Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Siedlergemeinschaft Bockumer Feld

Zusätzliche Informationen

Mitglied werden in der Siedlergemeinschaft Bockumer Feld

Organisiert im
Verband Wohneigentum NRW

S E I T E N - I N F O

auf alle Seiten der Homepage

Unsere Facebook-Seite

Kreisverband Krefeld

Organisiert im
Verband Wohneigentum NRW


H a u s v e r k a u f
? ? ?

Geldhäuschen

Die Wohnungswirtschaft beklagt sich über steigende Baukosten.© Verband Wohneigentum

Sie wollen ein Haus in der Siedlergemeinschaft verkaufen? Dann nehmen Sie doch Kontakt mit einem Vorstandsmitglied auf.

Oft haben wir Anfragen, ob wir nicht wissen, ob ein Haus in der Siedlung verkauft wird. Wir könnten einen 1. kostenfreien Kontakt herstellen.

Kontakt

der Vorstand

WetterOnlineDas Wetter für
Krefeld

Krefeld's erste, lokale Internet-Wetterstation

Hüpfburgverleih-Nauen

Mecklenburger Str.13
47829 Krefeld

10% Rabatt für Mitglieder des Verband Wohneigentum

Hüpfburgverleih-Nauen

Bild © Nauen

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Mitgliederversammlung 2018

Information zur Mitgliederversammlung am 15. März 2018 um 19.30 Uhr im Clubhaus des TSV Bockum, Prozessionsweg 15.

  • Der 1. Vorsitzende Thomas Feldmann eröffnete um 19:35 Uhr mit der Begrüßung der Anwesenden die Versammlung. Einwände oder Änderungswünsche der Tagesordnung gab es keine.

  • Zu Ehren der im letzten Jahr verstorbenen Siedlerfreunde bat der Vorsitzende die Anwesenden, sich von ihren Plätzen zu erheben.

  • An der Versammlung nahmen 54 Personen von 40 Siedlerstellen teil.

  • Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017 wurde von Schriftführer Werner Reschke verlesen. Einwände wurden keine erhoben.

  • Der 1.Vorsitzende Thomas Feldmann verlas den Geschäftsbericht für das Jahr 2017. Er bedankte sich bei den Straßenbetreuern und den Vorstandsmitarbeitern für die im letzten Jahr geleistete Arbeit.

    • Er bedankte sich bei den ausgeschiedenen Straßenbetreuern Marlis Knepper (Kieler Str.) und Gerd Küsters (Husumer Weg) für Ihre langjährig geleistete Mitarbeit in der Siedlergemeinschaft.

    • Er begrüßte die beiden neuen Straßenbetreuer. Für den Husumer Weg Cäcilia Lukossek und für die Kiele Str. Ulrich Kiwitz.

    • Teil 2 des Geschäftsberichts verlas die Jugendbeauftragte Nicole Reschke. Sie berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe die aus derzeit 15 Kindern bzw. Jugendlichen besteht.

  • Vom 1. Kassierer Frank Kühnen wurde der Kassenbericht 2017 verlesen.

    • St. Martin 2017 - Es wurden 237 Tüten gefüllt mit einem Warenwert von 7,64 Euro.

    • Die Adventsfeier am 2017 fand im Oska Romero Haus statt. Sie schloss mit einem Defizit von 49,79 Euro ab.

  • Die Kasse wurde am 18.02.2018 von Marlene Hensel und Udo Bartmann geprüft.

    • Udo Bartmann verlas den Prüfungsbericht und bestätigte eine ordnungsgemäße und korrekte Führung der Kasse. Kassierer und Vorstand wurden einstimmig entlastet.

  • zum Geschäfts- und Kassenbericht gab es keine Wortmeldungen.

  • Kassenprüferin Marlene Hensel scheidet nach 2 Jahren aus.

    • Als neue Kassenprüfer stellte sich Steffi Schmidt zur Verfügung, sie wurde zuvor von Udo Bartmann vorgeschlagen. Steffi Schmidt nahm die Wahl an.

  • Jubiläums-Sammlungen

    • Da bei den Mitgliedern, aber auch bei den Straßenbetreuer sich vermehrt die Frage stellt, ob diese Sammlungen noch zeitgemäß sind (Stichwort: "Spenden-Verweigerer"), stellt der 1. Vorsitzende diese Frage zur Diskussion.

    • Vorschlag 1 / Sammlung entfällt ganz

    • Vorschlag 2 / Sammlung wie bisher

    • Vorschlag 3 / statt der vielen Sammlungen im Jahr einen Pauschalbetrag von 5,- € einmalig pro Jahr. Die finanzielle Belastung würde sich bei den "Spende-Willigen" deutlich verringern, bei den "Spende-Verweigerern" sich um 5,- € pro Jahr geringfügig erhöhen (Stichwort: Solidargemeinschaft). Es wird davon ein Sachgeschenk/Gutschein oder ein Barbetrag von 100 € überreicht.

  • Nach sehr reger Diskussion kam es zu folgendem Abstimmungs-Ergebnis:

    • im 1. Wahlgang: Vorschlag 1 - 11 Ja-Stimmen, Vorschlag 2 - 17 Ja-Stimmen, Vorschlag 3 - 21 Ja-stimmen,

    • im 2. Wahlgang: (Vorschlag 1 entfiel), Vorschlag 2 - 26 Ja-Stimmen bei 9 Enthaltungen, Vorschlag 3 - 7 Ja-Stimmen bei 3 Enthaltungen.

    • Endergebnis der Abstimmung: Es bleibt bei den Sammlungen,

  • Siedlerfest 2018

    • 47 Mitglieder der Versammlung sprachen sich für ein Siedlerfest aus - bei 7 Enthaltungen und 0 Gegenstimmen. Frank Kühnen berichtete über den derzeitigen Planungsstand.

  • Der 1. Vorsitzende stellte der Versammlung Michael Nent vor, der sich als Beisitzer dem Vorstand zur Verfügung stellt. Er wurde einstimmig nach gewählt und nahm die Wahl an.

  • Gratulationsbesuche

    • Der 1. Vorsitzende bat die Mitglieder die Gratulationsbesuche durch den Vorstand, auf den späten Nachmittag oder Abend zu ermöglichen ggf. auch am Wochenende. Der in den letzten Jahren doch stark verjüngte Vorstand, kann wegen der Berufstätigkeit der meisten Vorstandsmitglieder die Termine am Vormittag sonst nicht wahrnehmen.

  • Bebauungsplan 736 (Kleingartengelände Lübecker Weg / Flensburger Zeile)

    • Viele Bürger hatten an der öffentlichen Anhörung der Stadt Krefeld am Vortag in der Aula der Gesamtschule am Lübecker Weg teilgenommen und wahre dadurch gut informiert.

    • Es wurde auch hier in der Mitgliederversammlung rege darüber diskutiert.

    • Erhebliche Bedenken wurden von vielen Mitgliedern der SG bezüglich der zusätzlichen Belastung der engen Siedlungsstraßen, insbesondere durch den Bauverkehr erbracht. Bei rund 74 neue Häuser auf dem ausgewiesenen Gebiet und einer Zufahrt über Lübecker Weg, Flensburger Zeile und ggf. auch Oldenburger Weg und Helgolender Steig ist dieses zu erwarten.

  • weitere Bedenken:

    • Versorgungsanschluß Kanal (Bei Starkregen ist es jetzt schon mehrfach zum Rückstau gekommen, so das Kanalwasser aus den Gullis heraus trat),

    • Straßenzustand: starke Schmutz- und schon frühe Lärmbelästigung durch Baustellenverkehr. - Kaputt gefahrene Siedlungsstraßen durch schwere Baufahrzeuge,

    • Keine befestigte Seitenstreife der Siedlungstraßen, keine Fußgängerwege keine Radwege,

    • gefährliche Verkehrssituationen - Kinder und Schüler die die Siedlungsstraßen nutzen um zur Gesamtschule Lübecker Weg, Grundschule Edith Stein, Jugendheim Jojo, zum Stadtpark-Gymnasium, Kinderspielplätze Lübecker Weg, Kinderspielplatz Arndtstr. zu kommen.

    • Robert B. merkte an - man soll einen Zugang von der Alten Krefelder Str. prüfen.

    • Marlene H. und Egon H. - es sind viel zu viele Häuser auf zu engen Gebiet. Man kann wohl heutzutage mit 2 Autos pro Haus rechnen, plus Besucherverkehr, sicher auch weitere Fahrzeuge durch volljährige Kinder in der Familie.

    • Antje B. machte auf die jetzt schon katastrophalen Zustand am Lübecker Weg / Lise Meitner Weg aufmerksam Stichwort: Schulverkehr für die Gesamtschule Lübecker Weg und die Grundschule Edith Stein.

    • Egon H. erinnerte an Bodenproben die dort mal gemacht wurden. Wo sind die Ergebnisse. Aus eigener Erinnerung weiß er von Altlasten wie Industrie-Schlacke die dort früher abgekippt wurde.

    • Claudia W. ist gegen eine Bebauung - sie hätte lieber eine "grüne Oase" sie hält eine Parkanlage für wünschenswert. Das Siedlungsgebiet ist in allen Belangen sonst überlastet.

  • Der Vorsand wurde von der Versammlung aufgefordert für die SG eine Stellungnahme ab zu geben.

  • Satzung

    • Der 1. Vorsitzende teilte den Mitgliedern mit, das der Verband Wohneigentum die Siedlergemeinschaften aufgefordert hat, eine eigene Satzung zu erstellen. (Eine Pflichtaufgabe, die bei der Mitgliederversammlung 2019 zur Abstimmung vorgelegt wird).

  • Bremer Straße

    • Georg Kühnert berichtete, das eine Weiterführung der Bremer Straße bis zur Essene Straße wieder im Gespräch sei.

  • Frank K. merkte noch an, dass man die Sammlungs-Verweigerer dann auch bei dem eigene Jubiläumsfall nicht berücksichtigen soll.

  • Jakob T. fragte nach ob die Ehrenmalpflege von uns noch durch geführt wird.

    • Antwort nein - die Stadt Krefeld / Grünflächenamt hat die Pflege wieder übernommen.

  • Da es keine weiteren Fragen mehr gab, schloss der 1. Vorsitzende Thomas Feldmann die Versammlung um 20:50 und lud die Teilnehmer noch zu einem Imbiss ein.

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

Verband Wohneigentum, Gemeinschaft Bockumer Feld

Zum Seitenanfang