Erd-, Feld- und Rötelmäuse

Erd-, Feld- und Rötelmäuse

22.09.2016

Feldmaus
Feldmaus   © Verband Wohneigentum Heinsheim am Neckar
Auf der Suche nach neuen Nahrungsquellen wandern im Spätsommer und Herbst sehr oft Erd-, Feld- oder Rötelmäuse in die Siedlungsgärten ein.

Hier benagen sie Gehölze, fressen die Wurzeln der Blütenstauden oder ernähren sich von den Zwiebeln und Knollen unserer Frühlingsblüher. Zu ihrem Schutz legen sie sich in den Gartenflächen, in Böschungen oder Trockenmauern neue Baue an. Diese haben im Gegensatz zu Wühlmaus- und Maulwurfgängen grundsätzlich offene Eingänge, bei denen die herausgewühlte Erde davor liegt.

Spitzmaus
Spitzmaus   © Verband Wohneigentum Heinsheim am Neckar
Die Bekämpfung sollte mit entsprechend zugelassenen Köderpräparaten erfolgen. Beim Auslegen muss darauf geachtet werden, dass diese für Vögel, Wild- und Haustiere nicht zugänglich sind.

Der Gebrauch von Mausefallen mit Wurst-, Speck- oder Käseködern, wie man es sehr oft im Haushalt bei Hausmäusen praktiziert, sollte unterbleiben, da auf diese Weise sehr oft die nützlichen Spitzmäuse getötet werden.

Quelle: Verband Wohneigentum www.gartenberatung.de