Aktuelle Pressemitteilungen

Bonn/Berlin, 24. November 2021 - SPD, Grüne und FDP haben heute ihren Koalitionsvertrag für eine gemeinsame Bundesregierung vorgestellt. Der Verband Wohneigentum (VWE) begrüßt, dass Bauen und Wohnen darin Raum findet und Wohneigentum, die beliebteste aller Wohnformen, auch von den drei Parteien als wichtiger Teil eines vielfältigen Wohnungsmarktes anerkannt wird und gefördert werden soll.

Schlüssel an Haustür
Die Koalition plant, die Hürden beim Eigentumserwerb durch eigenkapitalsenkende Darlehen zu senken und Schwellenhaushalte langfristig z. B. mit Tilgungszuschüssen und Zinsverbilligungen beim Eigenheimerwerb zu unterstützen.   © pixabay
Um Wohneigentum zu erwerben, zu erhalten und klimafit zu machen, brauchen Menschen Unterstützung von der Politik. Diese bieten SPD, Grüne und FDP in ihrem Koalitionsvertrag an: "Wir wollen mehr Menschen in Deutschland ermöglichen, im selbstgenutzten Eigentum zu wohnen. Die Hürden beim Eigentumserwerb wollen wir durch eigenkapitalsenkende Darlehen senken und Schwellenhaushalte langfristig z. B. mit Tilgungszuschüssen und Zinsverbilligungen beim Eigenheimerwerb unterstützen."

Beim Verband Wohneigentum begrüßt man die Aussagen der neuen Koalition zum selbstgenutzten Wohneigentum. VWE-Präsident Manfred Jost: "Wir nehmen die Koalition beim Wort und freuen uns, dass für die ‚soziale Frage des Wohnens‘ nun offenbar wieder ein eigenes Bundesministerium entstehen soll."

Positive Aspekte im neuen Koalitionsvertrag

Einige positive Aspekte findet der VWE, der sich für die Interessen der selbstnutzenden Wohneigentümer und Wohneigentümerinnen - und solche, die es werden möchten - stark macht, zum Beispiel:

VWE ist bereit für Zusammenarbeit

Der VWE bietet seine Expertise an und kommt gern mit der Politik ins Gespräch über Rahmenbedingungen und Förderung. Die Herausforderungen sind groß. Im Bereich Wohnen gilt es, die Klimawende im Gebäudebereich mit ausreichender Förderung einzuleiten bzw. fortzuführen. Auch Klimafolgen wie Extremwetter müssen abgesichert werden, der soziale Frieden in Zeiten von Corona im Quartier ist ein weiterer wichtiger Aspekt. "Jedes Nachhaltigkeitsziel erfordert auch soziale Nachhaltigkeit", erklärt Manfred Jost. "Hieran arbeiten wir gerne mit."

Presse-Kontakt:

Verband Wohneigentum (VWE)
Anna Florenske, Pressesprecherin
Oberer Lindweg 2, 53129 Bonn
Telefon: 0228 / 60468-20
E-Mail: presse@verband-wohneigentum.de



Der Verband Wohneigentum ist der bundesweit größte Verband für selbstnutzende Wohneigentümer. Er tritt auf allen politischen Ebenen für ein familienfreundliches, altersgerechtes und bezahlbares Haus- und Wohnungseigentum ein. Gleichzeitig engagiert sich der Verband Wohneigentum für einen neutralen, unabhängigen Verbraucherschutz rund um Haus und Garten.