Flyer,Merkblätter,Prospekte und Info - Broschüren

Flyer,Merkblätter,Prospekte und Info - Broschüren
© Verband Wohneigentum Landesverband Nordrhein - Westfahlen e.V.

Flyer,Merkblätter,Prospekte und Info - Broschüren über unsere und allgemeine Leistungen und unsereren Partnerverbänden zum Download!

Bäume für kleine Gärten.pdf (672.2 KB, PDF-Datei)

Große Bäume sind schön, aber sie passen nicht in jeden Garten. Zu große Bäume können einen kleinen Garten optisch erschlagen. Kleine Gärten brauchen kleine Bäume - also solche bis 10 m Höhe. Wir möchten Euch dabei helfen, den passenden Baum auch für kleinere Gärten zu finden.

Von Krise zu Krise
Lehren aus der Pandemie: neue Impulse für das Krisenmanagement, den Bevölkerungsschutz und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Der Garten als Arche.pdf (0.9 MB, PDF-Datei)

Das Schwinden der Artenvielfalt ist eines der größten Probleme unserer Zeit. Laut Bericht des Weltbiodiversitätsrats (IPBES) sind eine Million Arten vom Aussterben bedroht, wenn es zu keinen grundlegenden Änderungen bei Landnutzung, Umweltschutz und der Begrenzung des Klimawandels kommt. Hier ist die Politik gefragt, aber auch auf Ihrem eigenen Grundstück können Sie etwas tun: Machen Sie Ihren Garten zur Arche !

RATGEBER ZUR ASBEST-SANIERUNG.pdf (535.3 KB, PDF-Datei)

Der vom Umweltministerium Baden - Württemberg herausgegebene Flyer „Asbest in Gebäuden – die versteckte Gefahr“ gibt eine wichtige Orientierung über die sachgerechte Vorgehensweise bei Renovierungen, Umbauten oder Abrissarbeiten. Der „Asbest-Flyer“ listet auch die Bauprodukte auf, in denen asbesthaltige Materialien enthalten sein können – etwa in Dichtungen, Fußbodenbelägen und Dachplatten, Putzen, Spachtelmassen und Fliesenklebern. Er gibt Tipps, wie Handwerker/innen oder Heimwerker/innen sachgemäß damit umgehen sollten.

Kinder im Garten.pdf (598.6 KB, PDF-Datei)

Der Garten ist ein wahres Abenteuer - Paradies für Kinder: Hier können sie toben, spielen und die Natur erleben - alles in der geschützten Atmosphäre des eigenen Zuhauses. Dennoch lauern auch hier Gefahren die Kinder oft nicht richtig einschätzen können.

Renovierungsplaner - ABUS.pdf (486.7 KB, PDF-Datei)

Der Trend zum Eigenheim ist ungebrochen. Die aktuelle Zinslage mit günstigen Darlehen für die Immobilienfinanzierung macht den Traum vom Eigenheim für immer mehr Menschen möglich. Viele Käufer entscheiden sich dabei für Immobilien aus dem Bestand. Doch auch wenn die Immobilie einmal renoviert wurde – mit der Zeit stehen immer wieder Investitionen an, die für den Werterhalt unabdingbar sind.

Neuer Renovierungsratgeber
Welche Maßnahmen wann auf einen zukommen können und wie man zudem für das Plus an Sicherheit sorgt, haben ABUS und der Verband Wohneigentum NRW e.V. nun in einem kompakten Ratgeber zusammengestellt.

Die Zahl der Haus- und Wohnungseinbrüche in Deutschland steigt kontinuierlich. Mit einigen technischen Hilfsmitteln und einfachen Verhaltensregeln kann man Einbrechern jedoch das "Handwerk" erschweren. Dazu gibt das neue Infoblatt des Verbands Wohneigentum "Achtung, Langfinger!" viele alltagstauglichen Tipps.

Gartenberatung für Sie...pdf (714.8 KB, PDF-Datei)

Gartenarbeit macht Freude, wirft aber auch viele Fragen auf. Kompetenten Rat und unabhängige, werbefreie Antworten gibt unsere haupt- und ehrenamtlichen Gartenberatung.

Wie ? Das haben wir in diesem Faltblatt kompakt für Sie zusammengestellt. In manchen Regionen sind die Gartenberater- und -beraterinnen vor Ort aktiv und geben Tipps. Viele Fragen können direkt per Telefon oder Email beantwortet werden. Auch über unsere Gartenwebsite, www.gartenberatung.de finden Sie Tipps.

Das Faltblatt können Sie gerne herunterladen !
Benötigen Sie ein gedrucktes Exemplar oder mehrere ? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-mail an: info@gartenberatung.de

Altes Haus mach neu.pdf (0.8 MB, PDF-Datei)

Möchten Sie ein altes Haus sanieren oder es energetisch auf Vordermann bringen ?
Ist angedacht, die Immobilie auf ein Leben im Alter vorzubereiten ?
Im Vorfeld stellen sich viele Fragen: Alleine loslegen oder mit Architekten ? Wann ist ein Bauantrag zu stellen ?
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um staatliche Förderungen zu beantragen ?
Unser neue Folder ist handlich und gibt Tipps, was zu tun ist, bevor der eigentliche Umbau beginnt.

Ein Haus ist eine Investition fürs Leben und die "Lebensdauer" eines Hauses erhöht sich durch zeitgemäße Anpassung an die Bedürfnisse seiner Bewohner.

Der Verband Wohneigentum Baden-Württemberg e.V. (nachfolgend kurz: VWE B-W) hat bei der AXA Versicherung AG, Niederlassung Stuttgart (AXA) einen Rahmenvertrag abgeschlossen. Dieser Rahmenvertrag beinhaltet auch die Haus- und Grundbesitzer-Haftpflicht-Versicherung für alle Mitglieder im VWE B-W bzw. in Vereinen, die dem VWE B-W angehören. Der Versicherungsbeitrag hierfür ist im Mitgliedsbeitrag enthalten. Dieses Merkblatt gibt nähere Auskünfte über Inhalt und Umfang des Rahmenvertrages.

Merkblatt Rechtsschutz 2016.pdf (231.4 KB, PDF-Datei)

Rechtsschutz für Eigentümer von Wohnungen und Grundstücken gemäß
§ 29 ARB 2008 und den Vereinbarungen des
Gruppenvertrages vom 18.09./21.09.2009 der ERGO (vormals D.A.S.) für Mitglieder im Verband Wohneigentum BADENWÜRTTEMBERG
e. V.

Feuer, Rauch und Blitzschlag.pdf (302.4 KB, PDF-Datei)

Der Brandschutz in den eigenen vier Wänden kommt aufgrund des immer schnelllebigeren Alltags in vielen deutschen Haushalten zu kurz. Experten sehen darin einen Hauptgrund dafür, dass es in Deutschland immer häufiger brennt. Auch die Auswirkungen von Blitzschlag oder neuen Risiken wie fehlerhaft montierten Photovoltaikanlagen werden von Hausbesitzern häufig unterschätzt. Feuer, Rauch und Blitz können jedoch verheerende Folgen für die Gesundheit der Hausbewohner und den Erhalt von Wohneigentum und Sachwerten haben.
Eine Information des Bauherrenschutzbundes.

Wozu ein Ausweis?
Im Ausweis soll der Energieaufwand für ein Haus dargestellt und bewertet werden. Ein Käufer oder Mieter kann anhand der Kennziffern und der optischen Markierung verschiedene Immobilien untereinander vergleichen.
Die angestrebte Markttransparenz soll gleichzeitig den Eigentümer motivieren, durch energiesparende Investitionen den Gebäudewert zu verbessern. Hierzu dienen die Empfehlungen,die dem Ausweis beigefügt werden sollen.Und schließlich bedeutet ein sparsamer Verbrauch ein Weniger an Umweltbelastung.

Immer wieder mal klingelt es an der Tür und eine unbekannte Person möchte mehr oder weniger nachdrücklich eine Dienstleistung anbieten. Da wird angeblich "günstig das Dach gedeckt", "günstig Einfahrt erneuert" oder ein Produkt angeboten. Bei Haustürgeschäften wird der Überraschungseffekt häufig genutzt, um Verbraucher zu einem unüberlegten Vertragsschluss zu verleiten. Die Verbraucherzentrale hat - in Kooperation mit dem Verband Wohneigentum - ein Faltblatt mit Tipps zum richtigen Verhalten vor und nach einem Haustürgeschäft herausgebracht.

Bei Beratungen taucht diese Frage immer wieder auf: Was genau sagt eigentlich das neue Bauvertragsrecht aus ? Unser Partner, der Bauherren-Schutzbund e.V., hat genau dazu dieses Beiblatt veröffentlicht - verständlich und sehr übersichtlich: Darin steht ausführlich, welche Neuerungen und rechtlichen Vorteile sich für private Bauherren ergeben.

Gärtnern bis ins hohe Alter.pdf (551.3 KB, PDF-Datei)

Gärtnern im fortgeschrittenen Alter ist ein beliebtes Hobby ? und es dient der gesundheitlichen Prävention! Aber die Gartenarbeit muss bequemer und entspannter gestaltet werden, dann trägt sie entscheidend zur Lebensqualität bei. Das Ziel: bis ins hohe Alter Freude beim Gärtnern zu haben.
Vieles gibt es zu bedenken: Ist ein Tischbeet sinnvoll? Welche Pflanzen sind geeignet? Welche Formen von Obstgehölzen erleichtern die Ernte? Gibt es spezielle Gartengeräte?
Vieles lässt sich erleichtern. Von der automatischen Bewässerungbis zum Rasenmähen durch den Rasenroboter.

Einbruchschutz-Dossier-2016.pdf (259.5 KB, PDF-Datei)

Die Ergebnisse der Sicherheitsumfrage 2016

Einbruchschutz-Dossier 2016

Sicherheitsumfrage unter Hauseigentümern
zum Thema Wohnungseinbruch

Die Broschüre können Sie hier herunterladen !

Herausgegeben vom Verband Wohneigentum NRW e.V. und ABUS August Bremicker Söhne KG im Mai 2016.

Wintercheck.pdf (423.4 KB, PDF-Datei)

Der erste Schnee und das erste Glatteis kommen immer überraschend. Ist man im Herbst übers nasse Laub gerutscht, kann einem das nun auf überfrorenen Wegen passieren. Das Sichern der Wege vor Rutsch- und Stolpergefahr sowie die Sorge um ausreichende Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit gehören zu den täglichen Pflichten eines Haus- und Grundstückbesitzers.

Natursteinmauern im Garten sind mehr als nur Hangabstützungen. Richtig angelegt sind sie ein wichtige Gestaltungselement, ein Blickfang und bieten nicht zuletzt einen besonderen Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Böschungen sollten im unteren Bereich mit einer Mauer `abgefangen´ werden, dies erleichtert die Pflege und bietet eine schönere Optik.Im Folgenden wird der Aufbau einer sogenannten Trockenmauer erklärt. Diese Mauern werden ohne Beton und Mörtel aufgesetzt. Dies hat den Vorteil, dass sie leicht zu bepflanzen sind und Tieren Unterschlupf bieten. Sie sind elastisch, passen sich leichten Bodenbewegungen an und man kann sie einfach reparieren.

Rechtzeitige Planung:
Für die körperliche Fitness bis ins hohe Alter tun die Deutschen viel. Wenige jedoch denken daran, auch ihr Eigenheim ft zu halten, es früh an die Bedürfnisse des Alters seiner Bewohner anzupassen. Der Abbau von Hindernissen und Barrieren im Wohnraum wird gerne auf später verschoben. Wenn der Ernstfall eintritt, ist es meist zu spät. Dann wird unter Zeitdruck ent- schieden. Um möglichst lange im eigenen Haus leben zu können und überhöhte Kosten zu vermeiden, ist eine rechtzeitige Planung wichtig. Häufg steigern schon kleine Umgestaltungen den Wohnkomfort deutlich.

Flyer-Blitzschäden.pdf (20.3 MB, PDF-Datei)

Blitzeinschläge - Elektronische Geräte vor Überspannungsschäden schützen !
Experten-Tipps für Hauseigentümer: Gewitter - faszinierend und gefährlich zugleich. Wenn ein Gewitter aufzieht und der Blitz einschlägt, geht alles ganz schnell. Innerhalb kürzester Zeit entlädt sich eine Spannung von rund
10.000.000 Volt. Ohne entsprechende Schutzeinrichtungen sind bei einem Einschlag katastrophale Schäden vorprogrammiert. Allein in Deutschland werden jährlich über 500.000 Blitzeinschläge gezählt ? Tendenz steigend. Die meisten Gewitter gibt es übrigens in den Sommermonaten.

Der pflegeleichte Garten
Gibt es einen Garten, der sich - einmal angelegt - selbst in Schuss hält? Nicht ganz, aber durch geschickte Planung, kann man sich die Arbeit so gering wie möglich halten. Mit Alternativen zum aufwändigen Rasen und einer intelligenten Pflanzenwahl wird die Garten-Pflege ganz leicht.

Klimawandel im Hausgarten.pdf (357.1 KB, PDF-Datei)

Das letzte Jahrzehnt (2001 / 2010) war das weltweit wärmste seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen. Welche Veränderungen kommen auf Gartenbesitzer zu ? Wie können wir darauf reagieren ?

Düfte für die gute Laune
Obwohl wir sie häufig nur unterbewusst wahrnehmen, können wir mit ausgewählten Düften unser Wohlbefinden gezielt beeinflussen. Mit Hilfe von Duftlampen, Kräuterkissen und Räucherwerk wird die so genannte "Aromatherapie" in vielen Haushalten praktiziert. Auch die Verwendung von Massageölen, Lavendelblütensäckchen und die ätherischen Öle eines
Erkältungsbades sind wirksam für Stimmung, Wellness und Gesundheit.

Flyer-Smart-Home.pdf (12.2 MB, PDF-Datei)

Der Begriff Smart Home ist bereits seit einiger Zeit in aller Munde: Vom Urlaub aus die Jalousien steuern, im Winter auf der Rückfahrt vom Büro kurz per App die Heizung höher stellen oder im Sommer per Smartphone die Gartenbewässerung steuern. All diese Dinge und noch viel mehr verbinden Menschen mit SmartHome. Diese Broschüre bringt Ihnen das Thema Smart Home näher.

Schädlinge und Krankheiten an Pflanzen stellen eine Herausforderung für jeden Hobbygärtner dar: Ignorieren? Bekämpfen ? Und wenn ja, dann wie ?

Info - Broschüre: Haus (524.1 KB, PDF-Datei)

"Weg mit der Straßenausbau-Beitragssatzung". Unser Beitrag zur politischen Diskussion in den Bundesländern.

Baumängel (245.3 KB, PDF-Datei)

Wenn's nicht passt !
Endlich eingezogen in's neue oder frisch renovierte Haus! Da ist die freude der Bewohner groß - aber häufig nur von kurzer Dauer. Beispieweise wenn sich bald nach der Abnahme Schimmel in den Ecken bildet, Rohre lecken oder die Fenster nicht dicht sind. Die Liste der möglichen Baumängel ist vielfältig, der Ärger garantiert.Wichtig ist das richtige Vorgehen und der Rat erfahrener Fachleute !

Vermieterbescheinigung wird Pflicht !
Mit dem 1. November 2015 tritt ein neues, bundeseinheitliches Meldegesetz in Kraft. Es bringt eine alte Pflicht für Vermieter wieder: Sie müssen ihren Mietern nun eine Bescheinigung über den Einzug ausstellen.

Sicher Reisen
Auch für Diebe und Betrüger sind die Sommerferien die schönste Zeit des Jahres: Sie nutzen bevorzugt Zeiten, in denen besonders viele Menschen unterwegs sind, um leicht an Beute zu kommen. Das verdeutlicht auch die Zahl der Taschendiebstähle in Deutschland: 2014 haben die Täter so oft zugeschlagen wie in den vergangenen zehn Jahren nicht. Die Polizei registrierte 157.069 Taschendiebstähle (2013: 135.617 Fälle) und damit einen Anstieg von fast 16 Prozent. Wie wichtig Sicherheit auf dem Weg in den Urlaub und am Reiseziel sein kann, erklärt die Polizei in ihrer Pressemitteilung vom 07.07.2015:

Umgang mit Regenwasser.pdf (640.6 KB, PDF-Datei)

Regen bringt Segen ? aber nur, wenn er zur richtigen Zeit im richtigen Maß fällt und nicht zur Unzeit ausbleibt. Mit gut geplanter Regenwassernutzung können Sie Kosten sparen, Gebäude und Garten nicht nur nützlich, sondern auch ansehnlich gestalten und einen Beitrag zu Hochwasserschutz und Kleinklima leisten.

Nachbarschaft leben
Keiner lebt für sich allein - jeder hat Nachbarn.

Der eine schottet sich hinter einer hohen Hecke ab, der andere hat einen Zaun, um drüber zu schauen. Die meisten Menschen, die in ihren Häusern nebeneinander wohnen, genießen zunächst den Rückzug in die eigenen vier Wände,in den eigenen Garten.

Barrierearmer Wohnkomfort (551.4 KB, PDF-Datei)
Info zu Baumkontrollen.pdf (485.5 KB, PDF-Datei)