Zusammen gegen Corona-Blues Beispiele

Es müssen nicht immer große Aktionen sein. Auch kleine Gesten machen Mut und helfen, wieder Kraft zu schöpfen, um durch diese anstrengende Zeit zu kommen. Hier ein paar Beispiele:

Begeistert hat zum Beispiel dieser selbstgemachte Weihnachtsbaum, von dem unsere Leserin Nicole Töberg berichtet: "Der Baum, gehäkelt aus Granny Squares, war ein spontanes Projekt in der Adventszeit 2020. Meine Freundin sprach mich an, ob ich nicht auch Granny Squares häkeln könnte. Bei ihr im Ort solle daraus dann ein Weihnachtsbaum entstehen. Gesagt getan. Es gab viele fleissige Stricker und Häklerinnen und dann ist dieser Baum entstanden, der dann echt zum Magneten an der Kirche wurde."

Gehäkelter Weihnachtsbaum, Gemeinschaftsaktion
© Nicole Töberg


Eine schöne Aktion der Sankt Sebastianus Junggesellen Bruderschaft 1659 Oberdollendorf e. V.:
Die jungen Männer bieten seit dem ersten Lockdown im März 2020 ihre Dienste an. Ob Einkaufsservice, Botengänge oder die Fahrt zum Impfzentrum, ein Anruf genügt und innerhalb kurzer Zeit wird unkompliziert geholfen.

ein junger Mann mit Maske trägt einen Einkaufsbeutel
© Daniel Otto


Hier haben Kinder eine Aktion ins Leben gerufen, die es an vielen Orten gab: Steinketten.
Jeder, der bei der Aktion mitmachen wollte, konnte einen Stein bemalen und ihn zu den anderen legen.

Aktionsschild
© Biert/VWE

So wurde die Kette der Steine von Tag zu Tag länger. Es gab viele kreativ bemalte Steine: Marienkäfer, Regenbogen, Muster und aufmunternde Worte.
Spaziergänger bestaunten die Kunstwerke und auch hier kommt die Botschaft an: Ihr seid nicht allein!

Steinkette
© Biert/VWE


Sehr gefreut haben wir uns über die Postkarte von Verbandspräsident Manfred Jost.
Manchmal sind es die kleinen Gesten, die Mut machen und die bedeuten: Ich denke an Dich, Du bist nicht allein.

Jost mit Postkartenaktion zu Corona
© mypostcard.com in Kooperation mit der Deutschen Post AG


VWE-Mitglied Maike Biert bringt ihren Kindern direkt zu Beginn des ersten Lockdowns das Nähen bei. Begeistert über diese Möglichkeit zu helfen, produzieren Tim (7) und Pia (6) zusammen mit ihrer Mama gut 250 Mund-Nasen-Masken aus buntem Baumwollstoff - für die Großeltern, Freunde, Bedürftige, Kranke, Kollegen und für die Nachbarschaft. Die Masken, die sie unentgeltlich abgeben, finden reißenden Absatz. Die Botschaft kommt an: Ihr seid nicht allein! Spenden reichen die Bierts an die Kinderkrebshilfe weiter, denn Tims Freund ist an Krebs erkrankt.

Kinder an Nähmaschine
© Biert


Musik gegen den Corona-Blues: Musiker und Musikerinnen versüßen Abende in Kölner Quartieren mit "Corona-konformen" Live-Konzerten, auf Abstand in Hinterhöfen und auf Siedlungsplätzen. Die Zuschauer*innen genießen die Live-Musik vom Fenster, Balkon oder der Terrasse aus und spendet per Online-Crowdfunding für die Musik. Eine willkommene Einnahmequelle zudem für die Musikanten, denen durch Konzertverbote plötzlich wichtige Einnahmequellen wegbrechen.

Corona-Weihnachtskonzert
© Florenske/VWE


Ein Vater sandte uns über Facebook diese Nachricht:

Vater mit Tochter im Wald
© Facebook/Onkel Richards

Auch wenn Familien derzeit unter einer hohen Belastung stehen, so gibt es doch auch schöne Momente. Viele Eltern und Kinder genießen die gemeinsame Zeit, fernab von Terminstress und durchorganisiertem Alltag.


Warm anziehen und Geburtstag im Park mit der besten Freundin feiern. Im Lockdown sind es kreative Lösungen, die Freude machen:

Freundinnen bei Kaffe und Kuchen im Park
© privat