Stabsstelle Bergschäden

Die Stabsstelle Bergschäden (früher: "zur Vermittlung in bergbaubedingten Konflikten") wurde im Jahr 2005 beim Wirtschaftsministerium eingerichtet und gehört heute zum Landtag des Saarlandes.

Sie steht allen Privatpersonen, Unternehmen, öffentlichen Stellen, Medien und anderen bergbaulich betroffenen oder interessierten Kreisen kostenfrei mit ihren Dienstleistungen zur Verfügung.

Die kostenfreie Informations- und Vermittlungsarbeit der Stabsstelle umfasst alle technischen und juristischen Fragestellungen rund um das Bergbaugeschehen. Für die Stabsstelle gilt eine strikte staatliche Neutralitätspflicht, aber gerade hier kann die Stabsstelle informierend und vermittelnd helfen.

Denn auch in der angebrochenen nachbergbaulichen Phase ergeben sich neben den offenen Schadensangelegenheiten weitere Fragestellungen (etwa zur Verjährung von Ansprüchen, zur bergbaulichen Einwirkungshistorie auf Immobilien, zur Schadenserwartung und schadensrechtlichen Fragen rund um die etwaige Flutung, zur Löschung von Bergschadensersatzverzichten im Grundbuch u.s.w.).

Die Kontaktdaten lauten:

Stabsstelle Bergschäden
Am Bergwerk Reden 10
66578 Schiffweiler
Tel.: 0681/501-4854 oder 0681/501-4836 oder 0681/501-4839
Fax.: 0681/501-4833
E-Mail: p.haser@landtag-saar.de

Persöhnliche Besuche zur Stabsstelle sind wegen der außenterminlichen Verpflichtungen ihrer Bediensteten nur nach vorheriger Absprache möglich.

Themenportal der Internetseite des Saarlandes (Sie werden zu einer externen Seite weiter geleitet.)
bzw.
Zur Webseite der "Stabstelle Bergschäden" (Sie werden zu einer externen Seite weiter geleitet.)

09.02.2020