Eckl, mit dem bronzenen Ehrenzeichen für aktive Mitarbeit im Verein. Anschließend erhielten, aus der Hand von Egon Burger, die Vorstandschaft jeweils eine Flasche "Seelenwasser" und die Schriftführerin etwas "Nervenfutter" als Dank für Ihre geleistete Arbeit.
Nun wurden die Mitglieder: Schneider Heinz, Seifert Sven, Haas Josef, Demel Erich, Netzsch Horst, Reinel Günter durch den 1. und 2. Vorstand für langjährige Mitgliedschaft geehrt. Bei diesen Ehrungen übersah Erwin Benker aber, dass Werner Grießhammer ebenfalls anwesend war. So bekam dieser seine Ehrung erst am Ende und eine dicke Entschuldigung, die dieser Gott sei Dank annahm. Leider fehlt er aber auf dem Foto, das zuvor schon gemacht wurde. Nach einer kurzen Pause spielte das Ehepaar Burger noch einen Sketch, in welchem Sie die Verordnung zum Schneeräumen ab 6.00 Uhr auf die "Schippe" nahmen. Im Anschluss wurde von dem Ehepaar Lang ein Reisefilm über Sizilien gezeigt, der sehr gut ankam und mit langem Applaus belohnt wurde. Herr Benker gab noch bekannt, dass auch im Jahr 2020 eine Siedlerfahrt stattfinden wird und schloss die Versammlung.

Ehrungen zur HJV

v.l.n.r.:
Die Geehrten mit dem 1. und 2. Vorstand
Erwin Benker, Hans-Jürgen Dittrich, Fred Jäger, Stefan Eckl, Günter Reinel, Horst Netzsch, Erich Demel, Heinz Schneider Sven Seifert, Josef Haas. (Es fehlt durch einen Fehler Werner Grießhammer). Angelika Benker

SG Schwarzenbach/S. - Landwirte und Siedler unterstützen Blühflächen

Kürzlich trafen sich die Vertreter der Landwirte und der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale an der Blühfläche am Fletschenreuther Berg. Die Siedler beteiligten sich an der Aktion "Schwarzenbach blüht", die von den Landwirtschaftsbetrieben ins Leben gerufen wurde.

Reinhard Walther, 1. Vorsitzender der Siedlergemeinschaft, schilderte aus Sicht des Vereins, dass man mit der Beteiligung der Siedler an dieser Aktion die Vereinsmitglieder und die Haus-u. Grundstückseigentümer dazu aufrufen wollte, sich Gedanken über eine "naturnahe" Gartengestaltung zu machen. Des weiteren unterstützte man gerne die Aktion der Landwirte. Einige praktische - positive - Erfahrungen in den Gärten und auf Grundstücken wurden hierbei bereits gemacht. Durch Gartenfachberaterin Waltraud Herdegen habe man monatlich in der Siedlerzeitung Praxistipps angeboten und in einer Arbeitsgemeinschaft wurde und wird die weitere Vorgehensweise diesbezüglich erarbeitet. Künftig wolle man weitere Aufklärungsarbeit leisten, im Hinblick auf das Neubaugebiet "Kornbergblick" wolle man Hilfestellung geben. Demnächst wird zu diesem Thema im Siedlerhaisla auch ein Vortrag angeboten und im Internet könne man sich nach wie vor unter www.verband-wohneigentum.de informieren.
In der Praxis wurde die Böschung am Kinderspielplatz in diesem Jahr nur einmal gemäht und die Streuobstwiese, so Walther, werde seit vielen Jahren nur zweimal gemäht. In der letzten Woche wurde in Zusammenarbeit mit einem Imker eine Bienenbeute auf der Streuobstwiese aufgestellt.

Über die weitere Zusammenarbeit mit den Landwirten soll demnächst in Gesprächen entschieden werden. (Bericht: Reinhard Walther)

Landwirte und Siedler unterstützen Blühflächen

v.l.n.r.: Erwin Waldhier, 3. Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale, Christina Lang, Vorsitzender Reinhard Walther, Christian Barthold, Hans-Werner Schwarz, Werner Barthold, Willy Kraus. Frau Dobner

SG Tettau wurde 80 Jahre

Am 28.09.2019 feierte die Siedlergemeinschaft Tettau ihr 80-jähriges Bestehen im Schützenhaus. Der Vorsitzende Dieter Opel begrüßte zahlreiche Gäste,
u. a. den Bezirksvorsitzenden vom Verband Wohneigentum Herrn Herbert Röder, den Kreisvorsitzenden Herrn Martin Gareis, den Tettauer Bürgermeister Peter Ebertsch und Vorsitzenden Herrn Gerald Seitz von der Siedlermeinschaft Kleintettau, sowie die zahlreich erschienenen Tettauer Mitglieder ganz herzlich.

In seinen Grussworten ging Dieter Opel auf den Sinn der 1939 gegründeten Siedlergemeinschaft ein, nämlich gemeinsam stark zu sein und damit mehr zu erreichen. Dies war schon in den Anfangsjahren der Tettauer Siedlung so und ist auch in der heutigen Zeit wichtiger denn je, wie die Abschaffung der
Strassenausbaubeitragssatzung zeigt, wobei der Verband Wohneigentum die treibende Kraft war.

Bezirksvorsitzender Herbert Röder ging noch einmal auf die Gründung des Deutschen Siedlerbundes ein, der heute mit ca. 340.000 Mitgliedern als Verband Wohneigentum zum größten Verband für Wohneigentum gewachsen ist. Er informierte auch über die im Moment aktuellen Themen wie bezahlbares Bauland, den Flächenverbrauch, kostengünstiges Bauen und Leerstände, Steuern und Abgaben für Bauwillige, selbstgenutztes Wohnen, Klimaschutz, energetische Sanierung, die CO2-Bepreisung sowie die Gleichwertigkeit von Lebensverhältnissen. Er gab noch einmal zu bedenken, dass die Vereine und Verbände die Heimat, die Kultur und die Gemeinschaft unseres Lebens widerspiegeln und daher sehr wichtig für unsere Allgemeinheit sind.

Auch Peter Ebertsch dankte allen Siedlermitgliedern für die Gemeinschaft und Aktivitäten. Auch er griff nochmals die aktuellen Themen wie Klima und die StrABS auf. Weiter wünschte er der Siedlergemeinschaft weitere erfolgreiche Jahre.

Kreisvorsitzender Martin Gareis informierte über den Kreisverband, der aus 5 Siedlergemeinschaften mit ca. 540 Mitgliedern bestehe, von denen die SG Tettau mit z.Zt. 149 Mitgliedern die grösste Siedlergemeinschaft stellt.

Im Anschluss erfolgten zahlreichen Treueehrungen der Mitglieder für 10-jährige, 25-jährige, 40-jährige und 60-jährige Mitgliedschaft. Ausserdem wurden Mitglieder für langjährige Verdienste geehrt, sowie die beiden Mitglieder Helmut Seifferth und Willi Güntsch zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Nach den Ehrungen blieben alle Mitglieder zum gemeinsamen Essen und zum gemütlichen Beisammensein sitzen. Die Bewirtung lag beim Team der Tettauer Schützen in bewährt guten Händen.

SG Tettau Ehrungen 2019

  • Bild 1 von 7

    Mitglieder seit 10 Jahren mit P.Ebertsch (rechts) , H.Röder (2. v.rechts) , D.Opel (3. v.rechts) M.Gareis (6. v.links) Foto: Monika Dehler

  • Bild 2 von 7

    25 Jahre bei der SG Tettau Foto: Monika Dehler

  • Bild 3 von 7

    Seit 40 Jahren Mitglied bei der SG Tettau Foto: © n.n.

  • Bild 4 von 7

    Mitglied seit 50 Jahren Foto: Monika Dehler

  • Bild 5 von 7

    Seit 60 Jahren Mitglied bei der Siedlergemeinschaft Foto: Monika Dehler

  • Bild 6 von 7

    Sie wurden für langjährige Verdienste ausgezeichnet Foto: Monika Dehler

  • Bild 7 von 7

    Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: W. Güntsch (3.v.links), Hr. Seifferth (5.v.rechts) Foto: Monika Dehler

SG Coburg-Beiersdorf - Kürbiswettbewerb

Die Siedlergemeinschaft prämierte bei herrlichsten Sonnenschein die Kürbisse seiner jüngsten Mitglieder. Es wurde der Kürbis mit dem höchsten Gewicht gesucht. Von 32 Teilnehmern, welche beim Maibaumfest ihre Sämereien in Empfang genommen haben, haben nur 10 Teilnehmer Ihre Ergebnisse präsentieren können.
Drei Kürbisse sind besonders hervor gestochen, dementsprechend auch drei Gewinner.
Der 3. Platz ging an Paul Wohlfromm, mit einem Kürbisgewicht von 19,8 kg.
Der 2. Platz ging an Eva Pax, mit einem Kürbisgewicht von 23,0 kg.
Den 1. Platz belegte Mia Schumann, mit einem hervorragenden Kürbisgewicht von 38,9 kg. Sie erhielt einen 15,- Euro Coburger-Gutschein.
Nachdem die Sponsoren die Siedlergemeinschaft gut mit Preisen und Trostpreisen eingedeckt hat, ging kein Kind mit leeren Händen nach Hause und alle waren begeistert.
Von den Firmen HABA, Jako-O, Zapf-Creation, VR-Bank Coburg eG, SÜC und der HUK COBURG erhielten wir unsere Präsente für die Kinder und bedanken uns sehr dafür. Auch ein herzliches Dankeschön an alle Gärtner und Gärtnerinnen.
Am Maibaumfest 2020 ist wieder der Start des Kürbiszuchtwettbewerbs geplant.

Landespräsident Rudolf Limmer zu Gast bei der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale

Der neu gewählte Präsident des Verbandes Wohneigentum, Landesverband Bayern, Rudolf Limmer, war kürzlich zu einem Gedankenaustausch im Siedlerhaisla der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale zu Gast.
Nach der Begrüßung durch Vorsitzenden Reinhard Walther erläuterte Limmer seine Vorstellungen von der künftigen Verbandsarbeit. Im Mittelpunkt werde er die Kommunikation mit den Siedlergemeinschaften vor Ort stellen, wichtig sei die Gewinnung neuer Mitglieder. Auch die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Bezirksverbänden seien Themen, die er intensiver bearbeiten will.
Reinhard Walther erläuterte die Öffentlichkeitsarbeit und die Aktivitäten seiner Gemeinschaft vor Ort und freute sich über einen aktuellen Mitgliederstand von 733 Mitgliederfamilien.
Bürgermeister Hans-Peter Baumann, der dem Treffen als Gast beiwohnte, sprach über die Strukturen von Schwarzenbach und freute sich über die fast abgeschlossenen Straßenbauarbeiten im Neubaugebiet "Kornbergblick", wo aktuell 27 neue Baugrundstücke zur Verfügung stehen. (Bericht: Reinhard Walther)

Landespräsident Limmer zu Gast

v.l.n.r.: Rudolf Limmer, Waltraud Herdegen, stv. Bezirksvorsitzende und Vorsitzende im Kreisverband Hof, Waltraud Herdegen, Reinhard Walther, Bürgermeister Hans-Peter Baumann, Günter Niepel, Verantwortlich für die Homepage der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale, und Erwin Waldhier, 3. Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale. Eva Walther

SG Stammbach - Nachtwanderung

Die Siedlergemeinschaft Stammbach e.V. lud zu einer Nachtwanderung am 26. - 27.07.2019 ein. Der Einladung waren 11 Personen aus Stammbach, Zedtwitz, Himmelkron und Kulmbach gefolgt. Treffpunkt war der 26. Juli 2019 um 23°°Uhr im Siedlerheim Stammbach.
Nach einer kleinen Stärkung ging es um 24°°Uhr auf die Strecke. Die Wanderung ging zum Weißenstein (höchst gelegener Wanderpunkt), von dort am Singerweiher vorbei nach Ziegenburg und weiter zur Grundmühle, wo wir eine kurze Trinkpause machten. Danach ging es weiter zur Zwischenstation Wirsberg. Wir überquerten die B303, liefen am Sportplatz TSV Wirsberg vorbei nach Hegnabrunn. Von da aus ging es weiter auf dem Fahrradweg entlang, über Schlömen zur Baille-Maille-Allee bei Himmelkron. Hier wurde eine kleine Verschnaufpause eingelegt. Etwas erholt ging es weiter nach Zeigelaue, unterhalb von Himmelkron entlang nach Lanzendorf. Die letzten 500 m ging es dann stetig bergauf zum Eurorastpark-Himmelkron. Am 27. Juli 2019 um 6.30 Uhr nach ca. 25 km angekommen, belohnte uns ein reichhaltiges Frühstücks-Buffet. Als Heimtransport wurden einige PKW`s bereitgestellt. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass es eine herrliche Nachtwanderung war und bedankten sich recht herzlich beim Wanderführer. Eine neue Auflage folgt im Jahr 2020, wenn es wieder heißt: "Nachtwanderung" der Siedlergemeinschaft. (Bericht: Bruno Hofmann)

Schwarzenbacher Siedlerkerwa war wieder ein voller Erfolg

Die Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/Saale feierte am vergangenen Wochenende wieder ihre traditionelle Siedlerkerwa im Festzelt am Kinderspielplatz Hopfengarten. Bereits seit 1956 gibt es die Schwarzenbacher Siedlerkerwa, seit 1987 ist Reinhard Walther in seiner Funktion als Vorsitzender hier aktiv.
Reinhard Walther und die Vorstandskollegen konnten sich wieder über um die 100 Helfer freuen, die zu einem guten Gelingen des Festes beitrugen. Los ging es am 07.08 mit Zeltaufbau, am 13.08. wurde das Festzelt wieder abgebaut, sieben Tage intensive Arbeit wurden eingebracht, die Vor-u. Nachbereitungen nahmen ebenfalls viel Zeit in Anspruch.

Das Fest war an allen drei Tagen sehr gut besucht, die Live-Musik begeisterte die Besucher, auch mit dem Wetter hatten die Schwarzenbacher Siedler Glück. Für die Kinder gab es Kinderschminken, die Schwarzenbacher Feuerwehr war mit der Drehleiter vor Ort und auf der Hüpfburg des Kreisjugendringes konnte man sich austoben. Siedlerfreund Leo bereitete mit den Gästen Popcorn zu, die Siedlerfrauen um Eva Walther verkauften Kaffee und Kuchen und am Montagabend begleitete der Schwarzenbacher Spielmannszug den Lampionumzug der Kinder durch die Siedlung, die Cocktail-Bar hatte geöffnet. Natürlich war auch für die weiteren Genüsse mit Bier, Bratwürsten und Steaks bestens gesorgt.

Die abgebildeten Personen erklärten sich mit einer Veröffentlichung der Fotos einverstanden. Die Fotos zeigen einen Teil der Helfer vor Festbeginn am Samstagabend, die Band "Great Papas", die am Samstagabend auf der Bühne stand sowie Michael Fülle und Achim Klehr von der Siedlerjugend/Junge Familie beim Kinderschminken.

Die Siedlerkerwa 2020 findet vom 08. - 10.08.20 statt.
(Bericht: Reinhard Walther)

SG Schwarzenbach - Siedlerkerwa 2019

  • Bild 1 von 5

     Foto: Michael Meisl, Madeleine Klehr

  • Bild 2 von 5

     Foto: Michael Meisl, Eva Walther, Madeleine Klehr

  • Bild 3 von 5

     Foto: Michael Meisl, Eva Walther, Madeleine Klehr

  • Bild 4 von 5

     Foto: Meisl, Walther, Klehr

  • Bild 5 von 5

     Foto: Michael Meisl, Eva Walther, Madeleine Klehr

SG Schwarzenbach - Übernahme Patenschaft

Die Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/S. übernahm die Patenschaft für eine Blühfläche rund um Schwarzenbach/S.
Weitere Infos auf der Homepage www.verband-wohneigentum.de/schwarzenbach-saale unter ARGE Artenschutz.

Übernahme Patenschaft

Übernahme Patenschaft für eine Blühfläche Eva Walther

Übernahme Patenschaft

ARGE Artenschutz
1.Vors. der Siedlergemeinschaft Reinhard Walther Eva Walther

SG Schwarzenbach/S. - Bienenfreundlich am Wiesenfest
unterwegs

Unter diesem Motto waren die Schwarzenbacher Siedler wieder beim alljährlichen Wiesenfestumzug dabei.
Die Siedlerfreunde, unter der Führung vom 3. Vorstand Erwin Waldhier, bereiteten Samenpäckchen vor, die während des Umzuges an die Zuschauer verteilt wurden. Auch der Anhänger, auf dem das "Siedlerhaisla" durch die Stadt gefahren wurde, war mit Bienenstock, kleinen flotten Bienchen und bunten Malereien und Blumen ganz im Zeichen der Insektenfreundlichkeit. (Bericht: Reinhard Walther)

SG Schwarzenbach - Wiesenfest

  • Bild 1 von 4

    Wiesenfest Foto: Eva Walther und Franka Reichel

  • Bild 2 von 4

    Wiesenfest Foto: Eva Walther und Franka Reichel

  • Bild 3 von 4

    Wiesenfest Foto: Franka Reichel

  • Bild 4 von 4

    Wiesenfest Foto: Eva Walther und Franka Reichel

SG Selb-Kappel - Sommerfest

Eine Spende von 250.-- € erbrachten eine Tombola und ein Spendenaufruf der Siedlergemeinschaft zugunsten der Wasserwachtjugend. Anlässlich des diesjährigen Sommerfestes hatte Monika Wächter die Tombola umfassend vorbereitet und durchgeführt, ferner gingen noch weitere Spenden ein.
Die Wasserwachtjugend unterstützte auch in diesem Jahr wieder die Siedlergemeinschaft, indem sie Zelt und Tischgarnituren für das Fest stellte.

(Bericht: Ilse Weinert)

Sommerfest

Im Waldbad Langer Teich überreichten der Vorstand der Siedlergemeinschaft, Tim Krippner, Kassier Detlef Hoffmann und die Organisatorin Monika Wächter die Spende an den Vorstand der Wasserwacht Selb Lars Rohm. Alexandra Wächter

SG Schwarzenbach - "Färba Sound" begeisterte Gäste auf der voll besetzten Siedlerterrasse

Seit vielen Jahren spielen nun "Färba Sound" immer Anfang Juli an einem Montagabend zum "Dämmerschoppen" auf der Terrasse am Schwarzenbacher Siedlerhaisla auf. "Händ g´machte" Musik gibt es zu hören mit zwei Gitarren, Trompete, Posaune, Akkordeon, Klarinette, Saxophon und Schlagzeug von Reinhard und Udo aus "Färba", Klaus, Florian und Wolfgang aus Schwarzenbach und Peter aus Hof. Die Band wurde 2004 gegründet, Udo und Klaus musizierten seinerzeit bei den Siedlern zur Weihnachtsfeier in der damaligen Gaststätte "Schrebergarten" und hatten die Idee, mal etwas anderes zu machen. Herausgekommen ist eine Band, die Oldies spielen und Jazz, Songs, die man sonst nirgends mehr hört, und schon gar nicht live gespielt. Montags wird immer im Siedlerhaisla geprobt und als Dankeschön gibt es immer diese jährlichen Auftritte auf der Siedlerterrasse.
In jedem Jahr kommen mehr Gäste, die der hervorragenden Musik zuhören wollen, in diesem Jahr mussten die Siedler Bratwürste nachordern, um alle Wünsche erfüllen zu können. Ein Dank gebührte den Helfern, die in kürzester Zeit den Ansturm bewältigt haben. 1. Vorsitzender Reinhard Walther bedauerte, dass die Band nicht öfters zu hören sei und lud "Färba-Sound" bereits wieder für einen Auftritt im nächsten Jahr ein. (Bericht: Reinhard Walther)

Färba Sound

Färba Sound Eva Walther

Färba Sound

Besucher beim Dämmerschoppen der SG Schwarzenbach Eva Walther

Die Schwarzenbacher Siedler verbrachten einen schönen Tag auf der kleinen Gartenschau in Wassertrüdingen

Bei herrlichen Wetter bewunderten die Mitfahrer die blühenden Blumenrabatten, das Zusammenspiel von Wasser und Landschaft sowie die beiden Abschnitte der Parks, verbunden mit der Innenstadt von Wassertrüdingen.
Auch das Rahmenprogramm wurde gerne angenommen, war es die Musik am Pavillon, die Tanzdarbietungen der Bauernverbände oder auch die Märchenerzählungen für kleine und große Kinder.

SG Schwarzenbach - LGS Wassertrüdingen 2019

  • Bild 1 von 8

    Gruppenbild Foto: Gabi Nürnberger

  • Bild 2 von 8

     Foto: Eva Walther

  • Bild 3 von 8

    Impressionen von der LGS Foto: Eva Walther

  • Bild 4 von 8

    Impressionen von der LGS Foto: Eva Walther

  • Bild 5 von 8

    Impressionen von der LGS Foto: Eva Walther

  • Bild 6 von 8

    Impressionen von der LGS Foto: Eva Walther

  • Bild 7 von 8

    Impressionen von der LGS Foto: Eva Walther

  • Bild 8 von 8

    1. Vors. Reinhard Walther Foto: Eva Walther

Terrassenfest der Schwarzenbacher Siedler mit toller Musik und vielen Gästen

Die Siedlergemeinschaft konnte sich beim Terrassenfest am Siedlerhaisla am vergangenen Sonntag über eine tolle Musik und viele Gäste erfreuen. Erstmals waren die "Frankenkrainer" zu Gast, die mit Stücken im "Original Oberkrainer Sound" die Besucher begeisterten. Die fünf Musikanten waren auch vom Publikum begeistert - "man sieht Euch die Freude an", so Klarinettist Klaus Opitz.
Die Siedler verteilten an das Publikum Blühsamenmischungen. Damit sollte Ausdruck vermittelt werden, so Vorsitzender Reinhard Walther, dass sich die Siedler für bienenfreundliche Gärten einsetzen. Vom Bezirksverband überbrachte Hans-Jürgen Dittrich Grüße und einen Scheck als Zuschuss für Geräteanschaffungen. Bürgermeister Hans-Peter Baumann berichtete von seinem Besuch in der Patengemeinde Schwarzenbach/Niederösterreich, wo er an der Verabschiedung des ehemaligen Bürgermeisters Johann Giefing teilnahm und überbrachte deren Grüße für die Schwarzenbacher Siedler.
Abschließend lud Reinhard Walther zum Dämmerschoppen auf die Siedlerterrasse am Montag, den 08. Juli, mit "Färba Sound" ein.
(Bericht: Reinhard Walther)

Terrassenfest

Terrassenfest Eva Walther

Terrrasenfest

von links: Stv. Bezirksvorsitzender Hans-Jürgen Dittrich, Vorsitzender Reinhard Walther und Bürgermeister Hans-Peter Baumann. Eva Walther

SG Selb-Kappel - Gartenfest

Auch in diesem Jahr spielte der Wettergott mit und bescherte den Mitgliedern der Siedlergemeinschaft Sonnenschein und angenehme Temperaturen, so dass das alljährliche Gartenfest wieder ein voller Erfolg wurde. Das umfassende und sehr abwechslungsreiche Kuchenbuffet, alle Torten und Kuchen wurden von den Siedlerfrauen wieder selbst gebacken, ließ keine Wünsche offen und machte manchem Besucher die Entscheidung schwer. Bei Bratwürsten, Steaks und diversen Getränken verging der Nachmittag wie im Flug. Musikalisch untermalt wurde die Veranstaltung, wie schon im Vorjahr, von Heinz Schneider. Ein Höhepunkt war die von Monika Wächter aufwendig organisierte Tombola, die mit attraktiven Preisen lockte. Der Erlös war für die Wasserwachtjugend bestimmt. Die Wasserwacht stellte nun schon zum wiederholten Mal Zelt und Pavillon für das Fest zur Verfügung. Bis in den Abend hinein saßen die Besucher zusammen und genossen die lauschige Atmosphäre im Siedlergarten.

SG Schwarzenbach/S. - Wanderung auf dem Brauereienweg

Die Siedlergemeinschaft hatte zur Wanderung am 25. Mai eingeladen. 35 Teilnehmer fuhren mit einem Bus der Firma Meisl von Schwarzenbach mit dem Ziel Aufseß ab. Aufseß, Sachsendorf, Hochstahl, Heckenhof - alle Teilnehmer sind den gesamten Brauereienweg, wenn auch in unterschiedlicher Abfolge, gegangen und haben bei strahlendem Sonnenschein das gute Bier und das hervorragende fränkische Essen genossen.

Beim Terrassenfest der Siedler am 02.06.,ab 15:00 Uhr mit Musik von den "Frankenkrainern", wird sicherlich über die hervorragend organisierte Wanderung und die Erlebnisse noch einmal in gemütlicher Runde geredet werden. (Foto und Bericht: Leo Johannes Cepera)

Schwarzenbach - Bierwanderung

  • Bild 1 von 5

    Das Bild zeigt einen Teil der Wanderer zusammen mit Stefan (rechts) vor der Abfahrt. Foto: Leo Johannes Cepera

  • Bild 2 von 5

     Foto: Frau Weiß

  • Bild 3 von 5

     Foto: Frau Weiß

  • Bild 4 von 5

     Foto: Frau Weiß

  • Bild 5 von 5

     Foto: Frau Weiß

SG Selb-Reuthberg- JHV
Gartenabfälle und Naturschutz bieten Diskussionsstoff für Reuthberg-Siedler

Dass nicht jeder Service bei allen Mitgliedern erwünscht ist, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Selb-Reuthberg.
Begrüßen durfte erster Vorsitzender Dominik Voigt zunächst den stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Manfred Geyer sowie den Kreisvorsitzenden Tim Krippner, welche nicht nur Grußworte, sondern auch zahlreiche nützliche Informationen mitzuteilen hatten. Beide baten die Anwesenden, die Vorzüge einer Mitgliedschaft im Verband Wohneigentum, bzw. einer zugehörigen Siedlergemeinschaft nach außen zu tragen, um somit mehr Mitglieder und dadurch eine noch größere Wirkungskraft generieren zu können. Auch das Thema "Straßenausbaubeitragssatzung" wurde aufgeführt, was auf Bestreben zahlreicher Siedler zugunsten aller Bürger in Bayern gelöst wurde.

Erfreut berichtete der Vorsitzende, dass die Mitgliederzahl erneut gesteigert werden konnte auf 70 Mitglieder.
Betreffend künftiger Sondertarife trafen sich Kreisvorsitzender Krippner und Dominik Voigt als dessen Stellvertreter Anfang des Jahres mit ESM-Geschäftsführer Klaus Burkhardt; im Herbst möchten beide Seiten ein Ergebnis vorweisen, um auch künftig eine Zusammenarbeit zwischen Siedlern und dem regionalen Energieversorger aufrecht zu erhalten.
Der Kassenbericht wurde von Gerda Barton vorgetragen. Nachdem die Entlastung der gesamten Vorstandschaft erfolgreich vollzogen wurde, trat die jahrelange Kassiererin von ihrem Amt aus persönlichen Gründen vorzeitig zurück. Neben einem neuen Kassier wurde auch das Amt des ersten und zweiten Kassenprüfers neu besetzt. Hans-Peter Gebhardt wurde als neuer Kassier, sowie Liane Kirsch und Erhard Schmidt wurden als Kassenprüfer einstimmig gewählt. Voigt bedankte sich bei den neuen Vorstandskollegen für die Bereitschaft zur Mitarbeit und bat die Anwesenden, sich Gedanken um eine Nachfolge für den stellvertretenden Vorsitzenden zu machen, da Fred Kreusch 2020 nicht mehr zur Wahl antreten möchte.
Als unerwartetes Reizthema entpuppte sich das Thema Gartenabfallsammlung. Nach Einstellung durch das Landratsamt wurde diese auf Initiative des Vorstandes wiederbelebt und zuletzt in vorteilhafter Kooperation mit der SG Selb-Kappel durchgeführt, sodass sich beide Gemeinschaften die Kosten teilen konnten. Jedoch waren damit mehrere anwesende Mitglieder erstmals nicht einverstanden, und es entstand eine Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern. Nach einer Abstimmung, wurde mehrheitlich gegen die von der SG organisierte Abfuhr entschieden.
Einstimmigkeit bestand bei der Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf 25,- Euro pro Jahr und Mitglied ab 2020.
In Anbetracht von Klima- und Naturschutz, sowie dem Volksbegehren Artenvielfalt mahnte Voigt zudem, dass auch Siedler verstärkt diese wichtigen Themen berücksichtigen müssten, auch um populistischen Phrasen von Klimaschutzverweigerern die Grundlage zu entziehen. Ebenfalls in diesem Zusammenhang stand Empörung von Mitgliedern gegenüber Baumfällungen von städtischer Seite, welche der Vorsitzende an den zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung weitergab.
Mit weiteren Tipps, unter anderem betreffend diverse Vergünstigungen für Mitglieder, ging eine ungewohnt diskussionsgeprägte Sitzung ihrem Ende entgegen und Dominik Voigt dankte sowohl den Mitgliedern, als auch den Vertretern aus Kreis- und Bezirksverband für ihr Kommen.
(Bericht: Dominik Voigt)

JHV 2019

v.l.n.r.:stv. Vorsitzender Fred Kreusch, Schriftführerin Cornelia Voigt, erster Vorsitzender Dominik Voigt, die neuen Kassenprüfer Liane Kirsch und Erhard Schmidt, der neue Kassier Hans-Peter Gebhardt, Kreisvorsitzender Tim Krippner und stellvertretender Bezirksvorsitzender Manfred Geyer Dietrich Kirsch

SG Schönwald und Selb-Vielitz - Osterbrunnenfahrt

die Siedlergemeinschaften Schönwald und Vielitz machten gemeinsam einen Ausflug in die Fränkischen Schweiz zur Besichtigung der geschmückten Osterbrunnen. Trotz wechselhaften Wetters geschah dies bei bester Laune, besucht wurden unter anderem Gößweinstein und hier der Weltrekord Osterbrunnen aus Bieberbach. Dieser Brunnen ist mit 11000 Eiern geschmückt und im Guinessbuch eingetragen. Fazit der Teilnehmer: Wahnsinnsarbeit und sehr sehenswert.

Die Schönwalder und die Vielitzer Siedler kooperieren im Bereich der Fahrten inzwischen gemeinsam. Beide Gemeinschaften haben Probleme alleine Fahrten zu füllen, weil das Interesse nicht mehr so ist wie früher. Daher arbeitet man jetzt in dieser Richtung eng zusammen - Sicher ein Beispiel das Schule machen sollte und der guten Stimmung tat es keinen Abbruch. (Bericht: Jürgen Eimert)

Osterbrunnenfahrt 2019

Osterbrunnenfahrt der SG Schönwald und Selb-Vielitz Martin Schmeckenbecher

SG Schwarzenbach/S.- Kompost im Hobbygarten

Die SG Schwarzenbach/S hatte am 4. April zum Vortrag "Kompost - das Gold im Garten" in das Siedlerhaisla am Hopfengarten eingeladen. Nach der Begrüßung übergab der 1. Vorsitzende Reinhard Walther das Wort an die Gartenfachberaterin Waltraud Herdegen, die anschließend in ihrem Vortrag das Thema Kompost umfassend beleuchtete und den Zuhörern interessant näherbrachte. Der Vortrag, in dem auch Erfahrungen von Zuhörern und Fragen eingebracht wurden, war höchst informativ und zeigt deutlich auf, dass für das kompostieren notwendiges Verständnis für die Abläufe vorhanden sein muss und das Kompostieren keine Wissenschaft ist, wenn man bestimmte Dinge beachtet. Im Anschluss an den Vortrag wurden noch allgemeine Fragen rund um den Garten gestellt und behandelt. Auch das Thema Artenvielfalt spielte eine große Rolle. 1. Vorsitzender Reinhard Walther informierte zum Abschluss der Veranstaltung über das Ergebnis der Sitzung des Vereinsbeirats zum Thema "Artenvielfal - Rettet die Bienen" (siehe dazu auch Artikel "Artenvielfalt - Üppiges Buffet für Insekten").
Auf der Internetseite der Gartenberatung des Verband Wohneigentum unter: Gartenberatung findet man weitere Informationen zum Thema Kompost.
(Bericht: Leo Johannes Cepera)

Faltblatt

Reinhard Walther, 1. Vorsitzender der Siedler Schwarzenbach, stellt Waltraud Herdegen, stellvertretende Bezirksvorsitzende Oberfranken und Gartenfachberaterin das neue Faltblatt der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach/S. vor. Leo Johannes Cepera

SG Schwarzenbach/S. - Artenvielfalt - Üppiges Buffet für Insekten

"Gute Aussichten für Insekten", so die Überschrift auf der Titelseite des Schwarzenbacher Amtsblatt Nummer 14, die bayerische Staatsregierung wird den Gesetzesentwurf aus dem Volksbegehren "Rettet die Bienen" unverändert übernehmen, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will die Vorschläge "eins zu eins" umsetzen. 1,75 Millionen Menschen waren an den Urnen, ein Rekordergebnis für ein Volksbegehren.
Den Verantwortlichen der Landesregierung, den Menschen und den Landwirten in Bayern ist es wichtig sich für den Arten- und den Umweltschutz einzusetzen. Das Umdenken hat begonnen, ist präsent. Nun gilt es sich Gedanken darüber zu machen, wie man die guten Aussichten für Insekten nicht nur in einem Gesetzesentwurf umsetzen kann ? und das ist nicht so einfach.
Es genügt nicht, eine Samenmischung zu erwerben, auszubringen und damit ist es getan. Die Materie ist viel komplizierter und erfordert fachkompetente Beratung, um den Insekten und natürlich auch den Bienen die Möglichkeit zu bieten sich artgerecht zu ernähren.
Die Siedlergemeinschaft Schwarzenbach a.d. Saale e.V. hat das Volksbegehren unterstützt und geht nun den nächsten Schritt. Im Vereinsbeirat wurde lange über Maßnahmen und Angebote, auch das der vier Schwarzenbacher Landwirte eine Fläche von 100 m² für 50 EUR; für ein Jahr zur Verfügung zu stellen, diskutiert, und entschieden eine Fläche zu pachten, Man will zusammen mit den Landwirten Erfahrungen sammeln, um gemeinsam einen Weg zu finden und damit die Aussichten für Artenvielfalt der Insekten zu verbessern.
Zu Beratung von Haus-, Wohnungs- und Gartenbesitzern, die sich bisher wenig mit der Thematik der Artenvielfalt befasst haben, wird ein Arbeitskreis aus fachkompetenten Siedlermitgliedern und der Gartenfachberaterin Waltraud Herdegen eingerichtet. Der Arbeitskreis wird Fragen aufgreifen und zusammen mit der Gartenfachberatung des Verband Wohneigentum Handlungsempfehlungen erarbeiten, um die Wohnungs- und Gartenbesitzer zu unterstützen. Zusätzlich ist die Beratung und Unterstützung für die Bauherren im Neubaugebiet Kornbergblick bei der Anlage der Gärten beschlossene Sache.
In Ergänzung zu diesen Maßnahmen werden Fachvorträge, die verständlich und gewissenhaft aufbereitet werden müssen, angeboten.
Wer sich im Internet informieren möchte, der gibt in der Suchmaschine "üppiges buffet für Insekten" ein. Martin Breidbach von der Gartenberatung im Verband Wohneigentum erläutert, von was sich Bienen, Hummeln und Co ernähren.
Gartenberatung
Die Siedlergemeinschaft Schwarzenbach a.d. Saale e.V. wird sich intensiv mit der Thematik befassen und lädt jeden der etwas für die Artenvielfalt tun oder etwas darüber wissen möchte ein, sich mit Fragen an die Siedler zu wenden. Die Fragen werden aufgenommen und in den Arbeitskreis eingebracht werden. Schnelle Antworten wird es nicht geben - dazu ist die Thematik zu komplex - denn mit einer Tüte Blumensamen ist es leider nicht getan.
Gerne stehen die Mitglieder der Siedler mit ihren bisher gesammelten Erfahrungen als Ansprechpartner zur Verfügung und geben Tipps und Ratschläge - auch am Sonntag den 14. April zum Frühjahrsmarkt in Schwarzenbach a.d. Saale. (Bericht: Leo Johannes Cepera)

SG Selb-Kappel - Vortrag: "Der pflegeleichte Garten - nicht nur für Senioren"

Einerseits die Liebe zu Natur und Garten, andererseits Zeitmangel bei jungen Familien mit Kindern oder gesundheitliche Einschränkungen und geringere Belastbarkeit bei Senioren - ein Widerspruch?
Dass dies nicht so ist, bewies Waltraud Herdegen aus Schwarzenbach, stellvertretende Bezirksvorsitzende des Verbands Wohneigentum, am Freitag, 29. März 2019, in ihrem Vortrag "Der pflegeleichte Garten "nicht nur für Senioren" bei der Siedlergemeinschaft Selb-Kappel.
Nach einem Überblick über die einzelnen Bereiche ging es ins Detail, anschaulich bebildert und mit vielen Beispielen untermalt.
Schnell wurde klar, dass bereits bei der Anlage eines neuen Gartens möglichst darauf geachtet werden sollte, diesen alters- oder behindertengerecht zu gestalten, indem Stufen möglichst vermieden, Handläufe angebracht werden und die Wege eben zu den Beeten angelegt werden.
Waltraud Herdegen gab Tipps zur Auswahl der Pflanzen, resistente, kleinwüchsige Obstbäume, die keinen Formschnitt benötigen, "laubschluckende" , horstbildende Gewächse und dauerhaft winterharte Stauden, welche saisonbedingte Arbeiten auf ein Mindestmaß reduzieren.
Zum Abschluss stellte die Referentin noch Möglichkeiten zur Arbeitserleichterung durch passende Werkzeuge, Bewässerung und allgemeine Hilfestellungen vor und wies ausdrücklich noch einmal darauf hin, wie wichtig die passende Pflanzenauswahl für die Erhaltung unserer Insektenvielfalt ist.
Mit einem kleinen Geschenk bedankte sich Vorsitzender Tim Krippner bei der Referentin für den informativen und unterhaltsamen Vortrag und verwies bereits jetzt auf den geplanten Baumschnittkurs im Herbst. (Bericht: Ilse Weinert)

Vortrag: Der pflegeleichte Garten

v.l.n.r.: 1. Vorsitzender Tim Krippner, stellv. Bezirksvorsitzende und Gartenfachberaterin Waltraud Herdegen und stell. Bezirksvorsitzender Manfrd Geyer Ilse Weinert

SG Bayreuth-Aichig/Grunau/Seulbitz - JHV

Im Rahmen der Versammlung hat Herr Rechtsanwalt Roland Konrad (ein Mitglied der Siedlergemeinschaft und Fachanwalt für Erb- und Familienrecht in der Kanzlei Hieber) ein Referat über Vorsorgevollmachten und erbrechtliche Fragen im Hinblick auf die Vererbung von Grundbesitz abgehalten.
Dabei führte er in interessanter und kurzweiliger Form durch die Bereiche Patientenverfügung, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht, Testament, Erbschaftsteuer, Versicherung und Haftung der Erben. Die interessierten Zuhörer stellten eine Fülle von Fragen, die in einer anschließenden Diskussionsrunde beantwortet wurden.

Anschließend erklärte der langjährige Vorsitzende Günter Opel aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt.
Nach nahezu 35 Jahren an der Spitze der Siedlergemeinschaft, wobei er abwechselnd als Zweiter oder Erster Vorsitzender tätig war, ist er "das Gesicht" der Siedlergemeinschaft schlechthin.
Mangels anderer Bewerber wurde der bisherige 2. Vorsitzende Gerhard Schweimer nun zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Dankbar ist der neue Vorsitzende, dass er weiterhin auf die bewährten und erfahrenen Kräfte in der Vorstandschaft zurückgreifen kann und er will versuchen, die Geschäfte im Sinne von Günter Opel weiterzuführen.
Der Bezirksvorsitzende Herbert Röder bedankte sich bei Herrn Opel für seine langjährige, engagierte Arbeit für die Siedler und überreichte ein Geschenk der Siedlergemeinschaft.
Nachdem sich bei der anschließenden Wahl zum 2. Vorsitzenden kein Bewerber fand, erklärte sich Günter Opel nochmals bereit, bis zur nächsten regulären Vorstandswahl in zwei Jahren den Posten des Zweiten Vorsitzenden zu übernehmen.
Die Siedler und auch die Kollegen der Vorstandschaft sind dankbar und erleichtert, dass Günter Opel mit seinem reichen Erfahrungsschatz zumindest in den nächsten beiden Jahren der Vorstandschaft nicht verloren geht und sie bei ihrer Arbeit weiterhin unterstützt. (Bericht: G.Schweimer)

Jahreshauptversammlung

v.l.n.r.: Bezirksvorsitzender Herbert Röder, Kassier Klaus-Dieter Buchholz, 2. Vorsitzender Günter Opel, 1. Vorsitzender Gerhard Schweimer, Schriftführer Dieter Robisch, Gerätewart Rudi Schindelmann Udo Bär

SG Speichersdorf- JHV mit Ehrungen

Es war für die Siedlerfamilien eine Jahreshauptversammlung mit gemischten Gefühlen. Zum einen stand sie im Schatten des Verlusts des langjährigen dritten Vorsitzenden und Kassenführers Norbert Kaußler, zum anderen konnte Vorsitzender Heinz Schmidt zusammen mit dem oberfränkischen Bezirksvorsitzenden Herbert Röder 18 Mitglieder für jahrzehntelange Treue auszeichnen. Für 40 Jahre erhielten Rudolf Egli, Ferdinand Fraunholz, Heinz Dietz und Hans Schleser das Treuezeichen des Verbandes Oberfranken. Für 25 Jahre Mitgliedschaften erhielten Werner Küffner, Erhard Nicolai, Uwe Schramek, Rosemarie Veigl, Paul Haberkorn, Heribert Reiß, Reinhard Heier, Ingrid Popp, Georg Schreglmann, Jürgen Heier das Treuezeichen in Silber. Für zehn Jahre wurden Wolfgang Maier, Herbert Vogel, Roland Schlottke und Stefan Kynast mit dem Treuezeichen in Bronze geehrt.

Ehrungen

40 Jahre halten Marie Luise und Heinz Dietz (dritte und vierter von links) den Siedlern die Treue. Das ehrenamtliche Engagement von Vorsitzendem Heinz Schmidt (dritter von rechts) würdigten Vorstandschaft und Bezirksverband mit dem Ehrenzeichen in Silber. Es gratulierten Christine Lubig-Schmidt, Peter Honsowitz, Dieter Baier und Jens Weinert (von links). Wolfgang Hübner

Die Überraschung des Abends hatte Bezirksvorsitzender Herbert Röder für den Vorsitzenden Heinz Schmidt mitgebracht. Das ehrenamtliche Engagement von Vorsitzendem Heinz Schmidt (dritter von rechts) würdigten Vorstandschaft und Bezirksverband mit dem Ehrenzeichen in Silber.
Seit 1997 an ist Heinz Schmidt für die Siedler aktiv. Vor allem die Gründung der Siedlerjugend und die Mitorganisation der Jugendzeltlager der Bayerischen Siedlerjugend geht auf seine Initiative zurück. "Du hast die Siedlergemeinschaft fest in das Leben der Gemeinde integriert, was auch dem Siedlergedanken entspricht", betonte der Bezirksvorsitzende.

Ehrung Herr Schmidt

Ehrung Herr Schmidt Jens Weinert

Vorsitzender Schmidt berichtete, dass der Siedlergemeinschaft aktuell 282 Mitgliedsfamilien angehörigen. Leider ist die Tendenz weiter fallend. In seinem Rückblick zählte er alle Veranstaltungen seit der letzten JHV auf. Mit Nachdruck wird die Fertigstellung der Siedlergarage vorangetrieben. Es wurde ein neuer Finanzierungsplan erstellt und Baukostenzuschüsse beantragt. Das Projekt wird von der Gemeinde, vom Bezirksverband Oberfranken und vom Siedlerförderungsverein unterstützt. Besonderen Dank richtete er an die ehrenamtlichen Helfer Peter Honsowitz, Dieter Baier, Jens Weinert und Karlheinz Sehnke. Sie treiben den Bau der Siedlergarage mit fachmännisch-handwerklichen Können voran. Aktuell stehen die Außenanlagen wie Pflaster, Zaun und Außenanstrich an. Die Einweihungsfeier ist für den Herbst geplant. Trotz großer Investitionen bewegt sich der Siedlerbund finanziell im grünen Bereich, bilanzierte Christine Lubig-Schmidt. (Bericht: Wolfgang Hübner)

Schirnding/Hohenberg - JHV mit Ehrungen

Bei der Jahreshauptversammlung wurde Peter Müller in seinem Amt bestätigt. Stellvertreter wurde Roland Reiner, Kassier wurde Michael Völkl und
Schriftführer bleibt Michael Franzeck. Als Gäste konnten der stellv. Bezirksvorsitzende Manfred Geyer und der Hohenberger Bürgermeister Jürgen Hoffmann begrüßt werden. Vorsitzender Müller berichtete über die Veranstaltungen und besonderen Vorkommnisse im vergangenen Jahr. Seit September 2018 ist die Gerätegarage und das Grundstück in der Siebensternstraße im Grundbuchamt auf den Namen der SG eingetragen.
Es folgten Treueehrungen für 25jährige und 40jährige Mitgliedschaften.
Die Ehrenurkunde und Ehrennadel in Gold überreichte der stellv. Bezirksvorsitzenden Manfred Geyer an Frau Heidi Schmidt.

SG Schwarzenbach/S.

Im Rahmen der Aktion "Z´sam geht´s" von "Bad Brambacher" waren die Schwarzenbacher Siedler am Samstag am Kinderspielplatz Hopfengarten unter der Anleitung des Verantwortlichen für den Kinderspielplatz, Klaus Köhler (hinten auf der Leiter), unterwegs, um das Gelände von den Rückständen des vergangenen Winters zu reinigen und die Spielgeräte und den Bolzplatz wieder auf Vordermann zu bringen. Andere Siedlerfreunde kümmerten sich um die Streuobstwiese und begannen mit dem Baumschnitt. Erwin Waldhier, 3. Vorsitzender der Schwarzenbacher Siedler und gleichzeitig auch Verantwortlicher für die Streuobstwiese (2. von rechts), konnte dabei auch die neue leistungsfähige Astsäge mit einem 5m langen Variostiel zum Einsatz bringen. Diese Säge kann für Mitglieder auch kostenlos entliehen werden.

Z'sam gehts auf dem Kinderspielplatz

11 Siedlerfreunde nach getaner Arbeit Regina Singer

SG Redwitz a.d. Rodach - JHV mit Neuwahlen

Das Miteinander und Füreinander im Verein und unter den Mitgliedern stellte die Jahreshauptversammlung der Siedlergesellschaft Redwitz heraus. Denn ein Verein könne nur leben, wenn die Mitglieder kommen und sich beteiligen. Dabei stehe das Gemeinwohl als Zielrichtung allen Schaffens im Mittelpunkt.
Der Kreisvorsitzende, Alexander Blessinger, informierte über die Arbeit des Verbandes. Weiter legte er die Verwendung des Mitgliederbeitrags offen und stellte die Förderkriterien bei Anschaffungen vor.
Bezirksvorsitzender Herbert Röder unterstrich den vom Vorsitzenden aufgenommenen Gedanken des Miteinanders und Füreinander. Er nahm Stellung zur Straßenbeitragssatzung und der erfolgreichen Arbeit des Verbandes. Das Thema der Beitragssatzung habe viel bewegt und das Ziel sei erreicht worden. In Bayern sei der Bezirksverband Oberfranken der einzige Verband, der die Gemeinschaften bei Anschaffungen unterstütze. In Oberfranken stehe die Höhe der Beiträge an den Bezirk an letzter Stelle, hob er hervor.
Als einen besonderen Tagesordnungspunkt sah Micheel Ehrungen für langjährige Mitglieder. Zusammen mit dem Kreis- und Bezirksvorsitzenden ehrte der Vorsitzende für zehn Jahre Jochen Bauer, Christian Hartung; für 25 Jahre Uwe Müller, Thomas Micheel; für 40 Jahre Ingrid Engelmann, Peter Goloch, Gerhard Hartung, Inge Rosenbauer.
Eine besondere Ehrung nahmen anschließend Kreisvorsitzender Blessinger und Bezirksvorsitzender Röder vor. Sie zeichneten Vorsitzenden Micheel als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für Verdienste um die Siedlerbewegung mit dem Ehrenzeichen in Gold und der Ehrenurkunde aus.
Die Vorstandschaft setzt sich nach der Wahl wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Thomas Micheel; 2. Vorsitzender Wolfgang Bauer; 1. Kassier Jakob Preißinger, 2. Kassier Jochen Bauer; Schriftführerin Dora Preißinger; 1. Gerätewart Oliver Anton, 2. Gerätewart Wolfgang Bauer; Beisitzer Josef Schiepek, Dieter Platsch, Josef Müller, Gerhard Häublein, Oliver Anton. (Bericht:Thomas Micheel)

Redwitz a.d. Rodach 11.03.19

  • Bild 1 von 3

    Die neu gewählte Vorstandschaft der Siedlergemeinschaft mit 1. Vorsitzenden Thomas Micheel (vorn Mitte) und 2. Vorsitzenden Wolfgang Bauer (hinten links). Foto: Manfred Mahr

  • Bild 2 von 3

    Vorsitzender Thomas Micheel (Mitte) wird von Bezirksvorsitzenden Herbert Röder (links) und Kreisvorsitzenden Alexander Blessinger mit dem Ehrenzeichen in Gold für die Verdienste um die Siedlerbewegung ausgezeichnet. Foto: Manfred Mahr

  • Bild 3 von 3

    Die für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrten Mitglieder Ingrid Engelmann und Inge Rosenbauer (zweite und vierte von links), Jochen Bauer (zweiter von rechts), mit (von links) Bezirksvorsitzenden Herbert Röder, 2. Vorsitzendem Wolfgang Bauer und Kreisvorsitzenden Alexander Blessinger. Foto: Thomas Micheel

SG Schwarzenbach - Wintergrillen

Wie seit einigen Jahren luden auch dieses Jahr die Siedler am Faschingsdienstag zum Wintergrillen ein. Trotz Sturm und Regen machten sich viele auf, um sich die ersten Bratwürste schmecken zu lassen und den Faschingsdienstag in geselliger Runde zu verbringen.

SG Schwarzenbach - Wintergrillen Faschingsdienstag 2019

  • Bild 1 von 4

    Wintergrillen - Faschingsdienstag Foto: Eva Walther

  • Bild 2 von 4

    Wintergrillen Foto: Eva Walther

  • Bild 3 von 4

    Faschingsdienstag - Wintergrillen Foto: Eva Walther

  • Bild 4 von 4

    Wintergrillen Foto: Eva Walther

SG Seßlach - JHV

Leider war die Hauptversammlung unterdurchschnittlich besucht. Ob es am zeitgleich stattfindenden Männerballet-Contest im Sportheim lag?
Der 2. Vorsitzende Alexander Klehr, in Vertretung des verhinderten 1. Vorsitzenden Erwin Gradl, blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Trotz
der Anhebung des Mitgliedsbeitrages auf 25 € blieb die Mitgliederzahl bei 216 konstant. Viele Veranstaltungen gehörten zu den geselligen Highlights.
Im Siedlerheim wurden drei Fenster ausgetauscht und eine Hebeschiebetür eingebaut. Ein neuer Kühlschrank wurde gekauft. Siedlergerätschaften wurden gewartet und repariert. Es wird immer noch ein Gerätewart gesucht.
Für langjährige Mitgliedschaften wurden wieder Mitglieder mit Treueurkunden und Treuenadeln ausgezeichnet.
Stellv. Bezirksvorsitzender Hans-Jürgen Amend überreicht an Herrn Frank Böhm das Ehrenzeichen in Bronze.
Herr Amend berichtete über die Abschaffung der STRABS. Nicht vom Tisch sei die Strebs, mittels derer die Kommunen die Erschließungskosten noch rückwirkend bis 25 Jahre einfordern können. Den Bundesverband beschäftigt derzeit die Grundsteuer. Zwischen dem von den nördlichen Bundesländern als Basis zur Berechnung gewünschten Verkehrswert und der von den südlichen Ländern bevorzugten flächenbezogenen Lösung sein nun ein Konsens gefunden, dem sich allerdings Bayern widersetze. Hier muss sei noch zu klären, was unter Fläche genau zu verstehen sei.
Der Anteil des Bezirksbeitrages werde nach der Anhebung 2018 in nächster Zeit nicht erhöht.
Kreisvorsitzender Alexander Blessinger teilt mit, dass der Verband Wohneigentum verstärkt die sozialen Medien (z.B. Facebook) in der Öffentlichkeitsarbeit nutzt. Auch die Internetauftritte des Landesverbandes Bayern und des Bezirksverbands werden regelmäßig aktualisiert.
Für Zuschüsse vom Bezirksverband gelten neue Voraussetzungen: Es werden nur noch Zuschüsse gewährt, wenn der Ortsverband auch aktiv an Veranstaltungen teilnimmt.
Herr Amend sprach auch die Jugendarbeit an. Die Jugend ist die Zukunft der Vereine. Das nächste Jugendzeltlager findet vom 28.07.-04.08.19 in Rückersdorf statt.

SG Hof-Neuhof - JHV

Der Vorsitzende Rainer Raab begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder im Herpichs Culinarium. Im Fokus der Veranstaltung standen der Jahresrückblick sowie die Ehrung von langjährigen und besonders engagierten Mitgliedern.
Die Gemeinschaft war 2018 besonders aktiv: Neben der Hauptversammlung und einer Weihnachtsfeier standen die Besichtigung der Kläranlage und des Abschleppdienstes Klug auf dem Programm. Auch mehrere Vorstandssitzungen und die Teilnahme an den Bezirksverbandssitzungen zeugen von einem ereignisreichen Jahr. Im Anschluss berichtete die stellv. Bezirks- und Kreisvorsitzende Waltraud Herdegen über aktuelle Informationen aus dem Kreis- und Bezirksverband. Es folgte die Ehrung der treuesten Mitglieder. Das Treuezeichen in Silber (25-jährige Mitgliedschaft) erhielt Volker Geißer. Seit nunmehr 40 Jahren ist Dieter Lindner ein langjähriger Siedler. Die stellv. Bezirksvorsitzende Waltraud Herdegen überreichte an Karola Raab, Margit Glaser und Ingrid Geißer für deren ehrenamtliches Engagement das Ehrenzeichen in Bronze sowie Walter Hofmann das Ehrenzeichen in Gold.

Ehrungen zur JHV 16.03.19

v. l.
Jubilar Dieter Lindner (40 Jahre) Beisitzerin Margit Glaser, Beisitzerin Karola Raab, Schriftführer Walter Hofmann, Revisorin Ingrid Geißer, stellv. Bezirks-und Kreisvorsitzende
Waltraud Herdegen, 1.Vorsitzender und stellv Kreisvorsitzender Rainer Raab. Walter Bänsch

SG Coburg-Scheuerfeld - Zusammenhalt im Stadtteil

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung Ende 2018 wurde ein formierter Vorstand gewählt. Diese stellt sich nun bei der Jahreshauptversammlung vor: 1. Vorsitzender Rene Schwab, stellv. Vorsitzende sind Reinhard Puff, Regina Brettel, Christian Häussler und Reinhard Zenk.
Vorsitzende Schwab strebt eine Neubelebung des Scheuerfelder Maibaumfestes an. Er wünscht sich eine rege Beteiligung und Zusammenarbeit mit den anderen befreundeten Vereinen. Dadurch könnte der Zusammenhalt im Stadtteil gefördert werden.
Aktuell hat die SG 102 Mitglieder. Im Anschluss wurden zahlreiche Treueehrungen in Gold und Silber übergeben.
Der stellv. Bezirksvorsitzende Hans-Jürgen Amend und der Kreisvorstzende Alexander Blessinger betonten, dass sie das Aus der STRABS begrüßen.

SG Coburg-Beiersdorf - Erhöhung Mitgliedsbeitrag

Der Vorsitzende Alexander Blessinger zog ein Resümee seit der letzen JHV. Besonders das 30. Maibaumfest habe wieder viele Besucher angezogen. Sollte die SG einen Platz für ein Gerätehaus finden, wird eine Bodenfräse angeschafft und damit der ansehnliche Gerätepark aufgestockt. Zurzeit hat die SG 173 Mitgliederfamlien.
Da der Mitgliedsbeitrag seit 2008 mit € 18,00 konstant geblieben ist, aber mit Erhöhungen durch den Bezirk, Land und Bund zu rechnen ist, muss der Beitrag auf € 24,00 angehoben werden. Der Beschluss wurde mehrheitlich angenommen.
Im Anschluss wurden drei Mitglieder für ihre 40jährige Mitgliedschaft geehrt. Für 10 Jahre im Ehrenamt wurde Herr Oliver Lederer mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet.

SG Himmelkron - Besichtigung der Autobahnbrücke

Die Siedlergemeinschaft hatte ein besonderes Highlight auf dem Programm. Sie organisierte für Ihre Mitglieder eine Besichtigung der Autobahn-Talbrücke Lanzendorf. Erster Vorsitzender Manfred Friedrich konnte zahlreiche Mitglieder und interessierte Besucher aus dem Landkreis Kulmbach und Bayreuth zur Brückenbesichtigung begrüßen.
Herr Seuss von der Autobahndirektion Münchberg übernahm die Führung und lieferte Fakten zur Geschichte der A9 und über das heutige Verkehrsaufkommen in diesem Abschnitt. Er erklärte den aufwendigen Bau der Spannbetonbalkenbrücke von 1995-1997. Den Bau der 19 Brückenpfeiler erläuterte er ebenso, wie das angewandte Taktschiebeverfahren, mit dem die Brücke errichtet wurde.
Nach der Theorie im Außenbereich erfolgte der Aufstieg über eine schmale Steinstiege zum südlichen Einstieg des Brückenbauwerks. Über eine Stahltüre gelangte man in das Innere des sogenannten "Wiederlagers Nürnberg". Im Eingangsbereich, der sich einige Meter unter den Durchlaufträgern befindet, ist vor allem die Versorgungstechnik installiert. Über eine Stahltreppe gelangt man dann direkt zum Auflagepunkt der Brücke. Von dieser Auflageplattform direkt unter den Durchlaufträgern genießt man einen wunderschönen Ausblick in die Umgebung.
In den eigentlichen Brückenkörper gelangten die Teilnehmer über eine 2 m lange Stahlleiter. Mit einer konstanten Konstruktionshöhe von 3,75 Metern könnte hier ohne Problem ein VW-Bus fahren und direkt darüber fließt der Verkehr der A9. Entwässerungsleitungen deren Querschnitte in Richtung Himmelkron immer mächtiger werden, Elektroinstallation mit Beleuchtung und Beschriftung zu Pfeilernummer und Meterangaben sind ebenso wiederkehrend wie die kleinen Belüftungsöffnungen im Betonkörper. Die gesamte Brücke mit einer Länge von 1093 m kann so zu Kontroll- und Wartungszwecken begangen werden. An jedem der 19 Pfeiler befindet sich eine Abstiegsmöglichkeit zur Begutachtung der Auflagerpunkte.

Die Mitglieder bedankten sich bei Herrn Seuss für diese interessante und umfangreiche Baukörperbesichtigung.

Leider musste der im Anschluss an die Besichtigung geplante Vortrag: Der Autobahnbau damals und heute" abgesagt werden.
Neuer Termin: im ersten Halbjahr 2019.

Besichtigung Autobahnbrücke Lanzendorf

Besichtigung Autobahnbrücke Lanzendorf Andreas Breitling

Besichtigung Autobahnbrücke Lanzendorf

Besichtigung Autobahnbrücke Lanzendorf Andreas Breitling

Besichtigung Autobahnbrücke Lanzendorf

Besichtigung Autobahnbrücke Lanzendorf Andreas Breitling

SG Coburg-Ketschendorf- JHV

Nachdem die SG ihr Vereinsheim verloren hat, fand die Jahreshauptversammlung im Vereinsheim des Bürgervereins Ketschendorf statt.
Vorsitzender Ludloff bedauerte, dass es in Ketschendorf und auch in Seidmannsdorf keine Gaststätte mehr gebe, man sei weiterhin auf der Suche nach Räumen für Feste und Zusammenkünfte.
Vor 10 Jahren wurde der Mitgliedsbeitrag auf 20 EUR festgelegt. Kassier Hans-Jürgen Amend präsentierte eine aktuelle Kalkulation des Mitgliedsbeitrages. Die Mitglieder stimmten einem neuen Jahresbeitrag, indem etliche Versicherung und andere Serviceleistungen enthalten sind, in Höhe von 30 EUR zu.
Angesprochen wurde auch die "Wilde Parkerei" durch Mitarbeiter des Klinikums in der Neuen Heimat. Die Bewohner ärgern sich über die zugeparkten Straßen und sind genervt! Durch das wilde Parken können die Reinigungsfahrzeuge und der Winterräumdienst die Fahrbahn nicht reinigen oder räumen, aber die Anlieger müssen dafür die Gebühren bezahlen. Die Verwaltung in Ketschendorf ist auf die Idee gekommen, ein temporäres Halteverbot an bestimmten Reinigungstagen anzuordnen. Die Autofahrer sind aber rechtlich nicht dazu verpflichtet, dies einzuhalten.
Kassenprüfer Diakon Uwe Renner hat dazu etliche Gerichtsurteile eingeholt. Die Zusatzschilder seien in der Straßenverkehrsordnung nicht vorgesehen.
Deshalb sind solche Haltverbotsschilder rechtlich sehr fragwürdig. Er verwies auf die Entscheidung des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes von 1995 hin, dass es auch keinen Anspruch auf Preisnachlass bzw. Gebührenverzicht gebe, wenn die Straße 90 Tage nicht gereinigt werden kann.

SG Schwarzenbach/S. - Mitgliederehrungen

Am Freitag, 15.02. fand der Vereinsabend mit den Mitgliederehrungen statt.

Vereinsabend

Die Geehrten Günter Niepel

Vereinsabend

von links 3. Vorsitzenden Erwin Waldhier, Vorsitzenden Reinhard Walther, stv. Bezirksvorsitzenden Manfred Geyer, 2. Vorsitzenden Achim Klehr. Günter Niepel

SG Escherlich - JHV 29.01.19

In seinem Jahresrückblick berichtete Vorsitzender Jürgen Pausch über die zahlreichen Aktivitäten des Vereins und freute sich, dass im vergangenen Jahr zwölf Neumitglieder gewonnen wurden. Dies sei der Beleg für einen erfolgreich arbeitenden Verein. Während andere Vereine mit Mitgliederschwund zu kämpfen haben, sei dies in der SG Escherlich kein Problem.
Kassier Klaus Trumpke berichtete, dass ein neuen Festzelt für das Ringstraßenfest gekauft wurde. Trotz guter Resonanz bei allen Veranstaltungen konnte die Investition des Festzeltes nicht aufgefangen werden. Der Kassenabschluss fiel deshalb für das vergangene Jahr mit einem Minus aus.

Vorsitzender Pausch berichtete, dass sich seit Herbst alle drei Vereine (Siedler, Sportverein und Feuerwehr) gemeinsam bemühen, einen öffentlich zugänglichen Defibrillator für Escherlich anzuschaffen. 17 Spender, die weitestgehend aus dem Bereich der Escherlicher Firmen und Gewerbetreibenden kommen, sichern die Finanzierung und Anschaffungskosten. Unterstützung in der Durchführung kam durch das BRK. Die auszuführende Firma wurde mit der Beschaffung beauftragt und die Stadt Bad Berneck unterstützt beim Unterhalt des Gerätes.

Für 2019 sind wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant.
Für langjährige Mitgliedschaften wurden wieder Mitglieder mit Treueurkunden und Treuenadeln ausgezeichnet.

JHV 2019

v.l.: Vorsitzender Jürgen Pausch mit den Geehrten:
Johannes Birkelbach, Udo Wolf, Anne-Rita Spatar, Bernd Zimmermann (alle 10 Jahre)
Anna Becher für 50 Jahre und Gottlieb Zinnbauer für 40 Jahre.
Verhindert waren Jürgen Teichmann (10), Manfred Hornig (40) und Willy Gradel (50). Albert Bauer

SG Schwarzenbach/Saale - Rückblick auf erfolgreiches Vereinsjahr

Die Siedlergemeinschaft hatte für den vergangenen Freitag zu ihrer Jahreshauptversammlung ins Siedlerhaisla am Hopfengarten eingeladen. Das Haisla war bis auf den letzten Platz besetzt, obwohl diesmal keine Mitgliederehrungen anstanden. Beim Vereinsabend am 15.02. im Siedlerhaisla werden die langjährigen Mitglieder besonders geehrt.

Vorsitzender Reinhard Walther begrüßte besonders 2. Bürgermeister Clemens Kendzia sowie Stadtratsmitglied Dominic Münchberger und vom Verband Wohneigentum Rainer Raab und Waltraud Herdegen.

Walther freute sich über einen aktuellen Mitgliederstand von 720 Mitgliederfamilien, wobei im Jahr 2018 gesamt 34 Neuaufnahmen getätigt werden konnten. Er berichtete ausführlich über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres, die alle wieder sehr gut besucht waren.
Klaus Köhler berichtete, dass der Spielplatz und die Streubobstwiese von einem zuverlässigen Helferkreis mit gesamt zehn "Ruheständlern" im Alter von 62 bis 80 Jahren in ehrenamtlicher und zuverlässiger Arbeit bestens gepflegt werde. Stephanie Zech und Achim Klehr informierten über die Arbeit der Siedlerjugend. Schatzmeister Gerhard Lindner konnte von einer soliden Kassenlage berichten, sodass man der Vorstandschaft Entlastung erteilen konnte. Wie Monika Köhler berichtete, treffen sich die Siedlersenioren in einem Kreis von 30-35 Personen monatlich jeden dritten Mittwoch im Siedlerhaisla. Man wolle sich auch als sozialer Treffpunkt sehen.
Gerätewart Horst Stock teilte mit, dass am meisten die beiden Vertikutierer beansprucht würden. Insgesamt stünden 18 Geräte den Mitgliedern zur Verfügung. Waltraud Herdegen berichtete von ihrer Tätigkeit als Gartenfachberaterin und informierte über das "Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen". Vom 31.01. bis zum 13.02. haben die Schwarzenbacher die Möglichkeit, sich im Rathaus in die ausliegenden Listen einzutragen, die Siedlergemeinschaft wird dieses Volksbegehren unterstützen. Am 05.04. referiert Waltraud Herdegen zu den Themen "Kompostierung und allgemeine Gartenfragen" im Siedlerhaisla. Wie Günter Niepel als Verantwortlicher für das Internet ausführte, haben die Schwarzenbacher Siedler seit 2003 eine eigene Homepage, die über Schwarzenbach/S. einzusehen ist. Hier könne man aber auch Infos über die Verbandsarbeit einholen.
Die Sprecherin der Siedlerfrauengruppe, Eva Walther, freute sich, dass auch im vergangenen Jahr das Verwöhnwochenende in Windischgarsten wieder mit einem vollen Bus angefahren werden konnte. In diesem Jahr geht es vom 25.-27.10. in das Hotel Jägerhof nach Bad Brückenau. Da das Interesse auch hierfür bereits wieder sehr groß ist, sollte die Anmeldung bei Eva Walther bald erfolgen. Am 05.02. laden die Siedlerfrauen zu einem Vortrag mit PTA Helga Scholz von der Saale-Apotheke zum Thema "Schüssler Salze" ins Siedlerhaisla ein.
2. Vorsitzender Achim Klehr stellte anschließend das sehr vielfältige Programm für 2019 vor. Das Programm liegt in Schwarzenbacher Geschäften aus und kann auf der Homepage der Siedler eingesehen.
Vorsitzender Reinhard Walther bedankte sich bei allen Helfen und Unterstützern, ohne die eine erfolgreiche Vereinsarbeit nicht durchgeführt werden kann.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis
1. Vorsitzender: Reinhard Walther
2. Vorsitzender Hans-Joachim Klehr
3. Vorsitzender Erwin Waldhier
Schatzmeister: Gerhard Lindner
Schriftführer: Regina Singer

Bei den Neuwahlen konnten alle Positionen besetzt werden.

Erwin Waldhier wird künftig als 3. Vorsitzender und als Verantwortlicher für die Streuobstwiese die Vereinsarbeit unterstützen. In den Vereinsbeirat wurden Leo Johannes Cepera - er unterstützt den Verein in der Presse-u. Öffentlichkeitsarbeit-, Angelika Waldhier, Dominic Münchberger und Michael Stumpf neu gewählt.

Der wiedergewählte Vorsitzende Reinhard Walther betonte abschließend, er freue ich auf die weitere Arbeit bei den Siedlern, in einem erweiterten Gremium, ... "es gibt viel zu tun!" (Bericht: R. Walther)

JHV 2019

von links 2. Vorsitzender Hans-Joachim Klehr, Vorsitzenden Reinhard Walther, 2. Bürgermeister Clemens Kendzia, stv. Kreisvorsitzenden Rainer Raab aus Hof sowie stv. Bezirksvorsitzende und Kreisvorsitzende Waltraud Herdegen. Eva Walther

JHV 2019

Vorsitzender Reinhard Walther (links) und der neue 3. Vorsitzende Erwin Waldhier. Eva Walther

SG Coburg-Tiefenstein - Fabian Dyluss neuer Vorsitzender

Mathias Langbein gehörte über 25 Jahre die Siedlergemeinschaft an und hat sie als Vorsitzender geprägt. Nach seinem Tod im vorigen Jahr wurde nun bei der Jahreshauptversammlung Fabian Dyllus zum neuen Vorsitzenden gewählt.
Dyluss berichtet von den Veranstaltungen des vergangenen Jahres. Gerätewart Dieter Walter bemängelte, dass immer weniger Mitglieder die vereinseigenen Gartengeräte benötigen. Seit 40 Jahren sei er nun Gerätewart und stehe auch weiterhin für diesen Posten zur Verfügung.
Kreisvorsitzender Blessinger unterstrich die bundesweite Bedeutung des Verbandes. Außerdem sei der Verband Wohneigentum auch bei Facebook präsent und nutze die neuen Medien. Um Zuschüsse vom Bezirk zu erhalten, sei das Förderkriterium "Mitarbeit" ausschlaggebend. Merkmal sei dafür die aktive Teilnahme der Gemeinschaften und ihrer Vertreter an Sitzungen und Tagungen des Kreis- und Bezirksverbandes.
Stellv. Bezirksvorsitzender Amend stellte heraus, dass es genügend Gründe gebe, Wohneigentum zu fördern. Wenn der Mix aus Eigentümern und Mietern stimme, würden alle davon profitieren. Nur 45 Prozent der Deutschen besitzen Wohneigentum. Damit zähle die Bundesrepublik im europäischen Vergleich zu den Schlusslichtern.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender Fabian Dyllus
2. Vorsitzender Thomas Morgenroth
Kassiererin Ulrike Langbein
Schriftführerin und Heimwartin Brunhilde Morgenroth
Gerätewar Dietrich Walter.

SG Neustadt-Wildenheid - Jahreshauptversammlung

Vorsitzender Gerhard Korn begrüßte alle Mitglieder sowie den stellv. Bezirksvorsitzenden Hans-Jürgen Amend und Kreisvorsitzenden Alexander Blessinger. Zusammen ehrten sie Mitglieder für ihre langjährige Treue und ihr Engagement in der Siedlergemeinschaft.
Harald Hofmann wurde aufgrund seiner intensiven ehrenamtlichen Arbeit mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Bronze erhielten Helmut Winnen und Wolfgang Wittmann.
KV Blessinger teilte mit, dass der Landespräsident Siegmund Schauer für sein intensives Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet wurde. Stellv. Bezirksvorsitzender Hans-Jürgen Amend wies darauf hin, dass beim nächsten Landesverbandstag der komplette Landesvorstand neu gewählt wird. Dies liege teils am Alter des Vorstandes sowie der selbst gewählten Altersobergrenze von 70 Jahren.
Vorsitzender Korn teile mit, dass es aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nicht mehr möglich sei, den Mitgliedern zu silbernen oder goldenen Hochzeiten/Jubiläen zu gratulieren.
Amend und Blessinger bezeichneten es als positiv, dass es dem Verband gelungen ist, erfolgreich gegen die Straßenausbaubeitragssatzung zu protestieren.
Diese sei abgeschafft! Jedoch vermutete Amend, dass es dafür in absehbarer Zeit ein Gegenstück geben werde.

SG Schönwald - Vorsitzender Eimert im Amt bestätigt

Der Vorsitzende Jürgen Eimert wurde bei der JHV im Amt bestätigt.
Martin Schmeckbecher wurde als Stellvertreter gewählt.
Eimert hob in seinem Bericht besonders hervor, dass die SG mit 725 Mitgliedern eine der stärksten in ganz Bayern ist.
Er bedankte sich bei den Helfern und Zeitungsausträgern sowie Helmut Schmidt als erfolgreichsten Mitgliedswerber.
Stellvertreter Walter Sperlich bemängelte die geringe Beteiligung der Mitglieder an den Ausflügen etc. Das Straßenfest, die Fahrt zum Weihnachtsmarkt sowie die Veranstaltung mit den "Hofer Urviechern" wertete er als Erfolg.
Kassiererin Beate Hickl sprach von einem satten Plus. Bürgermeister Klaus Jaschke bestätigte Frau Hickl eine ordentliche Kassenführung.
Vor den Neuwahlen bedankte sich der Vorstand bei Beate Hickl (Kassiererin), Gabriele Hau (Schriftführerin) und Elfriede Geyer (Vergnügungsausschuss) mit Blumen für ihre langjährige Vereinsarbeit. Die Damen stellten sich nicht mehr für ihre Ämter zur Verfügung.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender: Jürgen Eimert
2. Vorsitzender: Martin Schmeckenbecher
Kassier: Birgit Schmeckenbecher
Schriftführer: Walter Sperlich
sowie 8 Beisitzer und 14 Mitarbeiter im Vergnügungsausschuss

Herr Rudolf Limmer gab sein Amt als Revisor ab, da er für den Vorsitz im Landesverband kandidiert. Hierauf sind die Schönwalder besonders stolz.
Walter Sperlich kündigte die Ausflüge für 2019 sowie das Straßenfest an.

SG Selb-Kappel

Die Siedlergemeinschaft Selb-Kappel unternahm heuer schon zum zweiten Mal am ersten Adventsonntag einen Ausflug mit dem Zug zum Weihnachtsmarkt in Eger. Nach einem gemeinsamen Mittagessen bummelten die Siedler über den Markt, betrachteten das vielfältige Angebot und ließen sich Glühwein und weihnachtliche Spezialitäten schmecken.

Ausflug zum Weihnachtsmarkt in Eger

Ausflug zum Weihnachtsmarkt in Eger Eva König

SG Schwarzenbach/S. - Spende ans Tierheim Pfaffengrün

Frauenvorsitzende Eva Walther und Seniorenvorsitzende Monika Köhler von der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach haben dem Tierheim Pfaffengrün eine Geldspende und mit Unterstützung von landduxx Hoffmann, eine Futterspende überreicht. Die Vorsitzende Frau Gawlik war sehr erfreut und bedankte sich im Namen der Tiere. Besonders die Geldspende wird benötigt um Tierarztkosten zu begleichen oder für dringend benötigtes Öl. Der nächste Winter steht bekanntlich vor der Tür.

Spende fürs Tierheim

Spende fürs Tierheim Frau Hertel

SG Selb-Kappel

Die Siedlergemeinschaft lud ihre Mitglieder zu einem äußerst interessierten Energievortrag ein. Vorsitzender Tim Krippner begrüßte den Leiter der Entwicklungsagentur Fichtelgebirge, Thomas Edelmann, und den stellv. Bezirksvorsitzenden Manfred Geyer.
Thomas Edelmann verwies in seiner Einführung, dass die Entwicklungsagentur des Landkreises sich neben Themen wie Wirtschaftsförderung, Imagebildung und Fachkräftesicherung auch mit dem Klimaschutz befasse. Der Landkreis will dazu beitragen, dass die Energiewende gelingt. Er möchte die Hauseigentümer möglichst optimal über ihre Möglichkeiten, auch was Förderung betrifft informieren.
Energieberater Jürgen Ramming aus Kulmbach (zuständig für den Bereich Oberfranken) verwies auf die verschiedenen Möglichkeiten der Energieeinsparung, z.B. Beleuchtung, Warmwasseraufbereitung, Heizung, Dämmung und Photovoltaikanlage. Er informierte die Anwesenden ausführlich über die umfangreichen Fördermöglichkeiten, wenn diese in Klimaschutzmaßnahmen investieren. Beratungstermine können über die Klimaschutzmanagerin des Landratsamtes vereinbart werden.
Herr Krippner bedankte sich beim Referenten und hofft, dass das kostenlose Angebot von den Mitgliedern angenommen wird.

Energievortrag

v.l.: Vorstand der SG Selb Kappel Tim Krippner, Jürgen Ramming von der Energieagentur Oberfranken und Thomas Edelmann Leiter der Entwicklungsagentur Fichtelgebirge Ilse Weinert

SG Schwarzenbach -Kirchweihmarkt

Am vergangenen Wochenende machten die Schwarzenbacher Siedler wieder beim Schwarzenbacher Kirchweihmarkt mit. Die Siedlerfrauen boten Leckereien aus der Siedlerküche, selbst gestrickte Socken und Apfelsaft von der Streuobstwiese der Siedler an und informierten über Neuigkeiten vom Verein. Die Siedlerjugend hatte ein Glücksrad aufgebaut, wo es Fruchtcocktails zu gewinnen gab.

Kirchweihmarkt

Siedlerfrauen beim Verkauf der Leckereien Reinhard Walther und Achim Klehr

Kirchweihmarkt

Kirchweihmarkt Reinhard Walther und Achim Klehr

SG Schwarzenbach - Dialektabend

Am vergangenen Donnerstag hatten die Siedler zu einem Abend unter dem Motto "Wechern Urigel fällt mer des Wischkästla aus der Händ" den Bayerischen Dialektpreisträger Bertram Popp ins Siedlerhaisla am Hopfengarten eingeladen. Popp erläuterte alte und neue Dialektwörter und schaute dem Oberfränkischen Dialekt auf´s Maul. Für das leibliche Wohl im vollbesetzen Siedlerhaisla war mit Pressagg rot und weiß, Grachertem, Speckfett und Kochkees sowie frisch vom Faß ein Doppelhopfen gesorgt.

Dialektabend

Bertram Popp mit dem Balkenfraala Eva Walther

Dialektabend

Bertram Popp mit Vorstand Reinhard Walther Eva Walther

SG Coburg-Beiersdorf - Kürbiswettbewerb 2018

Bei schönsten Sonnenschein prämierte die SG die Kürbisse seiner Jüngsten Mitglieder. Von 30 Teilnehmern, die beim Maibaumfest die Sämereien in Empfang genommen haben, konnten leider nur 9 Teilnehmer Ihre Ergebnisse präsentieren. Durch die lange Trockenheit sind einige Kürbisse nichts geworden.
Drei Kürbisse sind besonders hervor gestochen. Der 3. Platz ging mit einem Gewicht von 10,4 kg an Jule Sauerteig. Den 2. Platz belegte Franziska Reißenweber mit 21,6 kg und der 1. Platz wurde an Finja Bischof mit 21,9 kg vergeben.
Die Siedlergemeinschaft wurde von Sponsoren mit Preisen und Trostpreisen eingedeckt, so dass kein Kind mit leeren Händen nach Hause ging.
Am Maibaumfest 2019 ist wieder der Start des Kürbiszuchtwettbewerbs geplant.

SG Schwarzenbach - Zoigl-Wanderung

40 Personen samt den Hunden Stumpi und Henry folgten der Einladung der Siedlergemeinschaft Schwarzenbach zu einer Zoigl-Wanderung nach Windischeschenbach in der Oberpfalz. Die Route führte als Erstes in das weltbekannte Geo-Zentrum an der kontinentalen Tiefbohrung. Während der Führung haben sich die Teilnehmer die moderne Bohrausrüstung angesehen und die verschiedenen Stärken des Erdbebensimulators ausprobiert. Manche bestiegen anschließend das untere Viertel des höchsten Landbohrturmes der Welt. Nach der Besichtigung ging es dann auf malerischen oberpfälzischen Wanderwegen in die Zoiglwirtschaft Schoimichel in Neuhaus. Zum Ausklang gab es leckere Brotzeitteller sowie das vor Ort gebraute Zoigl-Bier. Bericht: Izabela Wiertel

SG Schwarzenbach - Stadtfest

Am vergangenen Wochenende weilten Delegationen aus den Partnergemeinden Schwarzenbach/Niederösterreich und Schwarzenbach/Schweiz anlässlich des Schwarzenbacher Stadtfestes zu einem 3-tägigen Besuch in Schwarzenbach. Die Siedlergemeinschaft Schwarzenbach pflegt bereits seit 1984 intensive Kontakte zu den Partnergemeinden. Am Freitagabend wurden 100 Gäste am Siedlerhaisla anlässlich eines Begrüßungsabends von den Siedlern bewirtet und am Samstag stand eine Führung durch das Labyrinth auf der Luisenburg auf dem Programm. Die Siedler beteiligten sich am Stadtfest mit einem Gewürzquiz und einer Tischkegelbahn sowie einem Infostand.(Bericht: R. Walther)

STadtfest

Stadtfest Günter Niepel

Stadtfest

Stadtfest Günter Niepel

SG Schwarzenbach - 3 Tage Schwarzenbacher Siedlerkerwa

Die Siedlergemeinschaft konnte kürzlich zu ihrer seit 1956 stattfindenten Siedlerkerwa mit Bierzeltbetrieb wieder viele Gäste aus nah und fern begrüßen. Am Mittwoch vorher wurde das Bierzelt aufgebaut, insgesamt wurden 103 Helfer inclusive der Kuchenbäckerinnen benötigt, um das 3-tägige Fest durchzuführen zu können. Regina Singer wurde für ihre 25-jährige Tätigkeit als Bedienung vom Vorsitzendem Reinhard mit einem Blumenstrauß und einem Essensgutschein bedacht. Am Dienstag danach waren innerhalb von 3 Stunden "alle Spuren wieder beseitigt". Vorsitzender Reinhard Walther freute sich, dass die Schwarzenbacher sich mit der Siedlerkerwa identifizieren und das Fest am Hopfengarten besuchten. (Bericht: R. Walther)

Ehrungen beim Gartenfest der Waischenfelder Siedler

Beim Gartenfest der Siedler im Huppmann's Garten am 11. und 12. August 2018 wurden in einer kleinen Feierstunde am Sonntag, der Kassier Robert Hofknecht für 30 Jahre und die Schriftführerin Renate Martens für 26 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit in der Siedlergemeinschaft vom Bezirksvorsitzenden des Verbands Wohneigentum, Herbert Röder und vom Kreisvorsitzenden Verband Wohneigentum und zugleich 1.Vorsitzenden der SG Waischenfeld Manfred Huppmann geehrt. Neben einer Urkunde und einer Anstecknadel gab es als kleines Dankeschön noch einige Waischenfelder Wiesenttaler als Geschenk. Der Bezirksvorsitzende Herbert Röder bedankte sich bei den beiden Geehrten für Ihre langjährige Tätigkeit und lobte auch die gute Zusammenarbeit mit der Siedlergemeinschaft Waischenfeld.

Ehrungen

(v.l.n.r) 1.Vorsitzender Siedlergemeinschaft Waischenfeld und Kreisvorsitzender Manfred Huppmann, Kassier Robert Hofknecht, Schriftführerin Renate Martens, Bezirksvorsitzender Herbert Röder, 2.Vorsitzender Anton Büttner mit Enkel Lenny Friedrich Schrüfer


#BOXBLAU{SG Kirchenlamitz - Ausf

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Landesverband Bayern e.V.

Zum Seitenanfang