Wohnen und Bauen: Aufschwung dringend geboten! VWE gratuliert neuer Regierung und freut sich über Bundesbauministerium

Heute hat der Bundestag Olaf Scholz (SPD) zum Kanzler der Bundesrepublik Deutschland gewählt und der Bundespräsident hat die Minister und Ministerinnen der neuen Regierung vereidigt. Der Verband Wohneigentum (VWE) gratuliert und wünscht Olaf Scholz und seiner Regierung für ihre Arbeit eine glückliche Hand in einer herausfordernden Zeit. Der VWE begrüßt, dass es nun erstmals seit den 1990er Jahren wieder ein eigenes Bundesbauministerium gibt und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Team von Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD).

Reichstag
Der VWE freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Team unter Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD).   © pixabay
Von dem neuen Ministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen erhofft sich der VWE einen Aufschwung für das Thema Wohnen, die soziale Frage unserer Zeit. VWE-Präsident Manfred Jost: "Dass die Ampel hier ein eigenes Ministerium geschaffen hat, ist ein starkes Signal. Die Herausforderungen, die im Sektor Bauen und Wohnen auf unsere Gesellschaft zukommen, sind gewaltig, von der Schaffung ausreichend neuen Wohnraums bis hin zur energetischen Sanierung des Gebäudebestands."

Der VWE-Präsident weiter: "Wir zählen auf die Zusagen der neuen Bundesregierung, die Bauen und Wohnen eine wichtige Rolle zuweist und Wohneigentum, die beliebteste aller Wohnformen, als wichtigen Teil eines vielfältigen Wohnungsmarktes anerkennt und Förderung verspricht."

Im Koalitionsvertrag versichert die Ampel-Koalition, es mehr Menschen in Deutschland zu ermöglichen, im selbstgenutzten Eigentum zu wohnen. Die Hürden beim Eigentumserwerb wolle man durch eigenkapitalsenkende Darlehen senken und Schwellenhaushalte langfristig zum Beispiel mit Tilgungszuschüssen und Zinsverbilligungen beim Eigenheimerwerb unterstützen.