Herbstzeit - Kürbiszeit

Herbstzeit - Kürbiszeit

Kürbisse unserer Siedlerfamilie Harald und Angelika Korscheia - Fink.
Kürbisse unserer Siedlerfamilie Harald und Angelika Korscheia - Fink.
Foto: Angelika Korscheia - Fink   © Siedlergemeinschaft Heinsheim
Jetzt ist Kürbiszeit. Die großen Früchte liegen erntebereit im Garten und verlocken zu allerhand Leckereien oder zum herbstlichen Dekorieren. Vom ungeliebten süß-sauer eingelegten Nachkriegsgemüse bis zu publikumsträchtigen Kürbisschauen (zum Beispiel alljährlich im Schlosspark zu Ludwigsburg) hat es nur wenige Jahre gedauert. Dabei gibt es viele tolle Sorten zu entdecken.

Herbstzeit - Kürbiszeit
Herbstzeit - Kürbiszeit
Foto: Angelika Korscheia - Fink   © Siedlergemeinschaft Heinsheim
Kürbisse gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und waren bei mittel- und südamerikanischen Völkern schon vor rund 10.000 Jahren bekannt. Nach der Entdeckung Amerikas durch Christoph Columbus wurden sie in Europa verbreitet. Die Zahl der bekannten Variationen des Tropengewächses wird auf etwa 800 geschätzt, Spezialisten im Samenhandel führen mehr als 150 gängige Sorten, die über Märkte, Kürbisschauen und Floristen reißenden Absatz bei den Konsumenten finden. Kein Samenzüchter kann heute noch auf ein üppiges Angebot der gefragtesten und leicht wachsenden Sorten verzichten.

Kürbisse gehören zu den ältesten Kulturpflanzen
Kürbisse gehören zu den ältesten Kulturpflanzen.
Foto: Angelika Korscheia - Fink   © Siedlergemeinschaft Heinsheim
Noch vor 15 Jahren unterschied man hierzulande häufig nur zwischen verholzenden, ungenießbaren Zierkürbissen (Cucurbita pepo), wärmebedürftigen Kalebassen (Lagenaria siceraria) und essbaren Riesenkürbissen (Cucurbita maxima), Gartenkürbissen (Cucurbita pepo) und Moschuskürbissen (Cucurbita moschata). Durch den immer beliebter werdenden Halloween-Brauch aus Amerika wurde allerdings die Vielfalt der Kürbisse auch in Deutschland bekannter und die schmackhaften Fruchtgemüse landen in verschiedenster Weise auf dem Teller oder zieren als attraktive Herbstdeko den Hauseingang, wie auf unseren Bildern zu sehen ist.

Quelle: Verband Wohneigentum www.gartenberatung.de

Foto's: Angelika Korscheia - Fink