Veranstaltungsvorschau auch unter Ortsbeirat Birkholz

Vorschau des Ortsbeirates Birkholz unter
http://www.ortsbeirat-birkholz.de/Unser-Birkholz

++ Corona bedingte Absage der Veranstaltung am 06.11.2020 ++

Die Veranstaltung wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
Danke für Ihr Verständnis!

Herzliche Einladung zum 6. Literarischen Abend. Wir freuen uns auf euch Konni, Wilfried und Ulrich!

Buch-Premiere: Wilfried Bergholz
Die letzte Fahrt mit dem Fahrrad 19 Gespräche mit Matteo
über Mut, Glück und Aufbegehren in der DDR

am Freitag, den 6. November 2020 um 19 Uhr in Birkholz im Dorfgemeinschaftshaus Birkholz.

Infratest (im Auftrag des NDR) 22.09.2020: "Im Westen sagen 65 Prozent der Befragten, dass Ost und West weniger stark oder gar nicht zusammengewachsen sind. Diese Meinung vertreten im Osten 78 Prozent der Bürger."

zum Buch:

Lesung W.Bergholz
Lesung W.Bergholz   © W.Bergholz

Wilfried Bergholz (Jahrgang 1953) begann seine berufliche Laufbahn beim Jugendradio DT64, studierte dann Klinische Psychologie und war in Ostberlin in den 80er Jahren freier Journalist und Schriftsteller. Er gehörte der Opposition an und nahm an den Montagsdemonstrationen in Leipzig und am 7. Oktober 1989 an den revolutionären Ereignissen in der Berliner Gethsemanekirche teil.

In seinen Lebenserinnerungen öffnet er ein Archiv über fast vierzig Jahre, berichtet seinem jüngsten Sohn über diese Zeit und die Menschen, die ihm begegnet sind. Menschen wie Werner Widrat, Carlo Jordan, Norbert Bischoff, Bärbel Bohley, Stephan Krawczyk, Hermann Kant, Hans-Eckardt Wenzel, Gerhard Gundermann und viele andere Künstler, Funktionäre und mutige Menschen in der DDR.

19 Gespräche - offen, kritisch, heiter und anrührend. Seine erklärten Adressaten sind junge Menschen aus Westdeutschland, am liebsten Lehrer, und die Neubürger in seiner Heimat, dem Prenzlauer Berg.

zur Person:

Wilfried Bergholz war nach Abitur und Armeedienst ab 1975 redaktioneller Mitarbeiter beim Jugendradio DT64, später freier Journalist (u.a. Sonntag, Junge Welt, Unterhaltungskunst) in Ostberlin. Von 1978 bis 1983 studierte er Klinische Psychologie bei Hans-Dieter Schmidt an der Humboldt-Universität Berlin.

Er begann Mitte der achtziger Jahre erste Prosa-Texte zu schreiben, die er 1988 unter dem Titel "Umsturz im Kopf" selbst veröffentlichte. Er veranstaltete zahlreiche Lesungen, moderierte aber auch Auftritte bekannter Liedermacher wie Stephan Krawczyk, Gerhard Schöne, Norbert Bischoff, Kurt Demmler u. a.

1987 gründete er zusammen mit Ulf Erdmann und Ralf Kleinschmidt das Kindermusiktheater "Ulf & Zwulf" für das er bis 2002 fast alle Texte und einige Kompositionen schrieb (12 CDs). Die erste LP "Stadtabenteuer" wurde 1988 von einer Kinderjury als "Beste Kinderlieder-LP des Jahres" ausgezeichnet. Zu den wichtigsten Veröffentlichungen dieser Zeit zählen Hörspiele, Texte für die Punkband "Die komischen Vögel", das Theaterprojekt "Der Mann im Kasten", das Kinderbuch "Das grüne Versteck" und das Sachbuch "Liederleute" (zusammen mit Petra Schwarz).

Wilfried Bergholz war ab 1989 Student am Literaturinstitut "Johannes R. Becher" in Leipzig und nahm dort an den Montagsdemonstrationen und später an den revolutionären Ereignissen in der Berliner Gethsemanekirche teil.

Ab 1990 schrieb er für das DDR-Fernsehen Drehbücher für zahlreiche Kinderfilme. Der SFB sendete zu Beginn der neunziger Jahre drei Prosatexte in der Literatursendung "Passagen" und vier Geschichten in der Reihe "Ohrenbär“. Zudem produzierte er bis 2002 zahlreiche Kinderlieder-CDs (u.a. mit Veronika Fischer, Reinhard Lakomy, Thomas Natschinski) - seine Produktion "Gerhard Schöne singt Kindergedichte“ wurde 2004 mit dem Medienpreis „Leopold“ ausgezeichnet.

Ab 2002 arbeitete Wilfried Bergholz als Kinderpsychologe, seit 2013 ist er wieder schriftstellerisch tätig.

(aus: Wikipedia - https://de.wikipedia.org/wiki/Wilfried_Bergholz)


Zeitdokument: Schwedische Fernsehen, Bericht aus Ostberlin, 7.10.1989

https://www.youtube.com/watch?v=7fD3_MkJ1nE&t=12s