2008 Thema: Der Energieausweis


Diese Pflicht trifft aber nur diejenigen, die ihr Haus oder ihre Wohnung verkaufen oder vermieten wollen.

Für den Energieausweis gibt es zwei Berechnungsmodelle, und zwar:

Der Verbrauchsausweis dient als Beleg der durchschnittlichen Heizkosten- und sonstigen Energiekosten der drei vorhergehenden Kalender- oder Abrechnungsjahre.

Der Bedarfsausweis basiert auf dem ingenieurtechnischen errechneten Normverbrauch.

Das erste Ziel ist die Markttransparenz; das heißt Kauf- und Mietinteressenten sollen den Energieverbrauch als Entscheidungskriterium heranziehen können. Das geht am besten im Vergleich dieser Daten bei mehreren Angeboten.
Mittelbar - auch wenn dies letztlich der Hauptzweck ist – sollen Hauseigentümer motiviert werden, den energetischen Zustand ihres Hauses zu verbessern. Weniger Energieverbrauch soll den anspruchsvollen Klimaschutzzielen dienen.

Generelle Pflicht zur Vorlage des Energieausweises:

Pflicht zum Bedarfsausweis (ab dem 1. Oktober 2008):

Wahlfreiheit zwischen Verbrauchs- und Bedarfsausweis (ab dem 1. Oktober 2008)

Ausstellungsberechtigt sind:

Quelle: Zeitschrift "Familienheim und Garten" Ausgabe August 2007


Einen Energiepass können auch die Stadtwerke Lünen ausstellen.
Bei bis zu fünf Wohneinheiten wird der "verbrauchsabhängige Energiepass" ab 35,00 Euro kosten und der "bedarfsabhängige Energiepass" ab 299,00 Euro zu haben sein.

Quelle: Ruhr-Nachrichten vom 8. Januar 2008