Sparen beim Stromsparen

Gemeinsam für die Umwelt: Der Verband Wohneigentum Hessen und die Hessische Energiespar-Aktion haben das Projekt „Sparen beim Stromsparen“ ins Leben gerufen. Ein in zweifacher Hinsicht profitables Konzept – sowohl für die Umwelt als auch für die Mitglieder im Verband Wohneigentum. Und ein gutes Beispiel für zeitgemäße Kooperationen.


EU-Energielabel: Hohes Einsparpotenzial bei Haushaltsgeräten.   © Europäische Kommission
Es geht um das Stromsparen im Haushalt. Rund die Hälfte des heutigen Jahres-Haushalts-Stromverbrauchs von 3.500 bis 4.000 kWh (Kilowattstunde) können durch moderne Haushaltsgeräte und Lampen eingespart werden. So verbraucht ein alter Kühlschrank 270 kWh im Jahr, ein moderner mit der Gerätekennzeichnung A+++ weniger als 100 kWh. Ein zehn Jahre alter Wäschetrockner verbraucht 460 kWh, Neugeräte kommen mit 220 kWh aus. „Diesen technischen Fortschritt wollen wir zu günstigen Konditionen für unsere Mitglieder nutzen und gleichzeitig ein Zeichen für die Umwelt setzen“, beschreibt der Landesverbandsvorsitzende Rudi Bauschke die Aktion.

„Strom ist mit heute 25 Cent die kWh ein teurer Saft“, erklärt Werner Eicke-Hennig von der Hessischen Energiespar-Aktion, die das Projekt des Verbands Wohneigentum Hessen begleitet. „Er ist dreimal teurer als Heizenergie. Deshalb sind Stromspargeräte aufgrund ihrer hohen Kostenein-sparung in aller Regel auch wirtschaftlich“, so Eicke-Hennig weiter. Die Anfangsinvestition in die Geräte amortisiert sich wegen ihres geringen Verbrauches. „Wir suchen nach einer Steigerungsform für wirtschaftlich“, so der Geschäftsführer des Landesverbands Hessen, Heinz-Jürgen Quooß.

Das Angebot an die Mitglieder enthält nur Geräte mit Stromsparqualität. Das lässt sich ablesen am EU-Energielabel für Haushaltsgeräte. Nur Geräte mit der Kennzeichnung A+++ bei den Kühlgeräten werden für die Verbandsmitglieder ausgewählt und angeboten. „Da lohnt sich der Gerätetausch auch vorgezogen, selbst wenn das Altgerät noch drei bis fünf Jahre halten würde“, erklärt Quooß.

Aufteilung des Stromverbrauchs für einen dreiköpfigen Haushalt   © Hessische Energiespar-Aktion

Mit modernen Geräten kann ein Haushalt seine Jahresstromkosten von rund 1.000 Euro auf 500 Euro im Jahr senken. So sieht man den angekündigten Preissteigerungen beim Strom gelassener entgegen. Für die Umwelt lohnt es sich ohnehin: Mit jeder eingesparten Kilowattstunde werden rund 600 g CO2-Ausstoß gespart. Pro Haushalt ist das bei halbiertem Stromverbrauch jährlich rund eine Tonne CO2. „Warum sollen nicht Umwelt und Verbraucher gleichermaßen profitieren?“, bringt Quooß die Grundidee der Aktion auf den Punkt.

Sparen beim Stromsparen

Energie und bares Geld sparen: Zusammen mit seinem Partner aus dem Elektrogroßhandel bietet der Verband Wohneigentum Hessen seinen Mitgliedern Elektro-Haushaltsgeräte zu Sparpreisen an. Jedes Quartal wird ein Gerät oder eine Gerätegruppe auf der hessischen Verbandsseite in dieser Zeitung vorgestellt. Zum Start sind die Kühlgeräte „im Angebot“. Detaillierte Informationen zu den angebotenen Geräten finden Sie unter www.verband-wohneigentum.de/hessen. Herstelleränderungen sind vorbehalten. Die Lieferung der Geräte erfolgt kostenlos durch den Großhandelspartner. Die Aktion „Sparen beim Stromsparen“ geht bis zum 31. Dezember 2012. Interessierte Mitglieder aller Landesverbände wenden sich an die Geschäftsstelle des Verbands Wohneigentum Hessen, Tel. 06171-21811, Fax 06171-25737 oder per E-Mail: hessen@verband-wohneigentum.de.