Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Siedlergemeinschaft Birkholz

Zusätzliche Informationen

++ Eilmeldung ++ Landesregierung hat heute die Straßenausbaubeiträge abgeschafft ++ Eilmeldung ++

++ Eilmeldung ++ Landesregierung hat heute die Straßenausbaubeiträge abgeschafft ++ Eilmeldung ++ © Ulrich Buhrow

Beitragskonto

IBAN: DE17170520000940032201
BIC: WELADED1GZE

Zum Seitenanfang

Zurück zu:

Seiteninhalt

Lyrik

Herzlich willkommen liebe Birkholzer/innen und Gäste auf unserer Lyrikseite. Hier veröffentlichen wir gerne eure selbst verfassten Gedichte und Kurzgeschichten, um dem Alltag das Besondere abzutrotzen. Verzaubert andere und lasst sie teilhaben an euren Gedanken und Sichtweisen. Wir laden euch ein, alle drei Monate zu unserem literarischen Abend "Es war einmal.." im Dorfgemeischaftshaus Birkholz. Nächste Veranstaltung 25.07.2019 19:00 Uhr

Haus

Haus © Ulrich Buhrow

Der Provokateur

Der Provokateur © Ulrich Buhrow

" Der Klatschmohn am Rande der Felder ist ein Provokateur!

Sieh mich an,
flüstert er,
ich blühe nur für dich.
Vergleich dich nicht,
sagt er,
du BIST schön.
Mach dich groß,
fordert er mich auf, und dann
leg dich in den Wind und verschenke
all dein Rot.
Wann willst du endlich anfangen zu leben,
schreit er mich an,
der Sommer ist kurz und
wenn der erste Schnee fällt,
musst du
im Herzen fest verwurzelt sein."

emmi

Heimat

Heimat © Ulrich Buhrow

Der Schlüssel

Die Glocke schlägt nicht, zu Ehren sollt sie klingen.
Chöre singen von Heimat und Wehmut, winken mit Tuch und Hut.

Komm bald zurück und nimm ein Stück vom Glück, mit in der Ferne grau.
So spiegelt sich im Auge blau, der Sonne schönster Glanz.
Doch will mein hoffen mich trunken machen alle Zeit, der Weg so steinig und noch weit.

Die Träne rührt das Herz, Sehnsucht du mein Schmerz.

Unerfüllt des Hoffnung´s Keim, still und leise wollt ich nicht sein.
So soll der Verstand nicht darben, öffne der Welten Tor, lebe, nimm Phantasie und Farben.

ulla

Jochbogen

Jochbogen © Ulrich Buhrow

Seit heute erst versteh ich dich,
kleine Nachtigall.
Ich werde nicht mehr lachen,
wenn ich dich tagsüber schlagen höre.
Ich werde nicht mehr staunen,
über soviel Selbstverliebtheit und
keinen Sänger in dir sehn, der weiß,
was die Bretter dieser Welt bedeuten.

Deine Stimme füllt einen Dom,
aber du selbst bist dieser Dom und
der Himmel über uns
das Kirchendach.

Was für ein unglaubliches,
was für ein süchtig machendes Gefühl muss es sein,
Klänge zu erzeugen, die
hunderte male stärker sind,
als dein schmächtiger Körper,
Töne, die
alle Verzagtheit von dir nehmen,
todtraurig und himmelhochjauchzend
in einer Strophe.

emmi

Sternhagen (Nordwestuckermark)

Sternhagen (Nordwestuckermark) © Ulrich Buhrow

Deschawü

Ich glaube diesen Ort zu kennen, dass weiche Moos, des historisch rostgen maroden Zaunes Charme.
Die Schritte saugen alles auf, Gedanken nehmen ihren lauf.

Du bist die Heimat.

Hier will ich sein und wie ein Puzzelstein fügt sich das Bild nur als Schein.
Wie eine Fata Morgana spielt der Verstand mit dem Trugbild und gibt der Gewissheit keinen Raum.

Bin ich hier gebor´n?

Du bist ein Tagtraum und doch vermag ich es zu spüren, gekonnt konntest du mich verführen.
Mit vertrautem Duft und Kinderlachen fahre ich auf einem Nachen durch den Ort.

War ich jemals dort?

Doch bin ich ganz allein, die Hochzeit tanzt und all die nicht mit meinen Augen sehen, können nicht verstehen.

Endgültig bleib ich hier und fahre fort.

Du bleibst mein sehnsuchtsvoller Ort!

ulla

Gedichte

Gedichte © Ulrich Buhrow

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Landesverband Brandenburg e.V.

Zum Seitenanfang