Über uns

Die Kreisgruppe Kempen / Krefeld wurde Anfang der 1950er Jahre (wahrscheinlich 1954) im Deutschen Siedlerbund gegründet. Leider existieren keine Unterlagen mehr mit genauen Daten. Um 1970 wohnte jeder 25. Krefelder in einer Siedlergemeinschaft. Mit über 2000 Siedlerstellen wurde die Stadt Krefeld 1968 und 1974 vom Bundesminister für Wohnungswesen und Städtebau als siedlungsfreudige Stadt mit Anerkennungsurkunden bedacht.

Anfang der 1990er Jahre wurden die Kreisgruppen in Kreisverbände umbenannt. Die Kreisgruppe Kempen / Krefeld nannte sich fortan Kreisverband Krefeld. 2006 gab sich der Bundesverband des Deutschen Siedlerbundes einen neuen Namen: Verband Wohneigentum. Der Landesverband hieß seitdem Verband Wohneigentum Rheinland e.V..
2011 erfolgte dann die Fusion mit den Verbänden aus Westfalen und
Ruhr / Lippe zum Verband Wohneigentum Nordrhein-Westfalen e.V.

Der Kreisverband Krefeld betreut heute 14 Siedlergemeinschaften mit über 700 Mitgliedern.