Kinder und Giftpflanzen im GartenNeuer Service: Giftpflanzen-Galerie

In jedem Garten gibt es Pflanzen, die giftige Substanzen beinhalten. Komplett verbannen kann man diese Gewächse nicht. Besser ist es, Kindern, aber auch Erwachsenen, den richtigen Umgang damit beizubringen. Denn selbst Gemüsepflanzen wie Bohnen, Kartoffeln und Tomaten enthalten giftige Stoffe. Und wer möchte schon darauf verzichten?

Als Giftpflanzen bezeichnet man im allgemeinen Gewächse, bei denen schon eine relativ geringe Dosis genügt, um Vergiftungserscheinungen auszulösen. Doch um uns und unsere Kinder zu schützen, können wir nicht alle mehr oder weniger giftigen Pflanzen aus den Gärten entfernen. Die wenigen verbliebenen Arten würden die Gartengestaltung enorm einschränken. Denn selbst die Gräser des eigentlich harmlosen Rasens sind für den Menschen nicht sehr bekömmlich.

Kermesbeere
Die Früchte der Kermesbeere sehen lecker aus, sind aber giftig! Fotos von weiteren giftigen Pflanzen finden Sie unter: www.gartenberatung.de   © Verband Wohneigentum

Neben der Artenvielfalt gibt es noch weitere Gründe, nicht generell auf solche Pflanzen im Garten zu verzichten: Erstens haben viele Giftpflanzen eine wichtige ökologische Funktion. Und zweitens können Kinder den Umgang mit so genannten "gefährlichen" Pflanzen, die sie auch außerhalb des eigenen Gartens entdecken, nur lernen, wenn sie sie auch erkennen. Lediglich in Bereichen, wo sich Kinder oft, in großer Zahl oder zum Teil unbeaufsichtigt aufhalten (z. B. auf Spielplätzen, in Schulen oder Kindergärten), sollte auf besonders giftige Pflanzen verzichtet werden.

Experten-Tipp: Der beste Schutz sind Aufklärung und Wissensvermittlung - Kinder sollten lernen, mit Gefahren selbstbewusst umzugehen.

Gefahrenpotenzial

Besonders giftige Pflanzen

An Spielplätzen, Schulen und Kindergärten sollte auf folgende Pflanzen grundsätzlich verzichtet werden:

Was tun bei Vergiftungen?

J.T.

So rufen Sie Hilfe

Notruf (bundesweit): 112

Giftinformationszentrale: 030-1 92 40 und 089-1 92 40

Wichtige Informationen für den Notruf:

Das geschulte Personal wird alle diese notwendigen Informationen abfragen. Wichtig ist, dass Sie nicht auflegen, bevor Ihnen der Gesprächspartner bestätigt, dass er alle notwendigen Angaben aufgenommen hat.

Service: Giftpflanzen-Galerie

Häufig erkennen junge Eltern die Giftpflanzen selbst nicht. Da ist es schwierig, Kindern den richtigen Umgang damit zu erklären. Auf unserer Gartenberater-Website ist eine Bildgalerie mit den giftigsten Pflanzen online: gartenberatung.de

Mehr Tipps für den kindersicheren Garten finden Sie in unserer Broschüre "Kinder im Garten": Garten