Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

... für alle, die bauen, modernisieren und wohnen

Folgen Sie uns auf

Zusätzliche Informationen

Landeswettbewerb 2019 Die Bereisung im Landeswettbewerb 2019 "Wohneigentümer - heute für morgen aktiv. Lebendige Nachbarschaft - gelebte Nachhaltigkeit." ist abgeschlossen. An drei Tagen hat die Bewertungskommission die fünf Gemeinschaften besucht und sich ein Bild von der Zukunftsfähigkeit der Gemeinschaften machen können.


Abschaffung der STRABS Presseinformation vom 05.02.2019 - Viererbündnis plädiert für die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

Alle Informationen zum Thema Straßenausbaubeiträge finden Sie auf unserer neuen
Internetseite

oder nutzen Sie unsere kostenlose, spezielle App fürs Smartphone
...mehr dazu


"Abschaffung der Straßenausbaubeiträge"
... zur Online-Petition:



App sofort informiert ... unsere Smartphone-App

Über die App bekommen Sie Aktuelles aus dem Verband sowie interessante Verbraucherinformationen


Smartphone


Magazin für die Mitglieder im Verband Wohneigentum

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

Legionellenprüfung Trinkwasseranlage

Seit 3 Jahren sind Vermieter dazu verpflichtet, die zentrale Anlage für Warmwasserbereitung alle 3 Jahre auf Legionellen untersuchen zu lassen. Die Kosten für die Untersuchung können auf die Mieter umgelegt werden. Dies gilt allerdings nur für Trinkwassergroßanlagen.
Eine "Großanlage zur Trinkwassererwärmung" ist eine Anlage mit
a) Speicher-Trinkwassererwärmer oder zentralem Durchfluss-Trinkwassererwärmer mit einem Inhalt von mehr als 400 Litern oder
b) einem Inhalt von mehr als 3 Litern in mindestens einer Rohrleitung zwischen Abgang des Trinkwassererwärmers und Entnahmestelle.
Der Inhalt einer Zirkulationsleitung bleibt dabei unberücksichtigt. Entsprechende Anlagen in Ein- und Zweifamilienhäusern zählen nicht zu Großanlagen zur Trinkwassererwärmung.

Ermittlung des Wasservolumens in den Leitungsabschnitten:
Die Daten für die Berechnung der Volumina können Sie den Bestandsplänen sowie Wartungs-und Bedienungsunterlagen der Trinkwasseranlage entnehmen. Stehen Ihnen die Unterlagen nicht zur Verfügung? Dann hilft Ihnen folgende Orientierungstabelle, herauszufinden, ob sich die 3-Liter-Regel auf Ihre Anlage anwenden lässt. Hierfür muss die gesamte Länge der Rohrleitungen ermittelt werden, und zwar vom Warmwasserspeicher bis zur Entnahmestelle, die am weitesten entfernt ist. Zu berücksichtigen sind dabei Rohrdurchmesser, Materialstärke (Nennweite DN = Diameter Nominal) und der verwendete Werkstoff. Mit Hilfe der Tabelle können Sie errechnen, bei welcher Leitungslänge ein Wasservolumen von 3 Litern unter Berücksichtigung der vorgegebenen Parameter (Nennweite und Werkstoffart) erreicht ist.


Werkstoff Gewinderohr EN 10255 mittelschwer Stahl

Nennweite

DN 10

DN 15

DN 20

DN 25

DN 32

Rohrleitungslänge für 3 Liter ungefähres Wasservolumen

25,00 m

15,00

8,11 m

5,17 m

2,97 m

Werkstoff Kupferrohr DIN EN 1057

Nennweite

DN 12

DN 15

DN 18

DN 22

DN 28

Rohrleitungslänge für 3 Liter ungefähres Wasservolumen

37,50 m

23,08 m

15,00 m

9,68 m

6,12 m

Werkstoff Kunststoffrohre DIN 8074, 8078

Nennweite

DN 16

DN 20

DN 25

DN 32

DN 40

Rohrleitungslänge für 3 Liter ungefähres Wasservolumen

28,30 m

18,40 m

9,84 m

5,75 m

3,51 m

Quelle: Techem

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Zum Seitenanfang