Mitgliederversammlung2019

 
Information zur Mitgliederversammlung am 15. März 2019 um 19.30 Uhr im Clubhaus des TSV Bockum, Prozessionsweg 15. 

Einwände wurden keine erhoben.

Er bedankte sich bei den Straßenbetreuern und den Vorstandsmitgliedern für die im letzten Jahr geleistete Arbeit.

Sie berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe die aus derzeit 16 Kindern bzw. Jugendlichen besteht.

Es wurden 282 Tüten gefüllt mit einem Warenwert von 8,14 € / je Tüte.
Die Adventsfeier fand wieder im Oskar Romero-Haus statt. Sie schloss mit einem Defizit von 44,53 € ab.

Stefanie Schmidt verlas den Prüfungsbericht und bestätigte eine ordnungsgemäße und korrekte Führung der Kasse.
Udo Bartmann fehlte entschuldigt.

Neben Steffie Schmidt stellten sich als neue Kassenprüfer Jörg Braßeler und Markus Bachmann zur Wahl.
Für Jörg Braßeler stimmten 24, für Markus Bachmann stimmten 11 Teilnehmer.
Jörg Braßeler nahm die Wahl an.

Info z. Bebauungsplan 736 (Kleingartengelände Lübecker Weg / Flensburger Zeile:

Der 1.Vorsitzende Thomas Feldmann hat auf Anfrage zum Bebauungsplan bei der Stadt Krefeld am 05.03.2019 folgende Antwort erhalten:

Ihre im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung zum Bebauungsplan Nr. 736 eingereichte Stellungnahme ist selbstverständlich bei uns eingegangen und wird im Zuge des weiteren Bebauungsplanverfahrens im Zuge einer Abwägung bearbeitet.

Seit der Öffentlichkeitsveranstaltung im März letzten Jahres wurde der Investor mit der Vergabe folgender Gutachten beauftragt:

Die Verhandlungen über den Grundstückserwerb zwischen der Deutschen Bahn und dem Investor sind leider noch nicht abgeschlossen, sodass sich die weiteren Verfahrensschritte verzögern.

Für Rückfragen stehen Herr Walter und ich selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Katrin Bongert

Anmerkung: Der Verdacht liegt nahe, dass der ursprüngliche Investor abgesprungen ist. - ! Diese Anmerkung ohne Gewähr !

Der 1. Vorsitzende Thomas Feldmann berichtete über die Volksinitiative des Bund der Steuerzahler BdSt für die "Abschaffung der Straßenausbaubeiträge".
Der Verband Wohneigentum unterstützt diese Initiative. Eine Umfrage unter den Mitgliedern machte deutlich, dass 75 % der Mitglieder für eine Änderung der Gesetzeslage aussprachen.
In der Dezember-Ausgabe 2018 der Mitgliederzeitschrift "Familienheim und Garten" lag eine Unterschrift-Liste bei. Hier konnte sich jeder wahlberechtigte Bürger eintragen und für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge stimmen.

Der Einfachheit halber haben wir ein zentrales einsammeln der Unterschriftbögen über die Vorstandsmitglieder angeboten. Von hier aus werden die Bögen an den Verband weitergeleitet, der seinerseits die Bögen an den Bund für Steuerzahler weiterleitet. Der BdSt sortiert und schickt die Bögen zur Prüfung an die jeweiligen Gemeinden. Die Initiative endet am 31.10.2019 und wird der Landesregierung NRW vorgelegt. Es müssen 66 000 Unterschriften zusammen kommen, damit sich die Politiker des Landtags NRW damit beschäftigen müssen. Im März 2019 waren schon über 355 000 Unterschriften beim BdSt eingegangen.

Der 1. Vorsitzende wies darauf hin, dass hier auf der Versammlung noch Unterschriftenlisten zur Verfügung stehen.

Nach längerer Pause soll wieder regelmäßig, ein mal jährliche eine "Beirats-Sitzung" des Kreisverbandes Krefeld, des Verband Wohneigentum statt findende, bei dem unser 1. Vorsitzender Thomas Feldmann ebenfalls 1. Vorsitzender ist. Da neben ist unser ehemaliger 1. Vorsitzender Jakob Thelen als Geschäftsführer in diesem Vorstand vertreten. Bei der Beiratssitzung werden Vertreter der Stadt Krefeld, sowie Krefelder Politiker eingeladen.

Bei der CDU-Fraktion zeigte sich im Nachhinein ein starkes Interesse an der Arbeit des Kreisverbandes, so das er zu einem Gespräch ins Rathaus eingeladen wurde. Dieses findet statt am 24.04.2019. Das Thema Straßenausbaubeiträge wir auch da ein Thema sein. Ebenso der Zustand der Straßen in der Siedlung und das Problem mit dem Durchgangsverkehr insbesondere durch große LKW's , wie auch die inzwischen riesigen Müllfahrzeuge.

Jürgen Wettingfeld (Vorsitzender des Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität)
Manfred Läckes (Sprecher des gleichnamigen Ausschuss).
Der Vorstand des Kreisverbandes Krefeld.

Bei der Sperrung der Bergstraße wegen Bauarbeiten, war der Siedlungsvorstand darüber informiert?
Antwort des 1. Vorsitzenden - nein, es gab keine Information der Stadt dazu.
Klaus Wolf merkte an, dass die Mecklenburger Straße zu der Zeit von den Verkehrsteilnehmern als Ausweich-Straße benutzt wurde. Die schmale Straße wurde dadurch und auch durch die großen LKW's z.B. der Stadt wie Müllfahrzeuge etc. stark belastet und beschädigt.
Er merkte aber auch selber an, dass die Stadt Krefeld wohl keine kleineren Müllfahrzeuge für die Siedlung beschaffen werde.

Der 1. Vorsitzende Thomas Feldmann teile mit, dass das Thema in der nächsten Beirats-Sitzung des Kreisverband Krefeld mit den Politikern der Stadt Krefeld erörtert wird.

___________________________________________________________________________________________

© Werner Reschke , Siedlergemeinschaft Bockumer Feld